FSV Duisburg packt endlich die ersten Punkte aufs Konto
FSV Duisburg feiert ersten Sieg
FSV Duisburg – Germania Ratingen 04/19 7:1 (2:1)Ein großes Ausrufezeichen hat der FSV Duisburg mit dem Sieg im Spitzenspiel gegen Germania Ratingen gesetzt. Der neue Tabellenzweite ging durch Burak Demirdere früh in Führung, die Ahmet Demirkiran schnell ausbaute. Für Hoffnung auf Seiten der Gäste sorgte kurz vor der Pause noch einmal Ilyas Zhou, der per Foulelfmeter verkürzte. Nach dem 3:1 war die Gegenwehr der Ratinger gebrochen, die die höchste Niederlage seit dem Aufstieg 2016 hinnehmen mussten.

Thomas Cvetkovic, Trainer des FSV Duisburg: “Wir hatten heute mit Ratingen einen starken Gegner zu Gast, den wir über weite Strecken des Spiels unser Spiel aufgezwungen haben. Nach dem Treffer zum 2:1 kurz vor der Pause, drückte Ratingen zu Beginn der zweiten Halbzeit auf den Ausgleich, doch wir stellten mit dem 3:1 alles auf Sieg. Jetzt heißt es für uns konzentriert bleiben und weiter hart arbeiten.”

Martin Hasenpflug, Trainer von Germania Ratingen: “Unerklärlicherweise hatten wir heute ein Komplettversagen. Eigentlich waren wir gut vorbereitet auf das Spiel. Aber kein Spieler hat heute Normalform erreicht. Alle meine Maßnahmen, das Spiel noch zu unseren Gunsten zu drehen, verliefen im Sande. Nach der Umstellung auf Dreierkette war es nur noch ein Scheibenschießen. Ich erwarte von der Mannschaft eine Reaktion. Glückwunsch an Duisburg für den verdienten Sieg.”

1. FC Bocholt – 1. FC Mönchengladbach 0:0 Nach dem zweiten torlosen Unentschieden in Folge tritt der 1. FC Mönchengladbach ein Stück weit auf der Stelle und wartet seit dem ersten Spieltag auf einen Sieg. Für den Aufsteiger aus Bocholt ist der Punkt gegen den Vorjahresdritten ein Achtungserfolg, ehe es am Mittwoch im Nachholspiel gegen ETB SW Essen um weitere Punkte geht. Niko Laukötter, Trainer des 1. FC Bocholt: “Wir haben alles reingehauen ins Spiel und waren gut drin, die langen diagonalen Bälle von Gladbach haben wir gut verteidigt, beide Mannschaften hatten 2-3 gute Chancen, das Remis geht in Ordnung. Für uns war es wichtig, nach einer guter Leistung Punkte einzufahren.”Kevin Kreuzberg, Trainer des 1. FC Mönchengladbach: “Wir haben momentan eine absolut schwierige und unglückliche Situation. Man muss klar sagen, dass wir heute deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben sind. Trotz unseres schwachen Spieles hatten wir aber mehr als genug klarste Chancen, das Spiel zu entscheiden, treffen aber zum Teil aus fünf Metern nicht das leere Tor. Bocholt hingegen hatte aber auch einige gefährliche Aktionen, da konnten wir uns bei unserem sehr guten Torhüter bedanken. In Summe bekommen wir im Moment alle Schwierigkeiten und Probleme, die ein totaler Umbruch mit sich bringt, ab. Jetzt gilt es, Ruhe zu bewahren und den Bock nächste Woche umzustoßen.”

Sportfreunde Hamborn 07 – TSV Meerbusch 2:2 (1:1)Die Punkte geteilt haben die Sportfreunde Hamborn und der TSV Meerbusch im Duell der Tabellennachbarn. Die erste Halbzeit ging an die Meerbuscher, die es aber verpassten, ihre Führung weiter auszubauen. Die Gastgeber glichen aber kurz vor der Pause aus und gingen sogar rund zehn Minuten vor Schluss in Führung, der zweite Treffer von Linus Krajac, der mit fünf Toren die Führung in der Torschützenliste übernommen hat, sorgte aber für das Unentschieden für beide Mannschaften, die mit fünf Punkten auf den Qualifikationsrängen acht und neun bleiben.

Samir Hanna, Trainer der Sportfreunde Hamborn: “Die erste Halbzeit geht ganz klar an Meerbusch, wir haben es dem Gegner viel zu einfach gemacht, oft in die gefährlichen Zonen zu kommen. In der zweiten Halbzeit bekommen wir mehr Zugriff zum Gegner, haben somit Eingriff auf das Spiel. Wir gehen dann sogar in Führung, können diese leider zu kurz halten. Von der Spielanlage her war der Gegner einen Schritt weiter. Wir haben aber in der zweiten Halbzeit Herz und Leidenschaft gezeigt. Ingesamt ein glückliches Unentschieden für uns. Wir werden weiter machen, kommen in Moment aber nur mit kleinen Schritten voran. Die Situation müssen wir so akzeptieren.”

Marcel Winkens, Trainer des TSV Meerbusch: “Wir sind heute in der ersten Halbzeit in Schönheit gestorben, müssen mindestens 3:0 führen (u.a. Oliveira und Krajac frei stehend, Trotzkis Schuss auf der Linie geklärt) und gehen unglaublicherweise mit einem 1:1 in die Kabine. Das war eine fast perfekte erste Halbzeit, 80% Ballbesitz und vier hundertprozentige herausgespielt. Unsere Chancenverwertung war heute leider wieder schwach. In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr die ganz dicken Chancen, aber das Spiel dennoch im Griff, dann kommt ein Sonntagsschuss in den Winkel und Hamborn führt. Stark war, dass wir ruhig geblieben sind und noch den Ausgleich gemacht haben. Insgesamt sind wir aber sehr enttäuscht, wenn man so überlegen ist, dann müssen drei Punkte her. Wir lassen derzeit zu viel liegen und sollten nicht länger den Weihnachtsmann spielen. Jetzt müssen wir unser Heimspiel gegen Cronenberg gewinnen, dann sind wir wieder im Soll.” 

Cronenberger SC – TV Voerde 2:1 (0:1)Seinen ersten Saisonsieg hat der Cronenberger SC im Kellerduell gegen den TV Voerde gefeiert. In Führung gingen aber zunächst die Gäste durch Jan Gehrmann, die es aber verpassten, den zweiten Treffer nachzulegen. Stattdessen sorgten zwei späte Tore für die ersten Punkte der Gastgeber, während die Gäste aus Voerde die rote Laterne übernehmen.

Petros Saltzis, Trainer des Cronenberger SC: “Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan und sind durch einen frühen Fehler in Rückstand geraten. Nach der Pause haben wir an uns geglaubt und  waren in allen Bereichen besser: Dynamik, spielerisch und läuferisch. Das zweite Tor von uns war glücklich, aber wir haben es auch verdient. Motivation und Moral stimmte, Resultat sind die drei Punkte für den CSC.”

Christoph Frömmel, Trainer des TV Voerde: “Es war mehr für uns drin. Die Führung zur Halbzeit war verdient. Leider haben wir unsere zahlreichen Konter sehr nachlässig verschenkt. Cronenberg hat uns durch körperlich sehr intensives Spiel den Schneid abgekauft. Es ist uns nicht gelungen ausreichend gegen zu halten.”

VfR Krefeld-Fischeln – DJK Arminia Klosterhardt 3:0 (2:0)Die kleine Siegesserie von Arminia Klosterhardt ist im Auswärtsspiel beim VfR Fischeln gerissen, der erstmals seit dem ersten Spieltag wieder dreifach punktet. Vor der Pause brachten Paul Hollstein und Jannick Geraets die Gastgeber in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam der Bundesliga-Absteiger besser ins Spiel, erneut Geraets setzte aber den Schlusspunkt zugunsten der Hausherren. Klosterhardts Trainer Timo Kleer war enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft: “Wir haben heute die ersten Halbzeit komplett verschlafen, waren wenig auf der Höhe, haben wenig nach vorne gemacht und wenig Zweikämpfe gewonnen. Wit hatten eine Chance im ganzen Spiel, sind sonst immer nur bis zum Strafraum gekommen. Durch zwei individuelle Fehler von uns kommt Fischeln zu zwei Treffern vor der Pause. Mit der Führung im Rücken spielt es sich für Fischeln dann natürlich leichter, wir haben in der zweiten Halbzeit aber besser gespielt, aber es war für uns alle heute ein gebrauchter Tag. Jetzt spielen wir gegen den Aufsteiger Solingen nächste Woche, da muss ein ganz anderes Gesicht gezeigt werden, um die Punkte wieder zu holen, die wir heute verloren haben.”

1. Spvg. Solingen Wald 03 – ETB Schwarz-Weiß Essen 1:0 (1:0)Der tolle Saisonstart der 1. Spvg. Solingen-Wald 03 setzt sich fort. Gegen ETB SW Essen gewann der Aufsteiger sein viertes Spiel in Folge und springt nun sogar an die Tabellenspitze. Die Gäste kassieren beim Debüt vom neuen Trainer Olaf Pankalla ihre erste Saisonniederlage, haben aber schon am kommenden Mittwoch im Nachholspiel beim 1. FC Bocholt die Möglichkeit, Wiedergutmachung zu betreiben.

Kevin Dirks, Trainer der 1. Spvg. Solingen Wald 03: “Ich bin vermutlich gerade der glücklichste Trainer. Wir haben durch eine stabile Defensive verdient gewonnen. Die Konter haben wir leider zu fahrlässig gespielt. Es ist gerade wirklich eine sehr schöne Momentaufnahme, wir wissen aber auch, dass es sehr schnell anders aussehen kann. Deswegen müssen wir weiter hart arbeiten, denn wir kriegen leider nichts geschenkt. Diese Woche werden wir genießen – wenn einer schlecht drauf ist, soll er sich die Tabelle angucken.”

Olaf Pankalla, Trainer von ETB SW Essen: “Es war wie zu erwarten ein schweres Spiel, sehr kampfbetont. Aus meiner Sicht war es etwas unglücklich für uns. Wir hatten ein bisschen Pech mit dem Schiedsrichter, der in meinen Augen nicht ganz so fähig war, das Spiel in gute Bahnen zu leiten, hat viele Fehler gemacht, wodurch das Spiel so unruhig geworden ist. Zu unserem Ungunsten sind wir leider früh in Rückstand geraten, Solingen hat sich dann hinten reingestellt, sehr gut verteidigt und sich darauf besinnt, die Führung zu verteidigen. Uns fehlt es im Team noch an Durchschlagskraft, da fällt es dann schwer ein Tor zu schießen. Wir fahren drauf und dran, aber es war keiner da, der den Ball über die Linie drückt und dann ist es natürlich schwer, auswärts in Solingen zu gewinnen. Die Jungs von Solingen haben das schon gut gemacht, aber wir sind es dann auch irgendwo selber schuld, nicht wenigstens einen Punkt mitgenommen zu haben. Das wird der Ansatz für die kommenden Wochen sein, dass wir Tore schießen. Torchancen erspielen wir uns, aber das Verwerten fällt uns noch schwer. Nach dem Spiel war es ein bisschen unruhig, da gab es dann noch Tumulte. Die Jungs waren sehr frustriert aufgrund der Schiedsrichterleistung. Unser Torwart musste leider mit einer Roten Karte vom Platz geschickt werden. Der Schiedsrichter sagt, er hätte ihn beleidigt, unser Torwart beteuert, dass es nicht so gewesen ist. Ist halt alles sehr unglücklich gelaufen aus unserer Sicht. Dazu haben zwei Leistungsträger gefehlt, das wird auch nicht unbedingt besser in Bocholt, von daher müssen wir zusehen, was wir dort holen können. Wir haben nur noch eine Trainingseinheit, da analysieren wir das Ganze, damit wir auch in Bocholt etwas holen können, um von einem erfolgreichen Start zu sprechen.”

1. Spvg. Solingen Wald 03: – Trainer: DirksETB Schwarz-Weiß Essen: Ossmann, Anadol, Malioukas, Aborah, Morakinyo, Abel, Bel-Mustapha, Amini (46. Semsovic), Walter (38. Amezigar), Kabashaj (60. Kovacevic), Deniz (67. Spyrou) – Trainer: PankallaSchiedsrichter: Pawlowsky () – Zuschauer: 150Tore: -Rot: Ossmann (ETB Schwarz-Weiß Essen/)

SSVg Velbert – Wuppertaler SV 0:3 (0:3)Auf die erste Saisonniederlage bei Germania Ratingen hat der Wuppertaler SV eine gute Reaktion im Lokalduell bei der SSVg Velbert gefeiert. Gegen Ende des ersten Durchgangs entschieden die Gäste die Partie innerhalb von sieben Minuten. Erst brachte Gianluca Cirillo seine Farben in Führung, ehe Mike Osenberg und Luka Sola mit einem Doppelschlag die Entscheidung brachten. Mit nur vier Punkten aus fünf Partien haben die Velberter trotz eines ansprechenden Auftakprogramms keinen guten Start erwischt, während der WSV mit einem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch in Voerde an die Tabellenspitze springen kann.

Der FSV Duisburg hat es geschafft: Im 9. Anlauf gelang dem Aufsteiger der erste Sieg in der Oberliga Niederrhein. Germania Ratingen wurde mit 4:1 an der Wabruckstraße besiegt.