22 Verletzte in Düsseldorf: Strecke nach Straßenbahn-Unfall geräumt - trotzdem Probleme für Pendler - RP Online
Düsseldorf: Straßenbahn entgleist – 22 Verletzte
Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Die Straßenbahn war am Dienstagabend in Düsseldorf-Lierenfeld auf der Karl-Geusen-Straße entgleist. In dem Zug der Linie 705, der unterwegs nach Eller war, befanden sich rund 50 Fahrgäste. Bei dem Unfall seien 20 Menschen leicht und zwei Menschen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden, konkretisierte ein Polizeisprecher am späten Dienstagabend. Vorher hatte die Rheinbahn von 27 Verletzten berichtet. Die Bahn war in einer Kurve aus der Schiene gesprungen.

Die Räumungsarbeiten auf der Strecke dauerten bis in die Nacht zu Mittwoch. Ein Rüstzug hob die Straßenbahn wieder auf die Schienen. Diese Arbeiten gestalteten sich sehr zeitaufwendig, da jede Achse einzeln angehoben und ins Gleis gesetzt werden musste, berichtet die Feuerwehr. Anschließend reparierten Mitarbeiter der Rheinbahn die beschädigte Oberleitung. Gegen 2.15 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz, bei dem zu Spitzenzeiten rund 60 Kräfte vor Ort waren. Für die Einsatzdauer musste die Karl-Geusen-Straße teilweise in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden.

Laut einem Bericht der “Rheinischen Post” lag offenbar eine Weiche auf der Karl-Geusen-Straße  falsch. Die Straßenbahn sei fälschlicherweise abgebogen, wie die Zeitung unter Berufung auf einen Rheinbahn-Sprecher schreibt. Demnach sei der Fahrer von einer Weiterfahrt auf gerader Strecke ausgegangen – und hatte daher beschleunigt. Der Zug sei für eine Kurve zu schnell gefahren und aus den Schienen gesprungen. Eine Ermittlung soll für weitere Erkenntnisse sorgen. Laut dem Bericht kam der Zug außerdem erst kurz vor einem Abgrund zum Stehen.

Am Morgen gab es trotzdem weiter Auswirkungen auf den Berufsverkehr. Die Weiche, an der sich der Unfall ereignet hatte, konnte zwar zum Geradeausfahren in Richtung Eller genutzt werden, nicht aber zur Aus- oder Einfahrt in den Betriebshof der Rheinbahn, der sich in Lierenfeld befindet. Eine Sprecherin der Rheinbahn sagte uns, dass deshalb alle Bahnen zum Start in den Mittwoch große Umwege hätten fahren müssen. Nur der Nordeingang des Betriebshofs sei nutzbar gewesen. Das habe zu großen Verspätungen auf allen Linien geführt – ausgerechnet im Berufsverkehr. Mittlerweile seien aber alle Bahnen unterwegs, der Verkehr laufe wieder weitgehend pünktlich, sagte die Sprecherin.

Bei einem zweiten Unfall mit einer Straßenbahn in Düsseldorf am späten Abend gab ebenfalls Verletzte. Die Tram kollidierte offenbar mit einem Auto. Mindestens ein Mensch wurde dabei schwer verletzt, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Zwei Menschen waren außerdem zunächst in einem Auto eingeklemmt. Weitere Informationen waren nicht bekannt.

Düsseldorf – Eine Straßenbahn mit etwa 50 Fahrgästen ist in Düsseldorf-Lierenfeld entgleist. 22 Menschen wurden verletzt, die meisten von ihnen leicht.

Die Straßenbahn entgleiste am Dienstagabend aus zunächst unbekannter Ursache im Stadtteil Lierenfeld, wie die Feuerwehr mitteilte. Zwei Menschen wurden demnach mittelschwer verletzt, 20 weitere leicht. 21 Menschen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.An dem Unfall war kein anderes Fahrzeug beteiligt. Die Bergung der Straßenbahn dauerte bis in die Nacht. Zwischenzeitlich waren bis zu 60 Einsatzkräfte vor Ort.

Laut Feuerwehr wurde bei dem Unfall auch eine Oberleitung abgerissen. Diese sei jedoch von den Einsatzkräften gesichert worden.

Strassenbahnunfall in Düsseldorf: Feuerwehrleute und Mitarbeiter der Rheinbahn arbeiten an einer entgleisten Strassenbahn, um sie wieder zurück auf die Gleise zu setzen. (Quelle: David Young/dpa)

Wenig später kam es in Düsseldorf zu einem zweiten Unfall mit einer Straßenbahn. Um 23.24 Uhr kollidierte im Kreuzungsbereich der Berliner Allee mit der Grünstraße eine Tram mit einem Mercedes.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Dabei wurden drei Fahrzeuginsassen (25, 25, 30) sowie der Fahrer der Bahn verletzt. Alle kamen in Krankenhäuser. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vier Minuten nach der Alarmierung, lag eine 25-Jährige auf dem Gehweg und wurde von Passanten betreut. Außerdem saßen in dem AMG-Mercedes vorne und auf der Rückbank noch zwei weitere Frauen. Es dauerte eine Stunde, um sie zu befreien.

Bei dem Vorfall wurde auch die Oberleitung abgerissen. Die Feuerwehr sicherte den Bereich am Abend. Die Karl-Geusen-Straße war für den Einsatz zunächst in beide Fahrtrichtungen gesperrt.