Gütersloh: Auf der Kreuzung erfasst – Rollerfahrer (18) schwer verletzt | Gütersloh - owl24.de
Unfall auf der B 61 in Gütersloh: Junger Rollerfahrer schwer verletzt
Ein Rollerfahrer wurde bei einem Unfall in Gütersloh schwer verletzt. Der 18-Jährige überquerte eine Kreuzung. Plötzlich kommt es zum Zusammenstoß.

Gütersloh – 18-Jähriger war mit seinem Roller am Mittwoch (15. Mai) auf der "Haller Straße" unterwegs. Daraufhin wollte er um kurz nach 16 Uhr mit seiner Yamaha die Kreuzung an der "Berliner Straße" überqueren. Plötzlich kommt es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 54-Jährigen.

Der ältere Mann aus Gütersloh mit seinem Fiat von der Osnabrücker Landstraße nach links auf die Berliner Straße in Fahrtrichtung Gütersloh abbiegen. Nach Angaben der Polizei sahen sich die beiden Männer wegen schlechter Sicht durch ein wartendes Fahrzeug zu spät. Dann kam es zur Kollision.

Dabei stürzte der Rollerfahrer und verletzte sich schwer. Er musste mit dem Rettungswagen in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 4500 Euro. Die Kreuzung musste gestern Nachmittag für 1,5 Stunden voll gesperrt werden.

Erst vor Kurzem verunglückte in Gütersloh ein Motorradfahrer. Daraufhin ermittelte die Polizei gegen ihn. Außerdem raste ein junger Autofahrer in Gütersloh in einen Streifenwagen.

Gütersloh. Ein junger Rollerfahrer hat bei einem Verkehrsunfall auf der B 61 schwere Verletzungen erlitten. Notarzt und Rettungskräfte kümmerten sich um den jungen Mann und brachten ihn in ein Gütersloher Krankenhaus. Gegen 16 Uhr wollte er die Berliner Straße überqueren. Aus Isselhorst kommend fuhr der 18-Jährige in Richtung Osnabrücker Landstraße. In der Mitte der Kreuzung übersah offenbar der Fahrer eines Kleinwagens den entgegenkommenden Roller und bog links ab in Richtung Gütersloh. Dabei prallte der Rollerfahrer mit voller Wucht in die rechte Seite des Autos. „Zudem scheint der Rollerfahrer mit dem Kopf in Höhe der B-Säule auf das Autodach geschlagen zu sein”, so eine Polizeisprecherin. Zwar trug der Rollerfahrer einen Helm, verletzte sich dennoch schwer. Zur Unfallanalyse sperrte die Polizei die Kreuzung ab 17 Uhr für eine halbe Stunde. Von der ausgefahrenen Leiter eines Feuerwehrwagens machten die Polizeibeamten sogenannte Monoaufnahmen, um aus den Unfallspuren verwertbare Hinweise über den Unfallhergang zu gewinnen.