Flensburg nach Sieg gegen Berlin vor Titelverteidigung - BNN - Badische Neueste Nachrichten
Handball-Bundesliga: THW Kiel erzwingt Meister-Showdown nach Sieg
Flensburg (dpa) – Die SG Flensburg-Handewitt ist nur noch einen Schritt von der Titelverteidigung in der Handball-Bundesliga entfernt.

Der Tabellenführer gewann am 33. Spieltag gegen die Füchse Berlin mit 26:18 (14:8) und geht mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung vor Rekordmeister THW Kiel ins Saisonfinale am Pfingstsonntag. Der Verfolger wahrte mit einem 34:26 (17:11)-Sieg beim TBV Lemgo seine kleine Titelchance im Fernduell mit dem Nordrivalen.

“Wir versuchen, einfach unsere Spiele zu gewinnen und schauen dann, was am Ende passiert. Normalerweise können wir nicht mit dem Meisterschaftstitel rechnen, denn Flensburg spielt eine sehr stabile Saison”, sagt Gislason. Der THW muss im Liga-Endspurt  zunächst in Lemgo antreten und dann gegen Hannover-Burgdorf ran. “Natürlich hat jeder von uns die Hoffnung, dass Flensburg noch irgendwo Punkte lässt. Wenn wir jetzt jede Begegnung gewinnen und Flensburg verliert ein Spiel, dann sind wir mit dem Torverhältnis deutscher Meister”, rechnet Torwart Andreas Wolf vor.

Vor 6300 Fans legte Flensburg den Grundstein für den klaren Erfolg in der ersten Halbzeit, als sich das Team von Trainer Maik Machulla dank seines gut aufgelegten Torhüters Benjamin Buric ein Sechs-Tore-Polster verschaffte. Bester Werfer bei der SG, für die Kapitän Tobias Karlsson sein 500. Pflichtspiel bestritt, war Hampus Wanne mit sieben Toren. Am letzten Spieltag genügt Flensburg nun ein Punkt beim Aufsteiger Bergischer HC zum dritten Titelgewinn nach 2004 und 2018.

Die Flensburger haben das Problem, dass Berlin und auch der Bergische HC noch um den Einzug in den EHF-Pokal spielen und jeden Punkt brauchen. Die Berliner haben erst zuletzt das Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen gewonnen. “Wir haben jetzt noch einmal Selbstvertrauen getankt”, sagte Nationalspieler Paul Drux. Und Manager Bob Hanning erklärte mit Blick auf  das Gastspiel in Flensburg: “Aber auch dort sind wir nicht chancenlos”. Am letzten Spieltag geht es dann noch daheim gegen Wetzlar. “Ich hoffe wir haben dann ein Endspiel um Europa”, so Hanning weiter.

Der DHB-Pokalsieger und EHF-Cup-Gewinner aus Kiel hatte in Lemgo ebenfalls keine Probleme. Niclas Ekberg war mit acht Toren bester Schütze für den souverän agierenden THW, der zum Saisonabschluss die TSV Hannover-Burgdorf empfängt.

Ein Herzschlagfinale gibt es auch im Abstiegskampf, wo dem Bundesliga-Gründungsmitglied VfL Gummersbach der erstmalige Sturz in die Zweitklassigkeit droht. Nach der 22:26 (13:14)-Heimpleite gegen Frisch Auf Göppingen benötigt der zwölfmalige deutsche Meister am letzten Spieltag beim punktgleichen Tabellenvorletzten SG BBM Bietigheim mindestens ein Remis zum Klassenerhalt. Die Schwaben verloren beim SC Magdeburg trotz einer 13:9-Pausenführung noch mit 19:23.

Spannung pur auch im Tabellenkeller. Der Drittletzte aus Gummersbach (gegen Göppingen) und der Vorletzte aus Bietigheim (in Magdeburg) liefern sich am vorletzten Spieltag ein Fernduell um den letzten freien Ligaplatz, bevor sie dann zum Showdown im direkten Duell in Bietigheim aufeinandertreffen. In Sachen Torverhältnis liegt Gummersbach 20 Tore vorne. Vor allem für den VfL wäre der Abstieg ein Desaster. Der VfL ist seit der Bundesligagründung 1967 noch nie abgestiegen.

Update Die Entscheidung in der HBL fällt erst am letzten Spieltag. Kiel und Flensburg erledigen ihre Aufgaben über weite Strecken souverän.

Der deutsche Handball-Rekordchampion THW Kiel hat die vorzeitige Meisterschaft des Titelverteidigers SG Flensburg-Handewitt verhindert.(Tabelle der Handball-Bundesliga)

Mit einem Kantersieg hat der THW Kiel den Druck auf die SG Flensburg-Handewitt im Fernduell um den Titel erhöht. Der Tabellenzweite kam am vergangenen Wochenende zu einem 39:19 gegen GWD Minden und liegt weiter zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Das Team von Trainer Alfred Gislason gewann 34:26 (17:11) beim TBV Lemgo Lippe und hat vor dem letzten Spieltag mit 60:6 Zählern weiterhin zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Bester Werfer der Kieler war Niclas Ekberg mit acht Treffern.

Die Flensburger gaben sich ihrerseits ebenfalls keine Blöße und besiegten die Füchse Berlin vor eigenem Publikum 26:18 (14:8). Das Team von Trainer Maik Machulla braucht nun beim Saisonabschluss am 9. Juni beim Bergischen HC einen Punkt, um die dritte Meisterschaft aus eigener Kraft perfekt zu machen. Kiel empfängt am letzten Spieltag die TSV Hannover-Burgdorf.

Audio starten, abbrechen mit Escape Handball – Füchse schlagen Rhein-Neckar Löwen Sportschau. 26.05.2019. 00:55 Min.. ARD. Von Nikolaus Hillman (RBB).

“Wir freuen uns auf das nächste Spiel. Es ist ein Finale, so gehen wir es an. Wir sind immer die Mannschaft gewesen, die gejagt wurde”, sagte Machulla bei Sky: “Die Mannschaft zeigt mental eine unglaubliche Leistung.”

Am Tabellenende kommt es am letzten Spieltag zu einem “Abstiegsendspiel” zwischen “Altmeister” VfL Gummersbach und der SG BBM Bietigheim.

Gummersbach verlor gegen FA Göppingen 22:26 (13:14), Bietigheim unterlag trotz Halbzeitführung dem Tabellendritten SC Magdeburg 19:23 (13:9). Beide Teams haben vor dem Duell in Bietigheim 13:53 Punkte, Gummersbach allerdings die bessere Tordifferenz.