Erfurt (dpa) – Die Rockets aus Erfurt haben den dritten Sieg nacheinander verpasst und damit im Kampf gegen den Abstieg aus der Basketball-Bundesliga wieder einen Dämpfer bekommen. Der Tabellenvorletzte unterlag am Sonntag vor 2077 Zuschauern in der Messe Erfurt dem Playoff-Kandidaten medi Bayreuth mit 65:82 (36:40). Für die Gäste war es der erste Auswärtssieg in der Rückrunde.

22 Punkte von Jerome Randle und 17 Zähler von Sava Lesic konnten die 23. Niederlage des Aufsteigers im 29. Saisonspiel nicht verhindern. Die Rockets bleiben vorerst bei sechs Saisonsiegen und damit einem weniger als die Eisbären Bremerhaven, die auf dem 16. Platz und damit dem ersten Nichtabstiegsrang liegen.

11305 Umstrittener Gesetzentwurf Bayern will psychisch Kranke wie Straftäter behandeln

1985 Österreich FPÖ droht kritischen ORF-Journalisten mit Entlassung

1704 Landwirtschaft Klöckner stellt Verbot von Glyphosat infrage

286 Arbeitslosigkeit Hartz IV ist besser als das solidarische Grundeinkommen

280 Tipps für Europa Die besten Orte für die Zeitreise ins Mittelalter

2027 Umstrittener Gesetzentwurf Bayern will psychisch Kranke wie Straftäter behandeln

722 Medizin "LSD ist aus wissenschaftlicher Sicht ein Glücksfall"

266 James Comey im US-Fernsehen "Trump ist moralisch ungeeignet für das Amt des Präsidenten"

206 Statement von Conchita Wurst HIV ist der Schrecken genommen, nicht aber das Stigma

Artikel der Süddeutschen Zeitung lizenziert durch DIZ München GmbH. Weitere Lizenzierungen exklusiv über www.diz-muenchen.de

Die Rockets haben den dritten Sieg in Serie verpasst. Das Team von Ivan Pavić unterlag am Sonntag mit 65:82 (36:40) gegen Bayreuth. Da die Rockets den direkten Vergleich gegen Bremerhaven gewonnen haben, wäre das Pavić-Team mit einem Sieg erstmals in dieser Saison auf einen Nichtabstiegsplatz gesprungen. Bayreuth beendete eine Negativserie: Die Bayern hatten in der Bundesliga zuvor fünf Mal in Folge auswärts verloren.

Vor 2.077 Zuschauern in der Messehalle Erfurt sah es zunächst gut aus: Mit 22:20 holte sich das Team von Trainer Pavic das erste Viertel. Zur Pause war beim 36:40 noch alles drin. Die Rockets kamen gut aus der Kabine und führten mit 41:40 (22.). Zu diesem Zeitpunkt war ein Sieg der Thüringer möglich. Danach ließ der Favorit aus Franken aber nichts mehr anbrennen: Es folgte eine 7:19-Serie.

Jerome Randle war mit 22 Zählern erfolgreichster Werfer der Rockets. Assem Marei steuerte 17 Punkte zum Bayreuther Sieg bei.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. April 2018 | 14:00 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

…erstmals in dieser Saison auf einem Nichtabstiegsplatz…was ist mit dem 5. ST?

Die Vereinspräsidentin öffnet die Geldbörse und sichert so den Spielbetrieb der Rockets Erfurt. Jetzt muss nur noch der Klassenerhalt her. Für die kommende Saison soll mit der Messe neu verhandelt werden.

Die Rockets haben sich im Endspiel um den Klassenerhalt bei der BG Göttingen durchgesetzt. Damit sind die Thüringer nur noch zwei Punkte von den Nichtabstiegsplätzen entfernt.