Fortuna Düsseldorf: Schönspieler- Fortuna-Coach Friedhelm Funkel sind seine ...
Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel spürt trotz sechs Niederlagen zu 100 Prozent Vertrauen
Beim Training der abstiegsbedrohten Düsseldorfer geht es jetzt richtig zur Sache. Trainer Friedhelm Funkel (64) setzt den Fokus vor dem Spiel Samstag gegen Hertha BSC Berlin (15.30 Uhr) auf Zweikampf-Situationen. Konsequenz: Gestern hängten sich seine Jungs mal richtig rein. Hart und brutal!

Um 10.53 Uhr ein lauter Aufschrei. Kaan Ayhan (23) rollt über den Platz, fasst sich schmerzverzerrt in den Schritt.

Noch kein Thema für Samstag, aber womöglich gleich nach der Länderspielpause ist Oliver Fink. Der Routinier, der wegen Schmerzen an der Achillessehne die komplette Vorbereitung verpasste, steht seit geraumer Zeit wieder im Mannschafts-Training und könnte am Wochenende in der U 23 zum Einsatz kommen. Wie gut, dass danach das nächste Bundesligaspiel erst am 24. November (bei den Bayern) ansteht, denn es deutet sich an, dass der vielseitige Fink nach der Bundesliga-Unterbrechung zumindest für einen Kurzeinsatz wieder zur Verfügung steht.

Rouwen Hennings (31) hatte seinem Mitspieler im Laufen in den ganz persönlichen (Tabellen)Keller getreten. Ayhan bleibt liegen, schreit vor wie am Spieß. Die Physios eilen herbei.

Erst neulich noch hatte Funkel den Routinier, der schon in der bisher letzten Bundesliga-Saison 2012/13 zum Fortuna-Kader gehört hatte, als seinen “wichtigsten Spieler” bezeichnet. Schließlich ist Fink nicht nur auf dem Platz von enormem Wert, sondern auch wichtig für den Zusammenhalt in der Mannschaft als einer der anerkannten Anführer.

Kapitän Oliver Fink mitfühlend: Das ist natürlich unglücklich, aber das bringt der Job mit sich. Das ist Berufsrisiko!

► Nur vier Minuten später die nächste Schreck-Sekunde: Alfredo Morales (28) geht zu Boden, hält sich das Gesicht. Havard Nielsen (25) hatte den Mittelfeldspieler beim Kopfballduell mit der Hand getroffen. Morales schüttelt sich kurz, steht auf, macht weiter!

Im Schlüsselspiel gegen Hertha BSC muss Friedhelm Funkel am Samstag erneut einen seiner wichtigsten Defensivstrategen ersetzen. Stattdessen deutet sich nach der Länderspielpause die Rückkehr eines Düsseldorfer Dauerbrenners an, den der Fortuna-Trainer als seinen “wichtigsten Spieler” bezeichnet.

Fortuna-Boss Robert Schäfer steht weiter hinter Trainer Friedhelm Funkel – an die Spieler richtet er aber nun klare Worte.

Die Datenbank deckt auf: Viele Fortunen müssen mächtig zulegen. Ausgerechnet Reservist Marcin Kaminski hat die besten Zweikampf-Werte

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Nicht genug! Sieben Minuten später verletzt sich Jean Zimmer (24) im Zweikampf mit Kevin Stöger (25) am Bein. Der Verteidiger wird behandelt, zieht sich den Schal übers Gesicht.

Für ihn ist Schluss. Geknickt verlässt er den Platz, düst zum Arzt. Sein Einsatz gegen Hertha wackelt!

Fink: Dass es jetzt ein bisschen ruppiger wird, ist normal aber auch ganz gut. Das ist uns in der ein oder anderen Situation ein bisschen abhanden gekommen.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Trotz sechs Niederlage in Folge macht sich Trainer Friedhelm Funkel aktuell keine Sorge um seinen Zukunft beim in der Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Im Verein ist noch Ruhe. Ich spüre zu 100 Prozent Vertrauen. Das habe ich auch schon anders erlebt, sagte der 64-Jährige der Sport Bild. Aufsteiger Düsseldorf rangiert nach der jüngsten 0:3-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach mit fünf Zählern aus zehn Partien punkt- und torgleich mit dem VfB Stuttgart am Tabellenende.

Dass es bei uns so ist, gibt mir die Kraft, die Aufgaben weiter anzupacken sagte Funkel, der mit über 800 Spielen in der 1. und 2. Bundesliga der erfahrenste aktive Trainer im deutschen Profi-Fußball ist. Fortuna ist seine zehnte Station, sein Vertrag läuft bis Saisonende.