Knast zu verkaufen: JVA in Gera soll rund 300 000 Euro wert sein - inSüdthüringen.de
Thüringen: Knast zu verkaufen
Die Aussicht geht über die halbe Stadt, die Anbindung ist gut. Und wer schon immer viel Platz haben wollte, sollte bei diesem Angebot zuschlagen …

In Gera kann man jetzt nämlich die ausgediente Justizvollzugsanstalt kaufen. Für 298 000 Euro gibt es 3400 Quadratmeter bewohnbaren Bereich mit Stellplätzen auf insgesamt 7474 Quadratmetern Fläche. Dazu viel Sicherheit, die umlaufende, sechs Meter hohe Mauer und der Stacheldraht sind noch vorhanden. Und ausbruchssicher ist auch einbruchssicher …

Die Haftanstalt war im Oktober 2017 geschlossen worden. Sie war 1946 auf dem Gelände einer früheren Brauerei eingerichtet worden. Zuletzt waren die Gefangenenzahlen kontinuierlich zurückgegangen. Ursprünglich sollte die Einrichtung erst geschlossen werden, wenn die gemeinsam mit dem Land Sachsen betriebene Justizvollzugsanstalt in Zwickau fertig ist. Dies wird voraussichtlich nicht vor dem Jahr 2023 der Fall sein.

▶︎ Dazu gibt es knapp 120 Jahren Geschichte gratis dazu. Denn das Gebäude wurde 1897 als Brauerei gebaut. Bis 1920 war dort die Geraer Vereinsbrauerei und im Zweiten Weltkrieg wohnten Zwangsarbeiter in dem Gebäude, berichtet die OTZ.

Von wegen überteuerte Preise für viel zu kleine Häuser: In Thüringen gibt es nun sehr viel Platz für vergleichbar kleines Geld. Seit Samstag wird ein ehemaliges Gefängnis zum Verkauf angeboten. Der Wert der früheren Justizvollzugsanstalt von Gera wird auf der Internetseite des Liegenschaftsmanagements des Landes mit 298.000 Euro angegeben – und das für rund 7500 Quadratmeter. 

Und weil die sowjetischen Besatzer das Gefängnis des Landgerichts in der Amthorstraße für sich beanspruchten, das dann in eine Stasi-U-Haft umgewandelt wurde, brauchte man Platz für normale Gefangene. So eröffnete im Oktober 1945 die ehemalige Brauerei als Knast. In dem ging es allerdings nur Häftlingen aus dem westlichen Ausland gut, denn sie hatten in ihrer Zelle z. B. einen Fernseher.

Ostdeutsche Gefangene wurden – wie das im dikatorischen DDR-Regime überall gang und gäbe war – für Verfehlungen anderer gleich gruppenweise bestraft. Kollektive Erziehung nannte sich dieses Vorgehen. Zuletzt machte die Haftanstalt Schlagzeilen, weil am 29. April 2015 ein Häftling von einem Vordach über den Blitzableiter bis aufs Dach geklettert war.

Am 20. Oktober 2017 wurde der Knast als solcher dann nach 72 Jahren geschlossen. Und wenn man das an sich ja schöne alte Backsteingebäude kauft, kann man einziehen. Ganz freiwillig …

Von der Seifenoper in die Gastronomie: GZSZ-Star Eric Stehfest (29) tauscht die Rollen und eröffnet in Gera ein eigenes Café.

Fünfgeschossiger Altbau samt Parkplätzen in Innenstadtlage abzugeben, inklusive sechs Meter hoher Außenmauer: Thüringen veräußert die frühere JVA Gera – zum Schnäppchenpreis.

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Samstag, 13.04.2019   17:43 Uhr Drucken Nutzungsrechte Feedback if (typeof ADI != undefined) ADI.writeAdScript(integrationteaser_1); Traumhaftes Jugendstil-Schnäppchen mit 3400 Quadratmetern Nutzfläche in Innenstadtlage zu verkaufen. Sehr gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, Parkplätze auf dem Grundstück vorhanden. Private Atmosphäre dank sechs Meter hoher Mauer.

So würde vermutlich ein Immobilienmakler versuchen, ein ehemaliges Gefängnis in Gera, das das Land Thüringen verkaufen möchte, möglichst teuer loszuwerden. Beim Thüringer Liegenschaftsmanagement klingt das Angebot dagegen deutlich trockener: “Bei der angebotenen Liegenschaft handelt es sich um die ehemalige Justizvollzugsanstalt Gera, bestehend aus dem Hafthaus und dem Pfortengebäude einschließlich der umlaufenden Gefängnismauer und Stellplätzen außerhalb des umfriedeten Bereichs.”

Der Wert der Immobilie wird mit 298.000 Euro angegeben. Ursprünglich wurde das Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts als Mälzerei einer örtlichen Brauerei errichtet, im Zweiten Weltkrieg zu einer Unterkunft für Zwangsarbeiter umgebaut und ab dem Jahr 1945 als Gefängnis genutzt. Im Oktober 2017 wurde die Haftanstalt jedoch geschlossen, zuvor war die Zahl der Insassen kontinuierlich zurückgegangen.

Im Jahr 1999 wurde das fünfgeschossige Gebäude grundlegend saniert und es sind allerlei praktische Räumlichkeiten inklusive: So befinden sich im Keller eine Wäscherei und verschiedene Werkstätten, im Erdgeschoss gibt es eine Küche mit Kühlräumen. Die Grundstücksfläche umfasst 7474 Quadratmeter, die Fläche kostet samt Ex-Knast also nur 40 Euro pro Quadratmeter. Für Schnäppchenjäger gibt es jedoch ein Hindernis: Interessenten müssen vor dem Kauf ein Konzept vorlegen, wie sie das Gefängnis künftig nutzen wollen.