Mutmaßliche Vergewaltigung in Freiburg: Staatsanwaltschaft klagt elften Tatverdächtigen an - SPIEGEL ONLINE
Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung: Elfter Verdächtiger in Freiburg angeklagt
Die Staatsanwaltschaft hat im Fall einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung Anklage gegen einen elften Tatverdächtigen erhoben. Gegen einen zwölften Mann laufen unterdessen weiter Ermittlungen.

Im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung an einer 18-Jährigen in Freiburg hat die Staatsanwaltschaft einen elften Verdächtigen angeklagt. Die Behörde teilte mit, dass gegen einen 21-jährigen Syrer Anklage vor der Jugendkammer des Landgerichts erhoben worden sei. Dem zur Tatzeit noch Heranwachsenden werden Vergewaltigung und unterlassene Hilfeleistung zur Last gelegt.

Er soll zu einer Gruppe von Männern gehört haben, die im Oktober 2018 nahe einer Diskothek im Freiburger Industriegebiet Nord eine junge Frau vergewaltigt haben sollen. Der Fall löste deutschlandweit Entsetzen aus.

Landgericht Freiburg: Dem zur Tatzeit noch Heranwachsenden werden Vergewaltigung und unterlassene Hilfeleistung zur Last gelegt. (Quelle: Erich Häfele/Joker/imago images)

Der Fall einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Freiburg löste bundesweit Entsetzen aus. Nun ist ein elfter Verdächtiger angeklagt worden.

Im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung an einer 18-Jährigen in Freiburg im Oktober vergangenen Jahres hat die Staatsanwaltschaft nun einen elften Verdächtigen angeklagt. Gegen einen 21-jährigen Syrer wurde Anklage vor der Jugendkammer des Landgerichts erhoben, wie die Behörde mitteilte. Dem zur Tatzeit noch Heranwachsenden werden Vergewaltigung und unterlassene Hilfeleistung zur Last gelegt.

Er soll zu einer Gruppe von Männern gehört haben, die im Oktober nahe einer Diskothek in Freiburg eine 18-Jährige missbraucht haben sollen. Das Verbrechen sorgte bundesweit für Aufsehen. Bereits im Februar klagte die Staatsanwaltschaft die beiden mutmaßlichen Haupttäter im Alter von 22 und 23 Jahren an. Im März folgte die Anklage von acht weiteren Verdächtigen. 

 Gegen einen zwölften Verdächtigen laufen die Ermittlungen laut einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft noch. Er ist aber bereits identifiziert. Nach einem weiteren mutmaßlichen Verdächtigen wird mit einem Phantombild gesucht. Das Landgericht Freiburg entschied bislang noch nicht über die Eröffnung des Verfahrens. Unklar ist auch, ob sich die mutmaßlichen Täter dann in einem gemeinsamen Prozess vor Gericht verantworten müssen.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.