Mainz bestraft Freiburg fr schwache erste Halbzeit
Freiburg Mainz 13 Mainz bejubelt den doppelten JeanPhilippe
Der 1. FSV Mainz 05 hat den ersten Auswrtsdreier der Saison eingefahren. Die Nullfnfer stellten die Weichen whrend einer starken ersten halbe Stunde auf Sieg. Freiburg wurde zwar nach einer Systemumstellung immer besser, kam auch zu Chancen, konnte die elfte Niederlage gegen den FSV im 19. Duell aber nicht abwenden. Fr den SC war es zudem die erste Niederlage nach zuvor vier ungeschlagenen Ligaspielen in Folge.

Freiburgs Trainer Christian Streich brachte nach dem berraschenden 11 beim FC Bayern einen Neuen Waldschmidt strmte fr Hler, den Mann, der das 11 in der 89. Minute in Mnchen erzielt hatte.

Beim Heimspiel im Schwarzwaldstadion verliert der SC Freiburg gegen Mainz mit 13. Beide Teams mussten auf Stammpersonal verzichten der Sportclub lie Effizienz in der Chancenverwertung missen.

Mainz Coach Sandro Schwarz hielt sich derweil an das Motto “Never change a winning team” und schickte dieselbe Elf ins Rennen wie beim 21 gegen Werder Bremen.

Der FSV Mainz prsentierte sich im Breisgau vom Anpfiff weg stark Die Nullfnfer liefen die Freiburger sehr frh an und strten das Aufbauspiel der Gastgeber so empfindlich. Freiburg hatte in den Zweikmpfen Probleme, bekam keinen Zugriff auf das Spiel und geriet obendrein frh in Rckstand Gbamin traf sehenswert per Fernschuss 6..

Der 11. Spieltag Hannover Wolfsburg 21nbsp10 nbsp Nrnberg Stuttgart 02nbsp00 nbsp Hoffenheim Augsburg 21nbsp00 nbsp Bremen Mnchengladbach 13nbsp01 nbsp Freiburg Mainz 13nbsp02 nbsp Dsseldorf Hertha BSC 41nbsp00 nbsp Dortmund FC Bayern 32nbsp01 nbsp Leipzig Leverkusen nbsp nbsp Frankfurt Schalke 04 nbsp Die aktuelle Tabelle Mit der Fhrung im Rcken trat der FSV noch selbstbewusster auf und kontrollierte fortan Ball und Gegner. Der SC war meist einen Schritt zu spt dran und kam nicht dazu, sein eigenes Spiel aufzuziehen. Die Breisgauer hatten gerade im Mittelfeld groe Mhe, konnten den Ball kaum einmal strukturiert nach vorne bringen. Das war zu einem groen Teil dem FSV geschuldet, der konsequent draufging, luferisch berzeugte und schon bald nachlegte Nachdem Schwolow Kundes gewaltigen Fernschuss pariert hatte 10., musste sich der Freiburger Schlussmann im Anschluss an eine Ecke geschlagen geben Mateta traf per Kopf zum 20 18.. Kurz darauf war er bei Boetius Distanzkracher aber wieder zur Stelle 22..

Danach stellte Streich etwas um Die Freiburger spielten fortan im 3142 und schafften so eigene berzahl im Mittelfeld. Ferner zogen die Gastgeber das Spiel nun breiter auf und wechselten auch immer wieder die Seiten. So brachten sie Bewegung in den Mainzer Abwehrblock, fanden sichtbar besser ins Spiel und nherten sich ber Hfler, der sein 100. Bundesligaspiel bestritt, dem Anschlusstreffer an. FSVKeeper Zentner kratzte Hflers Kopfball allerdings von der Linie 28..

Zum Seitenwechsel reagierte Streich dann auch personell Mit Sallai kam ein gelernter Strmer fr Frantz, der in Durchgang eins unauffllig gespielt hatte. Spielerisch zeigte sich der SC nach Wiederanpfiff deutlich aktiver, der Ball lief nun besser in den eigenen Reihen, das Tempo war auch einen Tick hher und Hfler vergab seine zweite dicke Chance Diesmal kpfte er aus Nahdistanz knapp rechts vorbei 54..

Vom FSV kam offensiv nicht mehr viel, die Mainzer hatten ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive verlegt und waren primr darauf aus, den Ball vom eigenen Kasten fernzuhalten. Weil sie kaum noch fr Entlastung sorgten, fanden sich die Nullfnfer auf einmal inmitten einer Abwehrschlacht wieder. Die StreichElf drckte vehement, lie zunchst aber durch Heintz 62. und Sallai 64./66. guten Chancen liegen. In der 72. Minute war es aber soweit Waldschmidt scheiterte zwar erst noch an Zentner, doch Sallai stand goldrichtig und staubte ab 12.

Hoffnung keimte auf, doch die hielt nicht lange an, weil Hfler den Ball etwas leichtsinnig am eigenen Sechzehner verlor Der eingewechselte Onisiwo bernahm und stellte den alten Abstand wieder her 75.. Die Freiburger zeigten sich davon unbeeindruckt und drngten weiter mit aller Macht nach vorne. Weil aber Koch die Latte traf 77. und Waldschmidt nach feinem Solo knapp verzog 80., reichte es nicht mehr zur Wende. Zu allem berfluss verletzte sich Hfler nach einem Foul von Onisiwo und musste vor Schlusspfiff ausgewechselt werden 86..

Beide Mannschaften verabschieden sich damit in die Lnderspielpause. Am Sonntag, den 25. November, hat der SC Freiburg dann den SV Werder Bremen zu Gast 15.30 Uhr. Tags zuvor empfangen die Mainzer zur selben Zeit die Borussia aus Dortmund.

Kontakt Jobs Impressum Links Nutzungsbedingungen Datenschutzhinweis Nutzungsbasierte OnlineWerbung zur mobilen Ansicht wechseln

Wie in der Vorwoche holt Mainz den Dreier dank der Treffer von JeanPhilippe Gbamin und JeanPhilippe Mateta. Wie beim 21 gegen Werder schlgt das Duo wieder zu. Diesmal treffen sie in umgekehrter Reihenfolge und besiegen so den Auswrtsfluch!

6. Minute JeanPhilippe Gbamin bekommt auf halbrechter Position vllig frei zum Schuss, hmmert den Ball aus 25 Metern flach ins lange Eck.

18. Minute Boetius schlgt die Flanke von links. In der Mitte steigt Mateta hoch, macht unbeeindruckt per Kopf das 02.

Freiburgs Manuel Gulde hatte sich nach dem 11 beim FC Bayern mehr Konzentration gewnscht. Der Freiburger Wir wussten, wenn wir heute auch nur einen Prozent nachlassen, kriegen wir auf den Sack. Und genau das ist passiert.

Stark Bisher erzielte Mainz in fremden Stadien lediglich einen Treffer. Heute waren es doppelt so viel allein in den ersten 18 Minuten.

Und der SC? Der kommt in der Anfangsphase gar nicht ins Spiel, ist bei den Gegentreffern weit weg vom Gegner. Die erste Torchance kann erst in der 27. Minute notiert werden. Erst, nachdem Trainer Christian Streich in der 30. Minute einen Zettel durch die Reihen reicht, wird das Spiel besser.

In Hlfte zwei bernimmt Freiburg die Kontrolle ber das Spiel. Der SC schiebt die Deckung weit nach vorn. Mainz bekommt Probleme, das Spiel nach vorn zu verlagern. Es hilft aber nichts, denn Freiburgs Chancen finden nicht den Weg ins Tor. Erst als Joker Sallai per Abstauber zum Anschluss trifft, keimt Hoffnung auf 73. Doch nur drei Minuten spter macht MainzJoker Onisiwo alles klar.

Bitter fr den SC Nach dem Spiel muss Nicolas Hfler ins Krankenhaus. Nach einem Zweikampf mit Onisiwo besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss.

Anzeige Aktuelle Trikots und Fashion der 1. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop Hier kaufen Fans!