POL-E: Essen/Kleve: Polizeieinsatz in der Forensik Bedburg-Hau -1 ...
Bedburg-Hau: Polizei umstellt LVR-Klinik nach Hinweis auf Ausbruchsversuch
Die Polizei hat bei einem Großeinsatz in Bedburg-Hau in Nordrhein-Westfalen den Ausbruch mehrerer Patienten einer forensischen Klinik verhindert. Erst nach mehreren Stunden gaben die Besetzer der Klinik am Abend auf.

In der LVR-Klinik soll es zuvor am Nachmittag zu tumultartigen Szenen gekommen sein, berichtet die "Neue Rhein/Ruhr Zeitung" (NRZ).

Bedburg-Hau: Patienten besetzten Forensik, Polizei musste eingreifen

Ursprünglich sollte eine Polizeieinheit bei der Verlegung mehrerer Patienten im Rahmen der so genannten Vollzugshilfe behilflich sein. Nachdem am Nachmittag gegen 16 Uhr Hinweise auf einen Ausbruchsversuch die Runde machten, kam es zu erheblichen Unruhen auf dem Klinikgelände.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Wie die Polizei unserer Redaktion sagte, sei man telefonisch gegen 15 Uhr um Hilfe gebeten worden. In der Klinik soll mindestens eine dort untergebrachte Person einen Ausbruch vorbereitet haben. Daraufhin umstellten die Beamten das Gelände der Klinik. Gegen 21.30 Uhr war der Einsatz laut Polizei beendet. Es gab keine gewaltsamen Auseinandersetzungen mit den Aggressoren und auch keinen Ausbruch. Alle Personen seien unter Kontrolle gebracht worden. Es wurde niemand verletzt.

Laut Polizei bestand während des gesamten Einsatzes keine Gefahr für Leib und Leben der Bevölkerung oder des Personals. Dieses hatte sich von Patienten separiert.