So feierte die BG Göttingen den Klassenerhalt: Rettungs-Essen beim Burger-Brater | BG Göttingen - hna.de
Furioser Stockton führt BG Göttingen zum Klassenerhalt
Crailsheim/Ilshofen – Am Ende dieses denkwürdigen Abends hatte Johan Roijakkers ein großes Herz für seine Spieler. Fahrer Christof Dierkes steuerte den Veilchen-Bus von der Arena in Ilshofen die zehn Kilometer nach Crailsheim und parkte bei McDonalds.

Das Essen vom eigenen Caterer blieb im Bus, Kapitän Michael Stockton bestellte sich Burger, Pommes und Cola. Das Rettungsfeier-Essen beim Burger-Brater!

Herausragender Spieler der Partie war der Göttinger Michael Stockton. Dem Sohn der NBA-Legende John Stockton gelangen vor den Augen seines Vaters in der Halle 24 Punkte. Ich freue mich sehr für unsere Fans und unsere Verantwortlichen. Göttingen ist eine Basketball-Stadt. Ich bin stolz auf die Jungs, sagte der 29-Jährige nach dem Spiel in einem MagentaSport-Interview.

Göttingen schafft Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga

Die Veilchen hatten sich dieses große Fast-Food-Essen verdient. Allein Derek Willis verzichtete: „Das macht mich krank“, lehnte er etwas abseits an der Wand, während sich seine Mitspieler sattfutterten. Vor der Rückfahrt wurden an der Tankstelle gegenüber noch vier Kisten Bier den drei vorherigen von den Merlins hinzugefügt.

Nach zwölf Niederlagen in den vergangenen 13 Spielen gewannen die Niedersachsen mit 88:63 (47:28) beim Tabellenvorletzten Hakro Merlins Crailsheim und können dadurch an den beiden letzten Spieltagen der Hauptrunde nicht mehr auf einen Abstiegsplatz zurückfallen.

Schon zuvor wurde der Klassenerhalt überschwänglich in der Arena gefeiert. MagentaSport-Reporter Markus Krawinkel hatte sich Stockton als Interview-Partner auserkoren, doch bei der dritten Frage stürmten seine Teamgefährten ins Gespräch und beendeten es im lauten Gejohle abrupt. Fanklub-Reisechef Christian Zigenhorn hatte vorher schon die Sieges-Humba angestimmt – bei einem Auswärtssieg immer etwas Besonderes.

Crailsheim (dpa) – Die BG Göttingen hat ihre Negativserie beendet und vorzeitig den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga geschafft.

Neben dem Getümmel auch die BG-Verantwortlichen. Geschäftsführer Frank Meinertshagen, die Gesellschafter Mark-Eric Bode (mit lila Schal um den Hals) und Steffen Lütjen waren nach dieser Gala-Vorstellung ebenso ein Riesen-Felsbrocken vom Herzen gefallen wie den gut 20 mitgereisten Fans. „Dass wir so souverän gewinnen, hatte ich nicht gedacht. Wir waren einfach nervenstärker.“ Auch Lütjen war happy wie alle Lila-Weißen: „Was für ein schöner Abend!“ Nicht auszudenken, wie die Stimmung gewesen wäre, wenn die Veilchen dieses dritte Abstiegsendspiel nicht gewuppt hätten…

„Fantastisch“, platzte es sogar aus dem sonst eher nüchternen Coach Roijakkers heraus. „Alle haben gespielt wie ausgewechselt. Wir hatten keinen Ausfall. In den ersten fünf Minuten nach der Pause waren wir etwas unter Druck, aber dann haben wir wieder konzentriert gespielt. Am Ende war die Zeit unser Freund.“

NBA-Legende John Stockton: „Das hat Spaß gemacht zuzuschauen! Die BG hat mit Selbstvertrauen stark offensiv gespielt und gut Rebounds geholt.“ Aus der Kabine kam sein Sohn Michael dazu: „Wir haben mit gutem Rhythmus und Selbstvertrauen gespielt. Wir haben frei aufgespielt, das haben wir uns zu Herzen genommen.“

„Von uns ist eine Riesenlast abgefallen“, meinte Dominik Lockhart, während er sich einen Eisbeutel auf die linke Gesichtshälfte drückte. Crailsheims Ben Madgen hatte ihn voll erwischt. „Es war eine schwierige Saison. Gegen die Merlins war immer einer von uns da, der das Spiel übernommen hat, wenn es nötig war. Wir sind glücklich, dass es gereicht hat. Ein entscheidendes letztes Spiel in Jena wollte keiner.“

Auch Mathis Mönninghoff war „überglücklich. Wir haben noch mal alles reingelegt. Es lief einfach für uns, wir waren mental voll da. Wir wussten vor dem Spiel, um was es geht.“

So gab es doch dieses Happy End für die Veilchen. Erst einmal durfte der Klassenerhalt gefeiert werden. Die BG wird in ihre elfte Saison in der Bundesliga gehen, das steht fest, weil Jena nicht mehr aufschließen kann und Göttingen mit zwei Siegen gegen Crailsheim den besseren direkten Vergleich hat, nicht mehr abrutschen kann. Eine Aufarbeitung der zehnten Spielzeit ist aber sicher noch dringend nötig. haz/gsd

Was für eine Demonstration der Stärke: Die BG Göttingen hat mit einem 88:63 (47:28)-Sieg in Crailsheim den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga geschafft. Angetrieben von einem furios aufspielenden Michael Stockton ließen die Veilchen den überfordert wirkenden Gastgebern keine Chance. Am Ende platzten alle vor Glück, auch BG-Trainer Johan Roijakkers und BG-Chef Frank Meinertshagen.

Die BG war von Beginn an voll da in dieser von Roijakkers zum Endspiel stilisierten Begegnung. Es stand aber ja auch einiges auf dem Spiel. Für Crailsheim ging es bereits ums schiere Überleben, für die Veilchen um nichts weniger als den vorzeitigen Klassenerhalt. Viel Druck also, der auf beiden Teams lastete.

Die BG allerdings kam mit diesem Druck viel, viel besser zurecht. Von Beginn an agierten die Göttinger abgeklärt, konzentriert und kontrolliert aggressiv. Mehr mussten sie eigentlich auch nicht tun: Die Zauberer waren völlig von der Rolle, leisteten sich allein im ersten Viertel sechs Ballverluste und kamen auch in ihrer Paradedisziplin, den Dreiern, nicht zum Zuge. Außerdem kassierte Aufbauspieler DeWayne Russell bereits früh sein drittes Foul und musste erst mal auf der Bank Platz nehmen.

Erinnerungen wurden wach an Derek Willis, der sich im Spiel gegen Ulm ebenfalls früh im Spiel zu viele Fouls geleistet hatte – und schnell aus dem Spiel war. Gegen Crailsheim aber zeigten alle BG-Spieler, nicht nur Willis, eine famose Leistung. Nur wenn alle auf Topniveau spielen, könne man in der BBL gewinnen, sagt Roijakkers mantrahaft. In diesem Spiel wuchsen die Veilchen über sich hinaus.

LIVE-VIDEO: Feueralarm in Crailsheim! 🔥🔥🔥🚒 @MikeStock20 läuft heiß – und wie: 3/4 Dreier versenkt der Guard der @BGGoettingen, steht nach 15 Min. bei 17 PTS. #veilchenimblut #easyCreditBBL pic.twitter.com/IZiBcAYQo2

Einen aber muss man erneut hervorheben aus diesem eingespielten Kollektiv: Kapitän Michael Stockton. Was der US-Amerikaner vor allem im ersten Durchgang abzog, war phänomenal – und das erneut vor den Augen seines Vaters, der NBA-Legende John Stockton. Spätestens mit diesem Auftritt dürfte auch Michael zu einer Legende geworden sein – bei der BG Göttingen.

17 Punkte erzielte der Kapitän in den ersten 12 Minuten. Anfang des zweiten Viertels schraubte er aus dem Handgelenk zwei Dreier in die Reuse. Wahnsinn! Die Stockton-Festspiele in Crailsheim. Am Ende kam er auf 24 Punkte, führte sein Team in unnachahmlicher Manier zum Erfolg. Und sorgte gerade dann für klare Verhältnisse, als sich Crailsheim bemühte, hineinzufinden in dieses Spiel. So aber verpuffte ihr erstes Aufbäumen – und die BG führte zur Pause 47:28.