Die Hoffnung auf den Klassenerhalt beim Deggendorfer SC lebt weiter. Durch den 41Sieg am Sonntagabend gegen den EHC Freiburg erzwangen sie Spiel sieben in den Playdowns.

Der Deggendorfer SC haumllt die Hoffnung auf den Klassenerhalt in der DEL2 aufrecht. Die Deggendorfer gewannen am Sonntagabend im letzten Heimspiel die Partie gegen den EHC Freiburg deutlich und uumlberzeugend mit 41 und glichen die Serie zum 33 aus.

Das erste Drittel war zunaumlchst ausgeglichen, die Deggendorfer hatten Moumlglichkeiten, aber auch die Gaumlste aus Freiburg pruumlften immer wieder Jason Bacashihua im DSCTor. In der elften Minute gingen die Gastgebernbspin Fuumlhrung. Nach der Uumlberpruumlfung des Tores per Videobeweis stand fest, dass Josh Brittain den Puck tatsaumlchlich uumlber die Linie befoumlrdert hatte. Der Treffer gab den Deggendorfern Aufwind und so konnte sich das Team von Trainer Kim Collins weiternbspgute Moumlglichkeiten erspielen, die sie aber nicht nutzten.

Die Luft wird duumlnner fuumlr den Deggendorfer SC. Im Kampf um den Klassenerhalt in der DEL2 haben die Niederbayern in Freiburg einen herben Ruumlckschlag erlitten. Der DSC unterlag beim EHC Freiburg in Spiel fuumlnf der BestofSevenSerie vor 2569 Zuschauern mit 15 02, 12, 01 und liegt damit in der Serie mit 23 in Ruumlckstand. Am morgigen Sonntag treffen beide Mannschaften zum sechsten Mal aufeinander, dieses Mal wieder in Deggendorf Spielbeginn 18.30 Uhr. Freiburg hat hierbei den ersten Matchball, kann sich den Klassenerhalt bei einem Sieg sichern. Der DSC dagegen muss gewinnen um ein Spiel sieben zu erzwingen.

Gegen Ende des ersten Durchgangs wurde Freiburg wieder staumlrker, doch sie kamen zunaumlchst nicht an Bacashihua vorbei. Dies gelang ihnen dann jedoch in Deggendorfer Uumlberzahl. Jannik Herm konnte ohne Gegenwehr zentral abziehen, sein Schuss wurde von dem Schlaumlger von Marc Wittfoth noch unhaltbar ins DSCGerhaumluse abgefaumllscht.

In der Offensive waren die Gaumlste zwar bemuumlht, Freiburg verstand es aber einmal mehr die Angreifer vom eigenen Tor wegzuhalten. Die groumlszligte Moumlglichkeit hatte Kyle Gibbons, der einen Schuss von Leinweber abfaumllschte, aber an Jimmy Hertel scheiterte. Zwei Minuten vor der ersten Pause erhoumlhte Jozef Balej auf 20 fuumlr Freiburg, bei seinem strammen Schuss sah Bacashihua nicht ganz gluumlcklich aus.

Die Freiburger starteten besser in den zweiten Durchgang und konnten immer wieder Chancen kreieren. Spaumltestens beim stark haltenden DSCGoalienbspwar aber Schluss. Auch den Deggendorfern gelang dann ein Treffer in Unterzahl. Ein schneller Konter landete bei Curtis Leinweber, der das Laufduell gegen einen Freiburger Verteidiger gewann,nbspim EinsgegenEins gegen Freiburgs Torhuumlter Jimmy Hertel cool blieb und zum 21 traf. Die Partie wurde in der Folge immer zerfahrener und hitziger, immer wieder wurde das Spiel wegen Strafzeiten unterbrochen. So ging es mit 21 in die zweite Pause.

Deggendorf fand in der Offensive kaum statt, zu wenige Pucks brachte man vor das Tor und wenn, dann scheiterte man zumeist am eigenen Unvermoumlgen. Im Schlussabschnitt setzte Tobias Kunz bei einem Konter den 51Schlusspunkt. 45.. Fuumlr den DSC heiszligt es am Sonntag in Spiel sechs also “Siegen oder Absteigen.” Es ist die allerletzte Chance, wenn man den Klassenerhalt erreichen will.

Direkt nach Wiederbeginn durften die DSCFans das dritte Mal jubeln. In Uumlberzahl traf Reneacute Roumlthke nach einer Deggendorfer Drangphase zum 31. TopScorer Kyle Gibbons erhoumlhte mit einem Schlagschuss sechs Minuten vor dem Ende in doppelter Uumlberzahl noch auf 41. Weil die Deggendorfer nicht aufhoumlrten, das GaumlsteTor zu befeuern,nbsphaumltte sogar noch ein fuumlnfter Treffer fallen koumlnnen.nbspDer DSC erzwang durch die uumlberzeugende Vorstellung das entscheidende siebte Spiel, das am Dienstag in Freiburg stattdfinden wird.

Im zweiten Abschnitt erhoumlhte Brad McGowan fuumlr die Hausherren auf 30. Als Andrew Schembri keine 90 Sekunden spaumlter verkuumlrzte, keimte im Lager der Deggendorfer nochmal kurz Hoffnung auf. Christian Neuert duumlrfte diese aber wiederum nur wenige Minuten spaumlter zunichte gemacht haben, als er mit einem platzierten Schuss aus spitzem Winkel zum 41 traf 49..

Um Artikel kommentieren zu koumlnnen, ist eine Registrierung erforderlich. Sie muumlssen dabei Ihren Namen sowie eine guumlltige EMailAdresse wird nicht veroumlffentlicht angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Die Freiburger um Jozef Balej rechts jubelten schon beim letzten PlayoffSpiel in Deggendorf. Gestern konnten sie sich fuumlnf Mal freuen. minusFoto Rappel

Nach dem 51 gegen den Deggendorfer SC diese Woche brauchen die Wlfe noch einen Sieg, um die Saison zu einem vershnlichen Ende zu bringen 8211 am besten heute in Deggendorf.