Fortuna Düsseldorf: Schönspieler- Fortuna-Coach Friedhelm Funkel sind seine ...
Fortuna Düsseldorf: Trainingstritt in den (Tabellen-) Keller
Mit einer faustdicken Überraschung wartete Friedhelm Funkel nach dem Vormittags-Training am Donnerstag auf. So wie es aussieht wird der Mann, den der Fortuna-Coach als seinen “wichtigsten Spieler” bezeichnet, am Samstag gegen Hertha wieder auf dem Platz stehen. Erstmals in dieser Saison – aber früher als erwartet.

“Olli ist wieder da, wo wir ihn kennen, läuferisch an der Spitze des Feldes”, verriet Funkel. Die Rede ist von Routinier Oliver Fink, der früh in der Vorbereitung wegen Beschwerden an der Achillessehne passen musste und in der aktuellen Bundesliga-Saison noch nicht eine einzige Minute auf dem Rasen stand.

Offensichtlich hat der Routinier nun seinen körperlichen Rückstand aufgearbeitet. “Ich freue mich besonders darüber, dass unser Kapitän wieder an Bord ist”, betont Funkel. “Die Wahrscheinlichkeit ist in jedem Fall gegeben, dass er am Samstag wieder in der Startelf steht.”

Fink, mit 36 Jahren hinter Bremens Claudio Pizarro ältester Feldspieler der Bundesliga, wird im Schlüsselspiel gegen Hertha dringend benötigt, um der zerzausten Mannschaft wieder Halt zu geben, in welcher Position auch immer. Idealer Weise taucht Fink im Mittelfeld als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff auf, und allein schon seine Präsenz dürfte seine Mitspieler deutlich beflügeln.

“Es hilft einer Mannschaft immer enorm, wenn der Kapitän dabei ist. Olli hat in den letzten Einheiten unglaublich viele Meter gemacht, und am Ende ging es dann tatsächlich schneller als gedacht”, erzählt Funkel.

Nach zuletzt sechs Bundesliga-Niederlagen in Folge wird es höchste Zeit, dass der Aufsteiger vor der Länderspielpause wieder ein Erfolgserlebnis feiert, um einen kleinen Stimmungsumschwung zu bewirken. Mit der Rückkehr von Kapitän Fink sind die Chancen auf zumindest einen Teilerfolg sicherlich nicht kleiner geworden.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Beim Training der abstiegsbedrohten Düsseldorfer geht es jetzt richtig zur Sache. Trainer Friedhelm Funkel (64) setzt den Fokus vor dem Spiel Samstag gegen Hertha BSC Berlin (15.30 Uhr) auf Zweikampf-Situationen. Konsequenz: Gestern hängten sich seine Jungs mal richtig rein. Hart und brutal!

Um 10.53 Uhr ein lauter Aufschrei. Kaan Ayhan (23) rollt über den Platz, fasst sich schmerzverzerrt in den Schritt.

Rouwen Hennings (31) hatte seinem Mitspieler im Laufen in den ganz persönlichen (Tabellen)Keller getreten. Ayhan bleibt liegen, schreit vor wie am Spieß. Die Physios eilen herbei.

Kapitän Oliver Fink mitfühlend: Das ist natürlich unglücklich, aber das bringt der Job mit sich. Das ist Berufsrisiko!

► Nur vier Minuten später die nächste Schreck-Sekunde: Alfredo Morales (28) geht zu Boden, hält sich das Gesicht. Havard Nielsen (25) hatte den Mittelfeldspieler beim Kopfballduell mit der Hand getroffen. Morales schüttelt sich kurz, steht auf, macht weiter!

Fortuna-Boss Robert Schäfer steht weiter hinter Trainer Friedhelm Funkel – an die Spieler richtet er aber nun klare Worte.

Die Datenbank deckt auf: Viele Fortunen müssen mächtig zulegen. Ausgerechnet Reservist Marcin Kaminski hat die besten Zweikampf-Werte

Nicht genug! Sieben Minuten später verletzt sich Jean Zimmer (24) im Zweikampf mit Kevin Stöger (25) am Bein. Der Verteidiger wird behandelt, zieht sich den Schal übers Gesicht.

Für ihn ist Schluss. Geknickt verlässt er den Platz, düst zum Arzt. Sein Einsatz gegen Hertha wackelt!

Fink: Dass es jetzt ein bisschen ruppiger wird, ist normal aber auch ganz gut. Das ist uns in der ein oder anderen Situation ein bisschen abhanden gekommen.

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 1. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!