Belästigungsvorwürfe: Rainer Maria Kardinal Woelki beurlaubt Düsseldorfer Stadtdechanten - RP Online
Belästigungsvorwurf: Düsseldorfer Stadtdechant beurlaubt
Belästigungsvorwurf: Düsseldorfer Stadtdechant beurlaubt Düsseldorfer Stadtdechant beurlaubtVorwurf der sexuellen BelästigungHinweis an Staatsanwaltschaft weitergeleitet Neuer Abschnitt Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat den Düsseldorfer Stadtdechanten Monsignore Ulrich Hennes am Dienstag (19.03.2019) mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern beurlaubt. Gegen ihn ist der Vorwurf der sexuellen Belästigung gegenüber einem erwachsenen Praktikanten erhoben worden.

Der Vorfall soll sich im Jahr 2012 ereignet haben. Das Erzbistum Köln hat nach eigenen Angaben am Donnerstag (14.03.2019) davon erfahren. Es habe alle Hinweise an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Die Behörde hat dem WDR den Eingang einer Strafanzeige gegen Hennes bestätigt. Hennes bestreitet nach Angaben des Bistums den Vorwurf. Das Bistum betont auf seiner Website, dass auch für ihn die Unschuldsvermutung gelte.

Hennes ist den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz entsprechend bis zum Abschluss des Verfahrens beurlaubt.

Nach Angaben des Erzbistums Köln hat es in den 1990er-Jahren bereits einen Vorwurf gegen Hennes gegeben, wonach er einen fast volljährigen Jugendlichen belästigt haben soll. Damals hat das Bistum ihn zu einer Therapie verpflichtet, sagte ein Sprecher dem WDR. Ein anschließendes externes Gutachten habe damals ergeben, dass Hennes ohne Auflagen arbeiten könne.

Das Bistum hatte den Fall damals nicht an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Erst im Zuge der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle bei der Kirche wurde der Fall Ende 2018 an die Staatsanwaltschaft geleitet. Diese hatte dann aber in dem Fall nicht mehr ermittelt, weil er bereits verjährt war.

Ein Stadtdechant vertritt den Verband der katholischen Kirchengemeinden einer Stadt gegenüber dem übergeordneten Bistum, der Politik, der Gesellschaft und der Öffentlichkeit.

Köln/Düsseldorf – Der Düsseldorfer Stadtdechant Ulrich Hennes ist wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung bis auf Weiteres von allen Ämtern beurlaubt worden.

Es gehe um einen Fall, der sich im Jahr 2012 gegenüber einem erwachsenen Praktikanten ereignet haben soll, teilte das Kölner Erzbistum am Dienstag mit.

Der Hinweis darauf sei am vergangenen Donnerstag eingegangen. Der höchste Repräsentant der katholischen Kirche in der Stadt sei daraufhin vom Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki bis zum Abschluss der eingeleiteten Verfahren beurlaubt worden.

Der Geistliche selbst bestreite den Vorwurf. Zu BILD sagt er am Dienstag: Ich bin guten Mutes. Ich bin zu Hause und tauche nicht ab, denn dafür gibt es keinen Grund. Ich habe mir juristischen Beistand geholt und bin sicher, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst. Ich habe mir nichts vorzuwerfen.

Er ist der Erzbischof von Köln. Doch Rainer Maria Kardinal Woelki hat auch eine enge Bindung nach Düsseldorf.

Im Jahr 2018 sind in Nordrhein-Westfalen insgesamt 88 510 Menschen aus der katholischen und der evangelischen Kirche ausgetreten.

Das Erzbistum hat den entsprechenden Hinweis nach eigenen Angaben an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf weitergeleitet. Zudem habe man unabhängig davon ein innerkirchliches Verfahren eröffnet.

Wir dulden keinerlei Form von sexualisierten Übergriffen und gehen entsprechenden Hinweisen und Verdachtsfällen konsequent nach, erklärte Woelki. Das Erzbistum betonte gleichzeitig, dass die Unschuldsvermutung gelte.