Weihnachtsmarkt Essen 2018: Das ist neu – alle Infos
Weihnachtstanne für Leipzig: Hier werden 4,5 Tonnen Baum aufgestellt
Leipzig – 5 Uhr wurde er angeliefert, 10.30 Uhr stand er dann fest in der Verankerung: Leipzig hat seit Donnerstag wieder einen Weihnachtsbaum – und dieses Jahr sogar eine echte Tanne.

Sie ist 22,5 Meter groß, 49 Jahre alt und wiegt 4,5 Tonnen. Gefunden wurde der imposante Baum für den Weihnachtsmarkt in Gunzen, einem Ort im Vogtland.

Gesucht wurde auch in Leipzig, mehrere Bäume begutachtet: Aber am Ende waren alle angebotenen Bäume zu klein, bedauert Marktamtsleiter Dr. Walter Ebert (58).

Vorfreude, schönste Freude! Am 27. November startet der Leipziger Weihnachtsmarkt – heute wurde schon mal die Weihnachtstanne aufgestellt

In der Nacht auf den 12. November beginnen Mitarbeiter der Stadtbeleuchtung die Tanne mit 3000 Lichtpunkten, 30 verschiedene Lichterketten, sowie 300 roten und 300 goldenen Kugeln zu schmücken. Ab 12. November startet dann auch der Aufbau der ersten Hütten auf dem Markt samt Wichtelwerkstadt, Märchenland, sowie das Finnische und das Südtiroler Dorf.

Eröffnet wird feierlich am 27. November, 17 Uhr. Ab dann wird die Weihnachtstanne bis 23. Dezember den Markt erhellen.

Hauruckaktion am Donnerstagmorgen: Der Baum für den diesjährigen Weihnachtsmarkt steht seit kurz nach 10 Uhr vor dem Alten Rathaus. Die Tanne stammt aus dem Vogtland.

Der Baum für den Leipziger Weihnachtsmarkt steht. Ein Kran hievte am Donnerstagvormittag die Tanne an seinen Standort vor dem Alten Rathaus. Die Arbeiter hatten mit dem 23 Meter hohen Baum allerdings ihre Mühe. Der Stamm des 50 Jahre alten Gehölzes war nämlich zu dick und passte nicht in die Verankerung. Das Loch im Markt wurde bei den Umbauarbeiten des Platzes fest installiert und wird im restliche Jahr, ähnlich wie ein Gully, abgedeckt.

Das Problem mit dem zu großen Stamm kennen viele Leipziger auch aus dem eigenen Wohnzimmer kennen. Am Donnerstagmorgen wurde zur Lösung des Problems eine Motorsäge eingesetzt. Nach anderthalb Stunden werkeln stand die Tanne kurz nach 10 Uhr fest an ihrem Platz. Zahlreiche Schaulustige beobachteten das Spektakel, machten Fotos oder sahen einfach nur zu, wie der Baum mit Seilen in die abschließende Richtung gezogen wurde. Ein Leipziger versuchte sogar die Jahresringe am Stamm nachzuzählen.

Der grüne Nadelriese kommt in diesem Jahr aus dem Vogtland. Die Wahl fiel auf einen Baum aus Schöneck. Nach zahlreichen weihnachtlichen Fichten werde zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine echte Tanne auf dem Markt aufgestellt, teilte das Marktamt mit.

Trotz eines öffentlichen Aufrufs fand sich in Leipzig und der Region auch in diesem Jahr kein geeigneter Weihnachtsbaum. Zwar gingen beim Marktamt rund 30 Angebote ein – so viele wie noch nie. Doch die meisten Exemplare waren schlicht zu klein. Viele der Leipziger Bäume waren sehr schön, aber am Ende fehlten ein paar entscheidende Meter in der Höhe. Aus diesem Grund mussten wir uns wieder für einen Weihnachtsbaum aus professioneller Hand entscheiden, erklärt Marktamtsleiter Walter Ebert die Entscheidung für einen Import.

Die Tanne wurde am Mittwoch gefällt und machte sich anschließend auf den Weg in Richtung Norden. Vom 12. November an wird er mit 300 roten und 300 goldenen Kugeln geschmückt und mit rund 3000 LED-Lichtern illuminiert. Für den 22. November ist ab 16.30 Uhr ein Probeleuchten geplant.

Der Leipziger Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr vom 27. November bis zum 23. Dezember statt. Der Baum bleibt danach noch über den Jahreswechsel stehen. Erst am 3. Januar wird er erneut gefällt und als Nutzholz verwendet.

Der Leipziger René Majewski hat einen langen Leidensweg hinter sich. Der an einer Depression Erkrankte kam im gesellschaftlichen und beruflichen Leben immer schlechter zurecht. Therapien und eine Reha im Beruflichen Trainingszentrum Leipzig sorgten für eine kaum für möglich gehaltene Wendung.

Mehr als 100 Teilnehmer fanden sich am Mittwoch zur Stadt-Umland-Konferenz des Grünen Ringes Leipzig in Schkeuditz ein. Beraten wurde unter anderem über den Anschluss des Lindenauer Hafens an den Elster-Saale-Kanal.

Zu viel Salz, Fett und Zucker. Weil sich die Menschen schlecht ernähren, forschen Leipziger Lebensmittel-Experten im Rahmen des Forschungsvorhabens Nutricard an einer gesünderen Wurst. Fleischer der Region haben am Mittwoch erfahren, wie sie trotzdem ihre traditionelle Rezepte beibehalten können.