Mein Lokal, dein Lokal: Duisburger Hotelier macht mit
Duisburg: Thomas Schenkel bei “Mein Lokal – Dein Lokal”
Die Vorspeise ist fertig: Daniel Tiemeier, Jürgen Greinus und Jonathan Almond in der Küche von Schenkels Restaurant.

Duisburg.   Kameras in der Küche: In Schenkels Restaurant in Duisburg war Drehtag für den Kochwettbewerb von Kabel eins. Thomas Schenkel hofft auf den Sieg.

In der Küche von Thomas Schenkels Buchholzer Restaurant stehen am Samstag nicht nur seine Köche am Herd. Diesmal haben sich auch einige Kameramänner mit ihrem Equipment unter die Angestellten gemischt, die jeden Schritt der Zubereitung von Vorspeise, Hauptgericht und Dessert filmen. An die Kameras habe ich mich schon gewöhnt, meint Jonathan Almond ganz entspannt, der seit anderthalb Jahren im Schenkels Restaurant kocht. Wir machen ja nichts anderes als sonst auch, sagt er lachend.

Das Restaurant am Sittardsberg ist eines der fünf Teilnehmer für das Sendeformat Mein Lokal, dein Lokal. Der Profi kommt! Ruhrgebiet von Kabel eins. Dafür hat Profi-Koch Mike Süsser bereits die einzelnen Lokale besucht, die Speisen probiert, Tipps gegeben und mit Punkten bewertet. Nun werden die weiteren Szenen für die Folgen gedreht, denn die Gastronomen der anderen teilnehmenden Lokale besuchen sich gegenseitig und vergeben für die Gerichte und das Restaurant Punkte von eins bis zehn.

Thomas Schenkel vor seinem Restaurant am Sittardsberger Hotel. Er macht bei der Sendung Mein Lokal, dein Lokal mit.  Foto: Michael Dahlke Die Kameras sind nicht schlimm, findet Thomas Schenkel, aber ich bin sehr auf die Meinungen der Kollegen gespannt. Nicht zu wissen, was sie sagen werden, ist schon aufregend. Die Köche bewerten die Restaurants nach deren Konzept und der Umsetzung. Vergleichen könne man die ausgewählten Lokale nicht, da sie mit ihren angebotenen Speisen zu unterschiedlich seien. Wir versuchen so, die Vielfalt in den Regionen darzustellen, betont Aufnahmeleitung Jutta Kleinsteuber von der Fernsehproduktionsfirma Good Times.

Bei der Bewertung der drei Gänge achten die Gastronomen etwa darauf, ob die Gewürze gut zusammenpassen, auf den Gargrad der Steaks oder auch auf die Qualität der Speisen. Thomas Schenkel möchte mit seiner ausgefallenen Küche überzeugen. Welche Gerichte er seinen Konkurrenten servieren wird, darf er noch nicht verraten. Auch nicht, welche Tipps ihm Profi Mike Süsser mitgegeben hat. Aber wenn wir so abliefern, wie immer, haben wir gute Chancen, sagt der Inhaber lachend in einer Drehpause. Denn mit der Teilnahme erhofft sich Schenkel nicht nur künftig neue Gäste, sondern auch Erfahrungen und neue Ideen für die Speisekarte. Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen wäre der Sieg. 3000 Euro erhält der Gewinner. Diese Summe würde der Inhaber in seine Küche investieren. Aber erst einmal würde ich meinen Leuten einen ausgeben, schwärmt Thomas Schenkel.

Doch dafür braucht er viele Punkte der angereisten Gastronomen. Einer von ihnen ist Daniel Tiemeier von Havanna aus Bochum. Viel darf er noch nicht verraten, aber: Bisher habe ich einen positiven Eindruck von diesem Lokal. Hier ist Tradition mit Modernem kombiniert, das ist schön. Mit dabei sind auch die Gastronomen der Restaurants Haus Hölter bei Philipp aus Castrop-Rauxel, Capofino aus Essen und Lekka aus Bottrop, die gespannt auf die vorbereiteten Gerichte des Duisburger Lokals warten.

Der genaue Ausstrahlungstermin der Ruhrgebiets-Folgen ist noch nicht bekannt. Sie sollen aber in ungefähr drei Monaten bei Kabel eins gesendet werden. Das Format läuft von montags bis freitags um 17.55 Uhr.

Teilen Weiterleiten Tweeten Weiterleiten Drucken Von Volker Poley Der Grund für Schenkels Aufregung waren Aufnahmen zu einer weiteren Staffel der Doku-Soap Mein Lokal, dein Lokal. Das Restaurant Schenkels am Sittardsberg ist dem dort ansässigen Hotel angegliedert und für jedermann zugänglich. Selbst beworben hat sich der junge Unternehmer nicht beim Sender, bei der Anfrage von Kabel eins war er erstmal unsicher, ob er zusagen sollte. Aufnahmeleiterin Jutta Kleinsteuber wusste, wie es zu dem Kontakt gekommen ist: Wir haben einen Tipp bekommen. Der Hinweis reicht auf jeden Fall, um Kontakt mit dem infrage kommenden Restaurant aufzunehmen und festzustellen, ob sich das Lokal für die TV-Show eignet. Offensichtlich fiel das Casting der Produktionsfirma positiv aus, Thomas Schenkel und sein Gastronomie-Team durften sich mit weiteren vier Bewerbern aus dem Revier messen.

Das Prinzip ist ähnlich wie beim ‚Perfekten Dinner, nur dass hier Profis am Werk sind, erläuterte Jutta Kleinsteuber. Fünf Lokale – immer aus einer Region – stehen dabei im Wettbewerb. Wo schmeckts am besten, lautet der Untertitel der Gastro-Soap. Das ermitteln die Lokalinhaber selbst, die rundum die beteiligten Konkurrenten besuchen, ein Dreigang-Menü testen und dieses benoten. Wir machen nichts Außergewöhnliches, erläuterte Thomas Schenkel, denn die Gäste stellen sich Vorspeise, Hauptgang und Dessert aus der aktuellen Karte selbst zusammen.

Das Kabel eins-TV-Format gibt es seit 2013. Eine Mini-Staffel mit allen Bewerbern läuft jeweils an fünf Tagen in der Woche. Die Kurzserie, bei der auch das Restaurant Schenkels am Sittardsberg beteiligt ist, wird laut Aufnahmeleiterin Jutta Kleinsteuber in etwa drei Monaten gesendet.

Am Ende der Wochenrunde durch die beteiligten Restaurants spricht auch noch Profi-Koch Mike Süsser ein gewichtiges Wort bei der Abschluss-Bewertung mit. Der Einsatz lohnt sich auf jeden Fall, denn auf den Wochengewinner warten immerhin eine Siegprämie von 3000 Euro, ein dekorativer Siegerteller und vor allen Dingen ein überregionaler Imagegewinn.