Weihnachtsmarkt in Duisburg: Comedian Johann König deckt vermeintliche ...
Johann König lästert über Anti-Terror-Sperren in Duisburg
Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Von Jessica Kuschnik Gemeinsam mit einem Begleiter schlendert Comedian Johann König nach seinem Auftritt am Wochenende in Duisburg über die Königstrasse, als ihm ein Verkehrsschild neben einer Anti-Terror-Sperre auffällt. Wir haben hier Anti-Terror-Schutzpfosten in Duisburg. Das ist Stahl, das sind ungefähr 600 Kilo Stahl, sagt er in einem Video, das er gedreht und auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Wenn man da nicht durchfahren möchte, dann nimmt man einfach dieses Schild, sagt er weiter und hält die Kamera auf ein Verkehrsschild neben der Stahl-Sperre, das sein Begleiter mit nur einer Hand locker hin und her bewegen kann, da es kaum noch im Boden verankert ist. Der Beton bröckelt. Das laute Gelächter der beiden spricht Bände.

Genau dieses Video sorgt bei Facebook für Gesprächsstoff. Hat der Comedian tatsächlich eine schwerwiegende Sicherheitslücke aufgedeckt? Dat ist Duisburg, kommentiert ein Nutzer unter dem Video. Ein anderer appelliert an den Duisburger Oberbürgermeister: Sören Link, bitte vor Eröffnung unbedingt nachbessern, schreibt der Nutzer in Hinblick auf die Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 15. November.

Johann König lästert in einem Facebook Video über die Anti-Terror-Sperren in Duisburg, weil ein wackeliges Verkehrsschild daneben viel Platz lassen würde. Tatsächlich kommt da die Eisbahn hin.