Wir sind die Guten? – Hagen Rether hat da seine Zweifel
Landeskomitee befasst sich mit Digitalisierung
Passau (dpa/lby) – Dieser Mann hat einiges auf dem Kerbholz: Schleierfahndern ist am Sonntag bei einer Kontrolle an der Autobahn 3 bei Passau ein Ganove ins Netz gegangen, der wegen eines bewaffneten Raubüberfalls 2016 im Saarland mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde und sich zudem gar nicht in Deutschland aufhalten durfte. Der 28-jährige Niederländer wurde nach Polizeiangaben vom Montag darüber hinaus mit einem zweiten Haftbefehl gesucht, weil er wegen eines besonders schweren Diebstahls noch eine Restfreiheitsstrafe von 245 Tagen zu verbüßen hat. Außerdem hatte er keine gültige Fahrerlaubnis. Der 28-Jährige kam ins Passauer Gefängnis in Untersuchungshaft.

0 Facebook Twitter Whatsapp Passau (dpa/lby) – Dieser Mann hat einiges auf dem Kerbholz: Schleierfahndern ist am Sonntag bei einer Kontrolle an der Autobahn 3 bei Passau ein Ganove ins Netz gegangen, der wegen eines bewaffneten Raubüberfalls 2016 im Saarland mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde und sich zudem gar nicht in Deutschland aufhalten durfte. Der 28-jährige Niederländer wurde nach Polizeiangaben vom Montag darüber hinaus mit einem zweiten Haftbefehl gesucht, weil er wegen eines besonders schweren Diebstahls noch eine Restfreiheitsstrafe von 245 Tagen zu verbüßen hat. Außerdem hatte er keine gültige Fahrerlaubnis. Der 28-Jährige kam ins Passauer Gefängnis in Untersuchungshaft.

American FootballRegionalliga Süd: Landsberg – Passau 50:20, Fürstenfeldbruck – Neu-Ulm 31:0. EishockeyLänderspiele: Deutschland – Slowakei 1:2 n.P. (0:0,1:0,0:1) und Deutschland – Slowakei 1:4 . JudoBundesliga Süd: Großhadern – Leipzig 11:3, Abensberg – Offenbach 12:2, Rüsselsheim – Esslingen 4:10, Mannheim – Erlangen 5:9. – Spitze: 1. Abensberg 4; 2. Esslingen 4; 3. Großhadern 2; 4. Erlangen 2. RadsportAmstel Gold Race: 1. Michael Valgren Andersen (Dänemark) – Astana 6:34:25 Std.; 2. Roman Kreuziger (Tschechien) – Mitchelton-Scot…

Stets im Anzug am Flügel: Hagen Rether. Das Scharfrichterhaus Passau hatte ihn eingeladen. − Foto: Antonio Mateo/Agentur Hoanzl

SPORT IN ZAHLEN

Stets im Anzug am Flügel: Hagen Rether. Das Scharfrichterhaus Passau hatte ihn eingeladen. − Foto: Antonio Mateo/Agentur Hoanzl

Jedes Jahr sterben in Deutschland über 3000 Menschen im Straßenverkehr, seit 1950 in Summe 780000 Tote, hat Historiker Peter Itzen in einer Studie bilanziert. Die Gesellschaft kommt damit zurecht. Frauenhäuser und Zeitungen sind voll von Opfern sexuellen Missbrauchs in der Ehe und Kirche. Die Gesellschaft ist entrüstet – und kommt damit zurecht. Zum Glück, findet Kabarettist Hagen Rether, geboren 1969, aufgewachsen in Bukarest, Hermannstadt und Freiburg. Und zum Glück kommt keiner auf die Idee, deswegen Kirchen in Brand zu stecken oder Bürgerwehren zu gründen und willkürlich Priester zusammenzuschlagen.

Wenn in der Silvesternacht 2015/16 in Köln junge Männer aus muslimischen Ländern massenweise sexuell übergriffig werden, dann schließen sich deutsche Männer zusammen und machen Jagd auf Muslime, auf irgendwelche. Dann zünden deutsche Männer Asylbewerberunterkünfte an, fünfmal mehr als davor. Hagen Rether erzählt das nicht, um Leid zu relativieren, sondern um zu fragen: Warum ist im einen Fall Gelassenheit und friedliche Bewältigung möglich, und warum bricht im anderen Fall blinde Gegengewalt aus?

Tagesaktuelles juckt ihn nicht, wer das möchte, soll sich eine Tageszeitung kaufen, rät er. Stattdessen geht’s ums Ganze: Wie retten wir die Erde als einzig verfügbaren Lebensraum? Und wie schaffen wir einen annähernd friedlichen Ausgleich zwischen den Kulturen sowie zwischen Arm und Reich? “Haben wir Hornhaut auf der Seele?”, fragt Hagen Rether ohne Angst vor Pathos. Sein Programm “Liebe” ist der Hornhauthobel, es heißt nicht zufällig so.

Die Programme “Liebe 1–5” (Sammelbox) und Liebe 6 sind im Label Wortart auf CD erhältlich

Mehr zum Thema lesen Sie am 16. April im Feuilleton der Passauer Neuen Presse.