Fahrer verursacht mehrere Unfälle in Esslingen
Esslingen-Berkheim – 67-Jähriger verursacht Unfallserie mit hohem Sachschaden
Ein Mann hat in Esslingen-Berkheim vier Unfälle verursacht. Erst beim Zusammenstoß mit einem Lkw blieb er stehen. Die Polizei vermutet, dass es dem 67-Jährigen gesundheitlich nicht gut ging.

Esslingen – Ein 67-Jähriger hat am Freitagmorgen vier Verkehrsunfälle im Esslinger Stadtteil Berkheim verursacht. Die Polizei vermutet, dass der Mann aufgrund eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat.

Mehr zum Thema Diebstahlserie in Denkendorf – Drei Autos aufgebrochen und Fahrzeugteile geklaut  Kontrolle in Nürtingen – Filmreife Verfolgungsjagd auf dem Motorrad – Zeugen gesucht  Der Golf-Fahrer war um 8 Uhr morgens auf der Köngener Straße in Richtung Osterfeldhalle unterwegs. An der Einmündung Kronenstraße soll er nach links gefahren sein. Dann kollidierte sein Auto mit dem Peugeot einer 27 Jahre alten Frau, die in der Einmündung stand. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, soll der Mann weitergefahren sein.

In der Jakobstraße ging die Unfallserie weiter. Laut Polizeimeldung soll der Golf erneut zu weit nach links geraten sein. Dann stieß er mit dem entgegenkommenden Citroen eines 72-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. Wieder in der Kronenstraße angelangt, prallte der VW gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda.

Dann fuhr der 67-Jährige in eine Werkstatt, stellte seinen Golf ab und nahm sich ein Mietfahrzeug. Mit einem Opel Corsa ging die Fahrt in die Limburgstraße weiter. Dort krachte der Wagen gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Lastwagen und der Wagen des Mannes kam an der Unfallstelle zum Stehen. Die Polizeibeamten fahndeten bereits nach dem Unfallverursacher und konnten ihn in der Limburgstraße antreffen. Da es ihm nicht gut ging, wurde der Mann mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Ersten Erkenntnissen zufolge hat der 67-Jährige keine Verletzungen erlitten. Bei den Unfällen ist ein Gesamtschaden in Höhe von knapp 40.000 Euro entstanden. Allein der Schaden am Mietfahrzeug soll sich laut Polizei auf etwa 20.000 Euro belaufen. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt.

Der 67-Jährige war um acht Uhr mit seinem VW Golf auf der Köngener Straße in Richtung Osterfeldhalle unterwegs. An der Einmündung Kronenstraße fuhr er nach links und kollidierte mit dem Peugeot einer 27 Jahre alten Frau, die in der Einmündung stand. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Mann weiter. In der Jakobstraße geriet der Golf erneut zu weit nach links und stieß mit dem entgegenkommenden Citroen eines 72-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher setzte weiterhin seine Fahrt fort. Wieder in der Kronenstraße angelangt, prallte der VW gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda. Im Anschluss fuhr der 67-Jährige sein Fahrzeug in eine Werkstatt und nahm sich ein Mietfahrzeug. Mit einem Opel Corsa ging die Fahrt in die Limburgstraße weiter. Dort krachte der Wagen gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Lastwagen. Nach diesem Zusammenstoß blieb er an der Unfallstelle stehen und konnte von den bereits nach ihm fahndenden Polizeibeamten angetroffen werden. Da es ihm nicht gut ging, wurde der Mann mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Verletzungen hatte der Fahrer ersten Erkenntnissen nach nicht erlitten. Bei den Unfällen war ein Gesamtschaden in Höhe von knapp 40.000 Euro entstanden, wobei sich der Schaden alleine an dem Mietfahrzeug auf etwa 20.000 Euro beläuft. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt. (ms)

Bereits am Freitagvormittag vergangener Woche, zu einer nicht näher einschränkbaren Uhrzeit, ist ein noch unbekannter Trickdieb in einem Seniorenwohnheim im Philosophenweg unterwegs gewesen. Dort sprach er eine 85-jährige Bewohnerin an und gab sich als Scherenschleifer aus. Anschließend drängte er die betagte Frau in ihre Wohnung zurück und fragte nach Besteck, das er schleifen könne. Die 85-Jährige wurde regelrecht überrumpelt und bemerkte in der Folge auch nicht, dass sich der Unbekannte aus einer Schmuckschatulle bediente. Kurz bevor er die Wohnung wieder verließ, ließ sich der Dieb seine erbrachten Leistungen noch bezahlen. Die Tat wurde erst am Freitag, den 28. September angezeigt.

Der Polizeiposten Tübingen-Innenstadt geht davon aus, dass es sich bei dem Mann um einen reisenden Täter gehandelt haben könnte, der sich noch immer in der Region aufhält. Er war offensichtlich mit einem silber lackierten Van mit französischem Kennzeichen unterwegs. Beschrieben wird der sehr auffällige Unbekannte als etwa 50 Jahre alt, zirka 175 Zentimeter groß, auffallend fettleibig und von ungepflegter Erscheinung. Er hat lichte Haare, war unrasiert und sprach Hochdeutsch.

Zeugen oder womöglich weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07071/565150 zu melden. (fn)

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.