Halbfinale! Eintracht schafft die kleine Sensation in der Europa League - hessenschau.de
Europa League: Eintracht Frankfurt nach Sieg gegen Benfica im Halbfinale
Update Frankfurt am Main – Eintracht Frankfurt ringt Benfica Lissabon nieder und steht damit im Halbfinale der Europa League. Nach dem Zittersieg brechen bei den Hessen fast alle Dämme.

Als Schiedsrichter Daniele Orsato Eintracht Frankfurt beim Stand von 2:0 (1:0) mit seinem Schlusspfiff ins Halbfinale der Europa League schickte, kochten bei einigen Fans die Emotionen doch etwas über.

Vor Freude über den Viertelfinal-Erfolg gegen Benfica Lissabon stürmten einige Anhänger aus der Frankfurter Fankurve den Innenraum. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

“Das war eine unfassbare Atmosphäre. Natürlich hat man erstmal ein bisschen Angst, aber sie sind nicht auf den Rasen gegangen, das ist das wichtigste”, sagte Sportvorstand Fredi Bobic bei RTL. (Die Stimmen zum Spiel)

Europa League, Viertelfinal-Rückspiele Frankfurt – Benfica 2:0 (1:0)   Valencia – Villarreal 2:0 (1:0)   Neapel – Arsenal 0:1 (0:1)   Chelsea – Prag 4:3 (4:1) Die aktuelle Spielrunde Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die portugiesischen Gäste aktiver und offensiver. Joao Felix enteilte gleich mehreren SGE-Verteidigern und gab von der linken Grundlinie nach innen, Falette wäre beinahe ein Eigentor unterlaufen (47.). Fünf Minuten später hob Samaris die Kugel gefühlvoll über Frankfurts letzte Abwehrreihe, Torjäger Seferovic köpfte aber nicht wuchtig genug, sodass Trapp das Spielgerät herunterpflücken konnte. Gacinovic antwortete per Einzelaktion, Fejsa wurde per doppeltem Übersteiger stehen gelassen. Der folgende Schlenzer verfehlte das lange Eck nur um Zentimeter (57.).

Kurz drohte die Situation außer Kontrolle zu geraten, als eine Werbebande hinter dem Tor umkippte. Einigen Anhängern gelang es aber, die Lage zu beruhigen.

Denn rechts war Außenbahnspieler Da Costa mit Joao Felix beschäftigt, den die Eintracht im ersten Durchgang aber im Griff hatte. Selbiges gelang Benfica mit Rebic nicht wirklich: In der 36. Minute behauptete der Vizeweltmeister die Kugel gegen mehrere Gegenspieler am Sechzehner, ehe er für Gacinovic ablegte. Dessen Flachschuss gen langes Eck klatschte an den Pfosten, der lauernde Kostic schob zum 1:0 ein (36.). Das Tor hätte allerdings nicht zählen dürfen, weil der Serbe einen ganzen Meter im Abseits stand. Den Video-Assistenten, anders als in der CL, gibt es in der Europa League erst im Endspiel. Für die Gäste drehte wenig später kurzzeitig Rafa Silva auf, Falette und Hasebe kochten ihn aber ab. Jovic köpfte auf Flanke von Kostic indes aus kurzer Distanz drüber (43.).

“Das war einfach diese pure Freude”, meinte Bobic, “und ich muss ehrlich sagen: Pure Freude muss auch erlaubt sein. Es war Glückseligkeit und keine Aggressivität dabei. Sie wollten einfach ihre Mannschaft feiern.”

Eintracht-Ikone Körbel zur EL:”Wie 1980 gegen die Bayern!”

Und die genoss nach 90 nervenaufreibenden Minuten das Bad in der Menge sichtlich. “Die Fans haben uns unglaublich gepusht. Jetzt sind wir alle heilfroh, dass wir die nächste Runde erreicht haben”, sagte Sebastian Rode, der mit seinem Tor (67.) für die Entscheidung sorgte.

Abermals Joao Felix per Kopf näherte sich an (79.), Da Costa spielte einen Gegenangriff nach eigenem Ballgewinn nicht sauber zu Ende (82.). Dann atmeten die Hessen noch einmal tief durch – nach einer Grimaldo-Flanke schoss Salvio volley an den Pfosten, Trapp war noch minimal dran (85.). In den Schlussminuten warfen sich Falette und Co. dann in alle Lissaboner Bemühungen und stehen nach 2:4 und 2:0 etwas glücklich aber auch verdient im Halbfinale der Europa League. Gegner wird dort der FC Chelsea sein. Los geht es am 2. Mai mit einem Heimspiel (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) für die SGE.

Ein Fan von Benfica Lissabon verwechselt Frankfurt am Main mit Frankfurt (Oder)

Zuvor hatte Filip Kostic (36.) die Gastgeber in Führung geschossen – das Tor hätte wegen einer klaren Abseitsposition aber nicht zählen dürfen. Glück für die Eintracht: In der Europa League kommt der Videobeweis erst im Finale zum Einsatz. Im zweiten Durchgang machte dann Rode das erste europäische Halbfinale seit 39 Jahren für die SGE perfekt. 

Auf die angebliche Irrfahrt der Lissabon-Fans waren in der Zwischenzeit auch einige Internetnutzer aufmerksam geworden und kommentierten unter dem Instagram-Post des Fans vor dem Ortsschild von Frankfurt (Oder): "Das ist das falsche Frankfurt". Außerdem geben sie Tipps, wie es die beiden noch pünktlich zum Anpfiff nach Frankfurt am Main schaffen könnten. Einer schlägt vor, von Tegel aus zu fliegen, ein andere rät gleich zur Rakete. Letztendlich machen sich die Lissabon-Fans zwei Stunden nach der Ankunft in Frankfurt (Oder) mit dem Auto auf den Weg nach Frankfurt am Main – sagen sie.

Die Eintracht ist nach dem Hamburger SV (2010) überhaupt erst das zweite deutsche Team, das im Halbfinale steht. Im UEFA-Cup, dem Vorgänger-Wettbewerb, war das den Hessen 1980 gelungen – danach holte Frankfurt sogar den Pott in die Bankenmetropole.

In ihrer Insta-Story dokumentieren sie ihren Roadtrip, posten Videos und Fotos aus Paris, nachts auf der Autobahn und beim Pausieren auf einer Autobahn-Raststätte. Als sie nach 26 Stunden in Frankfurt – wohlgemerkt: Oder – ankommen, ist die Freude zunächst groß. Dann der Schock: "Wir sind gearscht" schreibt der Fan auf Instagram und erklärt während er orientierunglos vor dem Stadion des 1. FC Frankfurt (Oder) herumirrt: "Wir sind angeblich gerade angekommen, aber das ist gar nicht hier."

Der Traum vom Titel lebt: Rode schießt Frankfurt ins Halbfinale der Europa League

Dieser Traum lebt weiter, als letzte Hürde auf dem Weg ins Endspiel wartet im Halbfinale mit dem FC Chelsea der nächste Kracher.

War es Dummheit, Pech oder doch nur ein Scherz? Zwei Fans des portugiesischen Fußballvereins Benfica Lissabon sind am Donnerstag angeblich zum falschen Frankfurt gefahren. Laut ihrer Story auf Instagram planten die zwei Portugiesen mit dem Auto zum Spiel zwischen Benfica und Eintracht Frankfurt von Portugal über Paris nach Frankfurt am Main anzureisen. Der fatale Fehler: Statt Frankfurt am Main hatten die beiden offenbar Frankfurt (Oder) als Zielort im Navi angegeben.     

🎥 Diese Eintracht-Choreo setzt neue Maßstäbe

Die Frankfurter hoffen, dass sie auch dort wieder auf die Unterstützung ihrer Fans zählen können und die Aktionen nach dem Schlusspfiff keine Konsequenzen seitens der UEFA nach sich ziehen.

Verdächtig: Auf dem ersten Slide ihrer Story posten die zwei Portugiesen die geplante Route, ihr Standort wird zu diesem Zeitpunkt allerdings schon in Frankfurt (Oder) angezeigt. Andere User zweifeln an der Echtheit des Ortsschild und wieder andere kommentieren, dass die Fans gar keine echten Benfica-Trikots tragen würden.  

“Gerade bei unserer Strafen-Historie ging es darum, dass auf keinen Fall ein Platzsturm passiert, dass in London nicht auch noch Fans ausgesperrt werden”, sagte Rode – und zeigte sich optimistisch: “Aber die Fans haben sich ja dann auch beruhigt und sind hinter der Absperrung geblieben. Deswegen hoffe ich, dass es keine Probleme gibt.”

Die Eintracht muss schlau spielen. Die Eintracht darf nicht in voller Euphorie nach vorn rennen, denn dann ist Benfica stark, dann kann Lissabon kontern mit seinen schnellen, wendigen Spitzen. Und dann kann das passieren, was 1990/1991 geschehen ist: Frankfurt hat in der ersten Runde des Uefa-Cups bei Bröndby Kopenhagen im Hinspiel 0:5 verloren, im Rückspiel zu Hause dann 3:0 geführt. Dann gab es das 3:1 und jeder wusste, das war's. Deshalb: schlau spielen, aufmerksam sein und nicht ins Verderben rennen. Die Eintracht muss sich stattdessen Stück für Stück voranarbeiten.

Die Fans der Hessen stehen wegen des Einsatzes von Pyrotechnik unter besonderer Beobachtung, vor dem Hinspiel in Lissabon bekamen die Hessen eine weitere Bewährungschance.

Falsches Frankfurt vor dem Europa-League-Kracher: Benfica-Fan reist nach Frankfurt (Oder) statt an den Main

Schon vor der Partie ging es in der Fankurve handfest zu, als einige Sitzreihen in den Innenraum geworfen wurden. In europäischen Spielen sind auf der Stehtribüne der SGE-Fans nur Sitzplätze gestattet. Die wurden kurzerhand entsorgt.

Auf den Sitzen hielt es schon zu Beginn kaum jemanden, mit einer erneut beeindruckenden Choreografie hatten die Fans bereits früh das Signal für die Aufholjagd nach dem 2:4 im Hinspiel in Lissabon vor einer Woche.

Karl-Heinz "Charly" Körbel: In Lissabon hat man gemerkt, dass, je weiter man kommt, die Luft immer dünner wird, dass Kleinigkeiten entscheiden und auch eine gewisse Portion Glück mit dazugehört. Am Ende muss alles passen, dann kann es so gehen wie beim Uefa-Cup-Sieg 1980. Da hieß der Gegner im Halbfinale Bayern München. In München haben wir 0:2 verloren, das Rückspiel in Frankfurt dann 5:1 gewonnen – nach Verlängerung. Ein Wahnsinnsspiel damals.

Die Eintracht war gegen tiefstehende Gäste von Beginn an dominierend. Bis auf einen Flachschuss von Kostic (8.) sprang in der Anfangsphase allerdings kein aussichtsreicher Torabschluss heraus.

Wir dachten zuerst: Auf dem Ortsschild steht nie und nimmer “Frankfurt (O)” – das muss ein Fake sein, da steht doch sicher “Frankfurt (Oder)”! Oder? Eine Schnellrecherche in der Bilddatenbank ergab: Es gibt auch Frankfurt-Oder-Ortsschilder, die per “(O)” deutlich machen, dass man sich in Brandenburg und nicht in Hessen befindet.

Zudem mussten die Gastgeber gleichzeitig höllisch aufpassen und die gefährlichen Gegenstöße Benficas fürchten. Der im Hinspiel mit drei Treffern überragende Joao Felix, von Eintracht-Trainer Adi Hütter als Portugals neues Jahrhunderttalent geadelt, zeigte immer wieder seine Qualitäten. Häufig war er nur durch Fouls zu stoppen – die Lissabon dann nutzte, um wertvolle Zeit verstreichen zu lassen.

Klaas? Böhmermann? Wer von euch war das? Ein Bild eines Fans von Benfica Lissabon macht gerade im Internet die Runde und es ist so absurd, dass wir es nicht ganz glauben können. Aber der Reihe nach. Wir möchten euch trotzdem daran teilhaben lassen, weil es doch so schmerzhaft ist.

Kostics Abstauber sorgte noch vor der Pause für den erhofften Stimmungsaufheller. Im zweiten Durchgang setzte Benfica mit Chancen von Joao Felix (47.) und Haris Seferovic (52.) erste Ausrufezeichen.

Am Donnerstagabend steht für Eintracht Frankfurt das Zwischenrunden-Rückspiel gegen den ukrainischen Serienmeister Schachtar Donezk (18.55 Uhr/DAZN) an. Und Peter Fischer, Präsident der SGE, ist, nun ja, schon ziemlich heiß auf die Partie seiner Mannschaft:

2:0 gegen Benfica Lissabon, damit ist die Eintracht trotz der 2:4-Hinspielpleite im Halbfinale der Europa League.

Ein Fall für “X Factor”? Ein Prank eines Benfica-Fans? Eine inszenierte Geschichte eines TV-Jecken wie Böhmermann oder Klaas? Oder einfach nur ein unfassbar bemitleidenswerter Benfica-Fan, der wirklich ins falsche Frankfurt gereist ist? Wir bleiben da dran.

Zum ersten Mal seit 39 Jahren stehen die Frankfurter wieder unter den besten Vier in einem europäischen Wettbewerb. 1980 gewann der Klub am Ende den Uefa-Cup…

Fußball ohne Stehplätze? Für viele Fans undenkbar! Offenbar gilt das auch für einige Anhänger von Eintracht Frankfurt…

“Es ist unfassbar, diese pure Freude. Hier wird einiges passieren heute, da bin ich mir sicher”, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. In der Vorschlussrunde trifft der DFB-Pokalsieger, für den Filip Kostic aus Abseits-Position (37. Minute) und Sebastian Rode (67.) die Tore erzielten, am 2. und 9. Mai auf den FC Chelsea. Im Hinspiel fehlt der Eintracht allerdings der gelbgesperrte Ante Rebic. “Jetzt haben wir Chelsea vor der Brust, es geht nicht härter”, sagte Bobic. “Es macht uns stolz, dass wir Deutschland als einziges Team vertreten.”

Zum Spiel gegen Benfica: Glück für die Eintracht beim Führungstreffer (36.). Gacinovic schlenzt den Ball an den linken Pfosten, Kostic schiebt den Abpraller ein, stand dabei aber im Abseits. Schiri Daniele Orsato (Italien) gibt den Treffer, denn der Video-Beweis kommt in der Europa League erst beim Finale in Baku (29. Mai) zum Einsatz.

Aufgrund der massiven Benfica-Proteste wegen des gegebenen Treffers muss deren Trainer Bruno Lage (42) auf die Tribüne.

Das bringen die Europa-League-Erfolge

Das 2:0 ist regulär. Rebic legt am Strafraum auf Rode quer, der den Ball unten rechts reinhaut (67.).

Das Wichtigste zum Eintracht-Rückspiel gegen Lissabon

Sportvorstand Fredi Bobic (47): Es ist unfassbar, diese pure Freude. Hier wird einiges passieren heute, da bin ich mir sicher.

Benficas Zahnspangen-Zauberer Joao Felix (19), der im Hinspiel noch dreimal traf, stellt die Eintracht-Defensive (mit Falette für den angeschlagenen Hinteregger) dieses Mal weitgehend kalt. Eduardo Salvio sorgt mit einem Pfostenschuss kurz vor Schluss (85.) aber noch mal für richtig Gefahr für das Tor von Keeper Kevin Trapp (28).

Eintracht gegen Lissabon: Fragen und Antworten zum Europa-League-Spiel

Jetzt geht es für die Frankfurter im Halbfinale gegen den FC Chelsea (1:0 und 4:3 gegen Slavia Prag). Das Hinspiel steigt am 2. Mai in Frankfurt, das Rückspiel eine Woche später (9. Mai) in London. Den anderen Final-Teilnehmer spielen der FC Arsenal und Valencia aus.

Eintracht Frankfurt – Benfica Lissabon im Live-Ticker: Aufstellung ist da – Hinteregger nicht in der Startelf | Fußball

Bobic: Jetzt haben wir Chelsea vor der Brust, es geht nicht härter. Es macht uns stolz, dass wir Deutschland als einziges Team vertreten.

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 1. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!