Brand am Mainufer hält Feuerwehr in Atem: Immer wieder flackern Flammen auf - fnp.de
Rauchwolke über Frankfurt: Großbrand am Mainufer
Der Brand am Mainufer hält die Feuerwehr die ganze Nacht lang in Atem. Bei den Löscharbeiten gibt es Schwierigkeiten.

Update, 3. Juni, 7.30 Uhr: Das Feuer am Frankfurt Mainufer hat die Feuerwehr die ganze Nacht lang in Atem gehalten. Die Nachlöscharbeiten nach dem Brand eines als Lagerfläche genutzten Streifens zwischen dem Mainufer und der Franziusstraße im Frankfurter Ostend, dauerten noch bis etwa 4:30 Uhr am Montagmorgen an, teilte die Feuerwehr Frankfurt mit. Um die Glutnester erreichen und ablöschen zu können, wurde ein Schaufelbagger des Technischen Hilfswerks aus Groß-Gerau angefordert.

(am) Am späten Sonntagabend gegen kurz nach 20:00 Uhr waren Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache 40 mit der Drehleiter auf der Rückfahrt von einem Einsatz und konnten eine Rauchentwicklung im Bereich des Mainufers an der Franziusstraße in Höhe der Staustufe wahrnehmen. Trotz der sofortigen Nachalarmierung weiterer Kräfte, brannten bereits Ufer und Böschung auf einer Länge von etwa 150 Metern. In diesem Bereich waren auf dem Gelände zwischen Straße und Main Boote, Wohnwagen, Holz und andere Baumaterialien abgestellt oder gelagert. Diese wurden zügig von den Flammen erfasst. Weiterhin kam es zu mehreren Explosionen von Propangasflaschen. Es kam zu einer weithin sichtbaren Rauchentwicklung.

Mit ihm konnten Materialien wie Beispielsweise gelagertes Holz und Baumaterialien umgeschichtet und abgelöscht werden. Immer wieder kam es zu einem Aufflackern des Brandguts. Auch über eine Drehleiter wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt, um von oben an die zugestellten Flächen zu gelangen.

Wegen der Dunkelheit wurde die Einsatzstelle von der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Erlenbach ausgeleuchtet. Bei den Löscharbeiten waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Sachsenhausen und Sossenheim neben der Berufsfeuerwehr im Einsatz. Über den Abend und in die Nacht hinein waren in der Summe etwa 100 Einsatzkräfte aus Haupt- und Ehrenamt im Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zu Brandursache und Schadenhöhe wurden von der Polizei aufgenommen.

Es sind umfangreiche Nachlöscharbeiten notwendig, um die Glutnester abzulöschen. Zum Berichtszeitpunkt dauern diese noch an. Verletzt wurde bislang niemand.

Update, 2. Juni, 21.44 Uhr: Laut Angaben der Feuerwehr entzündete sich am Mainufer die Böschung und griff schnell auf Wohnwagen und Boote über, die auf einem Gelände in der Nähe gelagert waren. Weiterhin kam es zu mehreren Explosionen von Propangasflaschen. Derzeit ist die Feuerwehr mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, um die Glutnester abzulöschen. Verletzt wurde niemand. 

Über Brandursache und Schadenhöhe können keine Angaben gemacht werden. Dies ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Update, 2. Juni, 20.43 Uhr: Laut Feuerwehr ist das Feuer unter Kontrolle. Mehrere Wohnwagen sollen auf einem Gelände in der Franziusstraße im Ostend Feuer gefangen haben. Die Nachlöscharbeiten dauern an, die Ursache für den Brand ist derzeit noch unklar. 

Am Frankfurter Mainufer hat ein Feuer auf bis zu 150 Metern Länge am Sonntagabend für eine weithin sichtbare Rauchwolke gesorgt. Boote, Wohnwagen, Holz und andere Baumaterialien seien im Stadtteil Ostend in Brand geraten, teilte die Feuerwehr mit. Außerdem seien mehrere Propangasflaschen in den Flammen explodiert. Feuerwehrleute hatten den Brand zufällig auf dem Rückweg von einem anderen Einsatz entdeckt. 

Das #Feuer wurde von den Einsatzkräften unter Kontrolle gebracht. Nach ersten Erkenntnissen brannten mehrere Wohnwagen auf einem Gelände an der Franziusstraße. Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit noch an. #Frankfurt #Ostend ^am

Sie löschten den Brand nach etwa 30 Minuten, ein angefordertes Löschboot auf dem Main kam nicht mehr zum Einsatz. Am Abend waren die Einsatzkräfte noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Verletzt wurde bei dem Feuer nach ersten Informationen niemand. (dpa)

Erstmeldung, 2. Juni, 20.27 Uhr: Frankfurt – Über Frankfurt ist derzeit eine riesige Rauchwolke zu sehen. Grund ist laut einem Tweet der Feuerwehr ein Brand im Ostend. Derzeit liegen noch keine Informationen vor, was dort brennt. Laut Feuerwehr ist der Brand im Bereich der Franziusstraße ausgebrochen. 

Ein Feuer sorgt auf bis zu 150 Metern Länge für eine weithin sichtbare Rauchwolke im Stadtteil Ostend.

Aktuell Beschäftigt uns ein #Feuer im Bereich der Franziusstraße im #Ostend mit weithin sichtbarer #Rauchwolke. Wir sind bereits mit den #Löscharbeiten beschäftigt. Weiteres folgt. #Frankfurt ^am

Tote und Schwerverletzte bei Unfällen auf Hessens Straßen am Wochenende: Drei Motorradfahrer sind am Wochenende bei Verkehrsunfällen in Hessen ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden teils lebensgefährlich verletzt – darunter auch Kleinkinder.

Drei Menschen bei Unfall auf der A661 schwer verletzt: Bei einem Unfall auf der A661 auf Höhe der Anschlussstelle Offenbach-Kaiserlei sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag drei Menschen schwer verletzt worden.

Frankfurt (dpa/lhe) – Am Frankfurter Mainufer hat ein Feuer auf bis zu 150 Metern Länge am Sonntagabend für eine weithin sichtbare Rauchwolke gesorgt. Boote, Wohnwagen, Holz und andere Baumaterialien seien im Stadtteil Ostend in Brand geraten, teilte die Feuerwehr mit. Außerdem seien mehrere Propangasflaschen in den Flammen explodiert. Feuerwehrleute hatten den Brand zufällig auf dem Rückweg von einem anderen Einsatz entdeckt. Sie löschten den Brand nach etwa 30 Minuten, ein angefordertes Löschboot auf dem Main kam nicht mehr zum Einsatz. Am Abend waren die Einsatzkräfte noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Verletzt wurde bei dem Feuer nach ersten Informationen niemand.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.