Kommunalwahl 2019 - Dresden zählt noch letzte Stimmen aus – Grüne vor CDU und AfD - Dresdner Neueste Nachrichten
Andrang – Menschen vor Wahllokalen in Dresdner Neustadt noch nach 18 Uhr
Die Dresdner haben am Sonntag einen neuen Stadtrat gewählt. Bis tief in die Nacht haben die Wahlhelfer die Stimmen ausgezählt. Auch am Montagmorgen waren noch nicht alle Stimmzettel verbucht. Doch es ist absehbar: Das stärkste Ergebnis konnten die Grünen einfahren.

Die Europawahl-Stimmen sind ausgezählt. Nun geht es in Dresden um die Frage: Wer zieht in den neuen Stadtrat ein? Auch am Montagmorgen waren noch nicht alle Stimmen ausgezählt. Das sind die vorläufigen Ergebnisse:

In Dresden haben die Wahlpartys der Parteien begonnen. Bündnis 90/Die Grünen, SPD und CDU haben sich Lokale in der Neustadt gesucht. Wo am meisten nach Veröffentlichung der Europawahlprognose gejubelt wurde.

Die Dresdner verbachten mehr Zeit als bei früheren Wahlen in der Wahlkabine. Das hatte Konsequenzen: Es bildeten sich lange Schlangen vor einigen Wahllokalen. Auch nach 18 Uhr noch. Stadtwahlleiterin Sandra Engelbrecht erklärt die Konsequenzen.

Das 49. Dixieland-Festival ist unter strahlend blauem Himmel zu Ende gegangen. Musikdarbietungen und Konzerte lockten am Sonntag noch einmal tausende Gäste in die Dresdner Innenstadt.

Sie wollten noch abstimmen, kamen aber zu spät. In Dresden bildeten sich auch nach 18 Uhr noch Schlangen vor einigen Wahllokalen. Wer draußen stehe, habe Pech hieß es.

Auch nach 18 Uhr haben in der Dresdner Neustadt Menschen vor einigen Wahllokalen gestanden. Das berichteten mehrere Beobachter auf Twitter. Wie der Referatsleiter im Büro der Landeswahlleitung am Sonntag sagte, gibt der Wahlvorsteher um 18 Uhr offiziell bekannt, dass die Wahl abgelaufen sei. Dann dürfe nur noch seine Stimme abgeben, wer sich im Wahlraum befinde. Diejenigen, die draußen anstehen, haben dann im Zweifel Pech, hieß es. Dennoch sei auch nach 18 Uhr noch in einzelnen Lokalen abgestimmt worden.

Aufgabe des Wahlvorstehers sei es, den Zugang zum Wahlraum nach Ablauf der Wahl entsprechend zu sperren. Sachsenweit hatten seit dem Morgen rund 6000 Wahllokale für die Europa- und Kommunalwahlen geöffnet.