MSV Duisburg will im Abstiegskampf Positivtrend nutzen
Koschinat: Unsere Stürmer sind unser positiver Faktor
Freitag (18.30 Uhr, BILD.de-Liveticker und Sky) kann der MSV mit einem Sieg den Sprung aus der Abstiegszone schaffen.

Nach zuletzt 5 ungeschlagenen Auswärtspartien will das Team von Trainer Torsten Lieberknecht (45) für ein weiteres Glanzlicht sorgen. Dabei weiß Duisburgs Chefcoach genau, was ihn und seine Jungs erwartet: Das wird ein Mentalitäts-Spiel. Wir müssen eine taktische Top-Leistung erwischen, um 3 Punkte zu holen.

Damit das klappt, benötigt er Mentalitäts-Monster auf dem Rasen. Lieberknecht: Wir müssen als Mannschaft brennen und eine große Gier zeigen.

Cauly Souza (23), beim 2:0 gegen Paderborn noch Schütze eines Traumtores fehlt mit streikender Oberschenkel-Muskulatur. Da auch Sechser Fröde gelb-gesperrt ausfällt, muss Lieberknecht umbauen: Wir werden schon die richtigen Jungs finden, um vernünftig Gas geben zu können!

Hinter dem SV Sandhausen liegt eine englische Woche mit drei Auswärtsspielen am Stück. Die Ausbeute ist mit nur einem Zähler und dem Pokal-Aus bescheiden, doch Trainer Uwe Koachinat hatte mit seiner Mannschaft nun viel Zeit, im Training wieder zielgerichtet auf die nächste Aufgabe hinzuarbeiten. Diese ist richtungsweisend, tritt doch am Freitag mit dem MSV Duisburg ein punktgleicher Tabellennachbar aus dem Keller an.

“Viel Zeit im Bus und in Hotels” sei es zuletzt gewesen für den SVS, sagte der Coach auf der Spieltagspressekonferenz am Mittwoch. Rechte Freude wollte auf den diversen Reisen nicht aufkommen. Nach dem wertvollen Zähler beim 3:3 in Paderborn setzte es ein glattes 0:3 im DFB-Pokal beim Ligakonkurrenten Heidenheim und ein 1:3 in Dresden.

Personell hat es in dieser intensiven Phase keine weiteren Rückschläge gegeben. Außer den Langzeitverletzten Kister (Mittelfußbruch), Knipping (Reha nach Unterschenkelbruch), Daghfous (Reha nach Kreuzbandriss), Schuhen und Gipson (beide im Aufbautraining) stehen alle Mann zur Verfügung. Der leicht erkältete Wooten trainierte am Dienstag nicht, ist aber für das MSV-Spiel kein Wackelkandidat.

Bei Knipping verriet der Coach, dass der Abwehrmann, der in der laufenden Spielzeit noch ohne Einsatz ist, nach einem kleinen Eingriff bald wieder im Mannnschaftstraining zu erwarten ist. Dort sieht Koschinat auch Gipson und Schuhen “noch in diesem Jahr und im Wettkampfmodus”.

In der bisherigen Trainingswoche hat Sandhausen speziell an der Offensive gefeilt. Koschinat will seine Angreifer auf dem Trainingsplatz mit Selbstvertrauen ausstatten, damit es dann im Ernstfall klappt. “Unsere Stürmer sind derzeit ein absolut positiver Faktor und diesen müssen wir stärken”, sagt der seit Mitte Oktober beim SVS amtierende Trainer. Seit seinem Einstieg bei den Kurpfälzern zeigten sich die Sandhäuser durchaus torhungrig – Schleusener mit insgesamt fünf und Wooten mit vier Treffern sind Koschinats derzeit gefährlichste Waffen.

„Er bietet sich mir derzeit mit großem Engagement und Einsatz im Training an.“Uwe Koschinat über Marcel Seegert

Dass Sandhausen unter Koschinat allerdings auch dreimal drei Gegentore kassierte und nur bei dessen Premierensieg gegen Ingolstadt (4:0) zu null spielte, ist die Kehrseite der Medaille. Folglich hat er auch weiter an der Defensive gearbeitet. “Das grundlegende Abwehrverhalten im Zentrum wird gegen die Duisburger ganz entscheidend sein, die gerne mit zwei großen und wuchtigen Mittelstürmern agieren”, sagt Koschinat voraus. Ein Kandidat für die Abwehrreihe ist Marcel Seegert. “Er ist flexibel auf der Innen- und Rechtsverteidigerposition einsetzbar und bietet sich mir derzeit mit großem Engagement und Einsatz im Training an”, sagt der Coach über den 24-Jährigen, der in dieser Runde noch ohne Einsatzminute ist.

Ein Lob hat Koschinat für seinen Duisburger Trainerkollegen parat, denn: “Es gibt kaum einen Trainer, der sich in der zweiten Liga so gut auskennt, wie Torsten Lieberknecht. Insofern ist es für mich nicht überraschend, dass er den MSV wieder in die Spur gebracht hat. Dabei hat er weder personell, noch taktisch besonders große Änderungen vorgenommen.”

Lieberknecht übernahm die Zebras zwei Wochen vor Koschinats Amtsantritt beim SVS. Seither gewannen die Duisburger zweimal, spielten einmal remis und verloren einmal. Koschinats Bilanz in Sandhausen liest sich fast identisch (1/1/1) – den zweiten Sieg will Koschinat am Freitagabend einfahren.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln