92:93 gegen Göttingen: Jena blieb das Pech treu - Jenaer Nachrichten
Zum Saison-Abschluss: Erster Sieg für die BG Göttingen in Jena | BG Göttingen
Mit einem 93:92 (51:42)-Auswärtserfolg bei Science City Jena haben die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen die Saison beendet. Lange sah es nach einem deutlichen Sieg für die Mannschaft von Headcoach Johan Roijakkers aus. Doch in der Schlussphase drehte Jena das Spiel fast noch.

Rein sportlich ging es in dieser Partie um nichts mehr. Jena stand bereits als Absteiger in die ProA fest, wollte sich gebührend vom eigenen Anhang aus der Bundesliga verabschieden. Und die BG? Die konnte befreit aufspielen. Den Ligaverbleib in der Tasche, wollten die Göttinger nach den Erfolgen gegen Crailsheim und Ludwigsburg zum Abschluss einer turbulenten Saison den dritten Sieg in Serie einfahren.

Jena-Headcoach Marius Linartas standen mit Julius Jenkins, Oliver Mackeldanz, Ronald Roberts und Sid-Marlon Theis gleich vier Akteure nicht zur Verfügung. BG-Headcoach Johan Roijakkers musste dagegen lediglich auf Dominic Lockhart verzichten. Der Guard hatte sich beim Heimsieg gegen Ludwigsburg am Freitag an der Schulter verletzt.

Die Göttinger erwischten vor 2028 Zuschauern in der nicht ausverkauften Sparkassen-Arena einen perfekten Start: Dunk von Darius Carter, Dreier von Derek Willis, Dreier von Michael Stockton, und die Gäste führten mit 8:0. Von Beginn an lag der Fokus beider Mannschaften weniger auf der Verteidigung. Auf beiden Seiten nahmen die Spieler stattdessen immer wieder schnelle Abschlüsse.

Die BG zeigte sich dabei aber vor allem aus der Distanz wesentlich treffsicherer. Vier Dreier standen bei den Veilchen nach dem ersten Viertel zu Buche, bei Jena dagegen kein einziger. So konnten die rund 60 mitgereisten Göttinger Anhänger nach den ersten zehn Minuten eine verdiente 29:19-Führung feiern.

BG-Headcoach Roijakkers hatte unterdessen bereits viel rotiert, brachte unter anderem Mitte des zweiten Viertels Lenny Larysz in die Partie. Der 21-Jährige dankte es ihm mit einem Korbleger. Und auch andere Spieler der zweiten Reihe, wie Dennis Kramer und Mathis Mönninghoff, machten mit guten Aktionen auf sich aufmerksam. Zur Pause führte die BG mit 51:42.

Im dritten Spielabschnitt schraubten die Veilchen die bis dato ohnehin schon gute Dreierquote weiter in die Höhe. Egal ob Dennis Kramer, Mathis Mönninghoff oder Mihajlo Andric, der fünf von fünf Dreiern verwandelte – gefühlt war jeder Wurf von jenseits der Dreierlinie ein Treffer. Die BG versenkte am Ende 16 Dreier, bei 31 Versuchen.

Jena – Was für ein spannendes Saison-Ende in der Basketball-Bundesliga! Einer Schiedsrichter-Entscheidung verdankt die BG Göttingen den letzten und damit elften Saisonsieg beim 93:92 (51:42) bei Science City Jena.

Jenas Reggie Williams hatte mit Schluss abgezogen und den letzten Dreier getroffen, doch Hauptschiedsrichter Toni Rodriguez-Soriano entschied: Die Schlusssirene war ertönt, bevor der Ball die Hand des US-Boys verlassen hatte. Somit zählte der Dreier nicht – Sieg für die BG!

Die Veilchen mussten auf Dominic Lockhart verzichten, der sich am vergangenen Freitag beim 86:80 gegen Ludwigsburg eine Schulterverletzung zugezogen hatte. Bei den Thüringern fehlten mit Ronald Roberts, Julius Jenkins, Sid-Marlon Theis und Oliver Mackeldanz gleich vier Spieler.

Gegen die dezimierten Jenaer erwischten die BGer einen guten Start und gingen durch Darius Carters ersten von drei Dunks in der ersten Halbzeit in Front. Derek Willis und Michael Stockton ließen zwei Dreier folgen. Erst nach zweieinhalb Minuten erzielte der Absteiger durch Dru Joyce die ersten Punkte. Doch die Göttinger blieben am Drücker und führten nach fünf Minuten mit 13:7. Vor allem Carter hatte immer wieder gute Aktionen – zum Schluss der Saison zeigte er nach einigen weniger überzeugenden Partien, zu was er fähig ist. Nach den ersten zehn Minuten lagen die Südniedersachsen mit 29:19 vorn.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts markierte Carter die ersten Punkte für die Gäste. Wenig später brachte Coach Johan Roijakkers Nachwuchsmann Lenny Larysz, was belegte, dass die Göttinger das Match nicht so bestritten, wie es gewesen wäre, wenn sie die Punkte noch dringend nötig gehabt hätten – was Laryszs Einsatz nicht schmälerte.

Die Veilchen blieben weiter in Spiellaune und Carter konnte nicht nur punkten, sondern blockte zweimal auch Jenas Derrick Allen. Zwei tolle Aktionen! Danach legte er gleich den nächsten Dunk nach, Carter (noch Vertrag für nächste Saison) sprühte geradezu nochmal vor Engagement. Nachdem Dennis Kramer und Mihajlo Andric noch zwei Dreier getroffen hatten, führten die BGer zur Halbzeit mit 51:42.

Nach dem Wechsel wurde die muntere und sorglose Partie zum Dreier-Festival: Sieben Stück fielen auf beiden Seiten in Folge. Penny Williams, Andric, Mathis Mönninghoff und Stephan Haukohl trafen dabei für die BG, die bis dahin 50 Prozent vorm Perimeter traf. Nach 30 Minuten lagen die Gäste mit 78:63 in Führung.

Im letzten Viertel gab die BG die Partie aber noch aus der Hand. Jena kam auf und übernahm das Kommando dank Reggie Williams, der drei Dreier versenkte. Jena agierte nun mit einer Zonenverteidigung, was den Veilchen nicht behagte. So schmolz der Vorsprung immer mehr zusammen, die Thüringer kamen bis auf einen Zähler heran (90:91). Carter traf zum 93:90, Mazeikas konnte nur noch verkürzen zum 92:93. Mathis Mönninghoff bei Magenta-Sport: „Wir haben im letzten Viertel zu statisch gespielt. Drei Viertel waren wir sehr gut.“ haz/gsd