Drama in Bottrop: Heißluftballon hängt in Starkstromleitung an A42 fest – erste ...
Sechs Menschen in Notlage: Ballon stürzt in Stromleitung
Höhenretter der Feuerwehr sind in den Ballonkorb geklettert. Quelle: Caroline Seidel/dpa In Bottrop ist ein Heißluftballon in eine Stromleitung gestürzt. In dem Korb des Ballons, der an der Spitze eines Strommasts baumelte, seien sechs Menschen. Das sagte ein Sprecher der Polizei. Nach ersten Erkenntnissen waren alle Personen unverletzt. Höhenretter der Feuerwehr kletterten zu dem Korb, der sich in etwa 65 Metern Höhe in den Leitungen verfangen hatte. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, kam es zu Problemen beim Schienenersatzverkehr der S9 zwischen Essen und Bottrop.

Essen/Bottrop – Sechs Menschen mussten mehrere Stunden im Korb ihres Heißluftballons an einem Hochspannungsmast ausharren. Der Korb hängt in 75 Metern Höhe unterhalb der Spitze des Mastes. Der Tuchstoff des Ballons flattert darüber im Wind.

Nachdem der Strom abgestellt wurde, konnte die Feuerwehr die erste Person retten. Wegen der ungeheuren Höhe, die zum Boden zurückgelegt werden muss, müssen alle Sechs mit einem Feuerwehrmann einzeln vom Heißluftballon in die Tiefe abgeseilt werden.

#Bottrop +++ Hurra! Eine junge Frau hat wieder festen Boden unter den Füßen. #Danke an die @Feuerwehr_BOT !!! pic.twitter.com/v01jJjQ11B

Der Ballon war auf einer Tour über das Ruhrgebiet unterwegs – bis er plötzlich bei Essen in den Mast krachte. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot und Kran an. Auch ein Polizeihubschrauber kreist über der Unfallstelle.

#Bottrop +++ Warum landete der Ballon im Strommasten. Olaf K. (72) vom Ballon-Unternehmen erklärt, was passiert ist. pic.twitter.com/1vnu2yAvvY

Alle Insassen sind unverletzt und ansprechbar. Der Korb wurde gesichert, droht nicht mehr abzustürzen.

Erst im Juni war es im Münsterland zu einem Unfall mit einem Heißluftballon gekommen. Bei dem Absturz auf einem Feld wurden sechs Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.