\
The Voice of Germany: Zerstört Mark Forster die erfolgreiche Castingshow?
Am Donnerstagabend geht es bei The Voice of Germany das siebte Mal in die Blind Auditions!

Nur noch zwei weitere Chancen gibt es danach für die Musiker, die Coaches zum Buzzern zu bringen: Am Sonntag, den 11., und Donnerstag, den 15. November. Die Sendung wird abwechselnd auf ProSieben und auf Sat.1 ausgestrahlt (Donnerstag auf ProSieben von 20.15 bis 22.40 Uhr).

Die Juroren haben wieder die Möglichkeit mit dem Buzzer die Kandidatin oder den Kandidaten auf der Bühne in ihr Team zu holen. Dann dreht sich der Stuhl um, erst danach erfährt der Juror vom Äußeren des Kandidaten. Volle Konzentration also auf die Stimme – die Sendung heißt ja schließlich The Voice!

Schlagen mehrere Juroren zu, entscheiden die Künstler auf der Bühne, wessen Team sie beitreten wollen.

Das große Ziel am Ende der Blind Auditions: Die Juroren müssen gleich große Teams zusammengestellt haben. Und danach wird ausgesiebt: In vier Battle Rounds treten die Kandidaten innerhalb ihrer Teams gegeneinander an, wer weiterkommt, qualifiziert sich für das Finale am 16. Dezember.

Donnerstagabend haben Yvonne Catterfeld, Smudo und Michi Beck, Mark Forster und Paddy Kelly also wieder die Möglichkeit, sich die besten Kandidaten für ihre Teams am Buzzer zu sichern.

Für sie drehten sich alle um – Laura Neels verzauberte die Jury von The Voice of Germanyund stiftete Verwirrung bei den Coaches.

Noch vor einem Jahr buzzerten die The Voice-Coaches nicht für ihn – und bereuten es. Jetzt feierte Kandidat Damiano sein Comeback.

Yvonne Catterfeld: Die 38-jährige Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin ist seit 2016 Jurorin. Sie hat in den ersten sechs Folgen schon 10 Kandidaten in ihr Team geholt.

Michi Beck und Smudo: Die deutschen Ur-Rapper von den Fantastischen Vier sind auch The Voice-Urgesteine und seit 2014 dabei. Die Fantas haben 14 Kandidaten.

Mark Forster: Der Sänger und Songwriter ist seit vorigem Jahr im Jurorenkreis. Er konnte bisher 12 Sängerinnen und Sänger in sein Team holen.

Michael Patrick Kelly: Besser bekannt als Paddy von der Kelly Family! Im Team vom Neu-Juror, der in der 8. Staffel für Publikumsliebling Samu Haber übernahm, sind 12 Kandidaten.

Für sie drehten sich alle um – Megatalent Laura Neels (32) verzauberte am vergangenen Sonntagabend die Jury von The Voice of Germany – und stiftete ganz schön Verwirrung bei den Coaches.

Die 32-jährige Berlinerin wollte sich aus ihrem Gospel-Chor auf die große Bühne singen – und das gelang ihr!

Laura legte eine sensationelle Performance hin, schmetterte den Song Gotta Work von Amerie und landete bei Paddy Kelly.

Der 17-jährige Eros Atomus Isler zupfte mit ganz viel Soul Bette Davis Eyes von Kim Carnes (73) auf seiner Akustik-Gitarre. Yvonne Catterfeld und Paddy Kelly schmolzen dahin und vergaßen zu buzzern! Eros ist jetzt im Fantas-Team.

Damiano Maiolini (27) feierte sein Comeback bei den Blind Auditions! Voriges Jahr wollte ihn keiner, dieses Jahr stritten sich die Juroren um ihn.

Mark Forster zu seiner Entscheidung im vergangenen Jahr: Das war der Fehler meines Lebens. Jetzt ist er in Marks Team!

TV – Er startete als einer der Lieblinge bei Voice of Germany, war schließlich als begnadeter Newcomer im Deutsch-Pop so erfolgreich wie lange keiner hierzulande. Mark Forster (34) ist seit 2015 bei TVOG dabei (damals noch “the Voice Kids”), doch in Staffel 8 bröckelt es gewaltig. Er riskiert, das Konzept der Show zu zerstören.

So erfrischend der junge Künstler anfangs “The Voice of Germany” auch bereicherte, so deutlich scheint Mark Forster nun die Gunst des Zuschauers zu verlieren.

Die aktuelle Staffel von The Voice of Germany (Staffel 8) hat das Zeug, ihr hart erarbeitetes Publikum zu vergrämen.

Der Erfolg der Casting Show “The Voice of Germany” (#tvog) lag vor allem an dem Fakt, dass hier die Musiker und ihr Talent im Vordergrund stehen. Es geht um Stimme, Auftritt, Talent. Niemand wird beleidigt, bloßgestellt oder beschimpft, wie es bei anderen Casting-Shows durchaus üblich war.

Spätestens seit Staffel 7 aber geht es immer mehr auch um den Fight unter den Juroren/Coaches. Schließlich sollen diese mit ihren Talenten gegen die der anderen antreten und möglichst gewinnen.

Soweit, so gut. Würden sich einige in diesem “Wettkampf” nicht in einen Clown verwandeln. Allen voran Mark Forster.

Nach dem aufreibenden Auftritt der Kandidaten, die wochenlang auf diese wenigen Minuten hinfieberten und ihre Stimmen trainierten, kommt es meist zu den Tiefpunkten der Show. Denn kurz nach diesem alles entscheidenden Moment nutzt “Coach” Mark Forster die gespitzte Aufmerksamkeit des Publikums, um flache Witze zu machen.

Augenscheinlich, um den Kandidaten für sein Team zu begeistern. Eigentlich aber, um eine alberne Rolle zu spielen. Und diese Rolle nervt langsam die Zuschauer.

Schließlich zittert hinter den Kulissen voller Erwartungen die Familie des Kandidaten, weint sogar oft vor Anspannung. Fiebert mit jeder Note ihres Sprösslings auf der Bühne mit. Und dann blödeln die Coaches nach dem Auftritt untereinander rum.

“Irgendwann geht eine Mutter da raus und klatscht den Juroren eine!”, so eine Zuschauerin bei Twitter, die mit ihrer Äußerung Zustimmung einsammelt. “Die Juroren machen viel zu viel Theater und Selbstinszenierung. Wenn das so weiter geht, schaffen sies bald nicht mehr auch nur einen Kandidaten pro Sendung abzuhandeln”, schreibt ein anderer.

Tatsächlich spielen Musik und die Gesangstalente immer weniger eine Rolle, sind oft nur noch Alibi. Zwischen den Auftritten sieht man dafür langatmig zu, wie sich Mark Forster und Paddy Kelly im Armdrücken duellieren.

Die Krone der Überheblichkeiten gegenüber der talentierten Kandidaten setzt sich eindeutig Mark Forster auf. So erfindet er zum Beispiel, in einem absichtlich schlechten englischen Slang sprechend, ein Synonym für sich. Plötzlich nennt er sich Forrest Skirt und tut so, als sei er international erfolgreich. Setzt sich dabei eine dunkel Sonnenbrille auf.

Auf die Idee kam er, weil einige Kandidaten der Show international agieren wollen, und nicht nur auf den deutschsprachigen Raum abzielen. Das spiele auch bei der Auswahl der Coaches eine Rolle.

Da Mark Forster (“Wir sind groß”, “Chöre”) international keine Rolle spielt, blödelt er nach dem meist so leistungsstarken Auftritten der Talente irgendwas zusammen, er sei jetzt jemand anderes und weltweit ein Star. Würdigung von Talenten sieht anders aus. Das merken inzwischen sogar auch andere Coaches. Die Fantas zum Beispiel kommentierten bereits zurückhaltend in diese Richtung.

Dafür werden sie auch belohnt. Viele Talente entscheiden sich für das Team von Michi Beck und Smudo von den Fantas.

“Wisst ihr noch, als #TVOG eine der wenigen Shows war, bei der die Musik im Vordergrund stand?” kommentiert eine Zuschauerin und erntet damit viel “Beifall” im Netz. Staffel 8 von The Voice of Germany hat leider das Zeug, das Konzept der Show zu verraten. Und eben auch eine Blödel-Sendung zu werden, wie etliche andere im deutschen TV.

Eigentlich gehört The Voice of Germany zu Deutschlands beliebtesten und erfolgreichsten Castingshows. 2011 ging die erste Staffel auf Sendung.

Seit Mitte Oktober läuft die 8. Staffel. Durchschnittlich hat sie einen Marktanteil zu der Sendezeit von 20 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Das ist weit über Senderschnitt und damit ein Erfolg für Pro7 und Sat1, die sich das Format teilen.

Aber: Die achte Staffel startete so schlecht wie keine andere zuvor! The Voice 2017 ging noch mit 4,3 Prozent mehr Zuschauern an den Start und sorgte damit für einen Bestwert.

Die letzte Folge (4. November) erreichte 3,46 Millionen Zuschauer, was ein Marktanteil von knapp 19 Prozent bedeutete.

Gerade bei The Voice of Germany gestartet, schon geht er fremd. Paddy Kelly (40) wird neuer Gastgeber der beliebten Sendung “Sing mein Song – das Tauschkonzert”.

Und wem schnappt er diesen Posten weg? Siehe da, es ist Mark Forster, der bei TVOG noch mit ihm in der Jury sitzt.

Chart-Stürmer und vor allem bei dem sehr sehr jungen Publikum beliebt. 2007 war er Sidekick bei Kurt Krömer in der Show, produzierte sogar die Sendung. Dann die Gesangskarriere. 2012 Debutalbun “Karton”, 2014 “Bauch und Kopf”, 2016 “Tape”. 2015 saß Mark Forster in der Jury von “The Voice Kids”, ab 2017 im großen Original der Show.

Schauspielerin und Sängerin. Berühmt geworden durch GZSZ, gesanglich erst nicht so erfolgreich. Dann 2003 aber der Durchbruch mit dem Produzenten Dieter Bohlen.

Ganz viel Musikerfahrung steckt in diesem Team. Beide sind 50 Jahre alt und Musiker seit Jahrzehnten. 1992 landen die “Fantastischen Vier” den Mega-Hit “Die da”. 2014 und 2015 gewinnen die beiden The Voice of Germany.

Vollblut-Musiker. Er tritt die Nachfolge von Samu Haber an. Als er 15 ist, schreibt er den Song “An Angel”, dein sein Bruder Angelo singt. Ein Mega-Erfolg, mit dem die Kelly Family ihren Durchbruch erzielt.

Fotos: SAT.1/ProSieben / Richard Hübner, Pro7/Sat1, SAT.1/ProSieben/Andre Kowalski, obs/The Voice of Germany/Andre Kowalski