Hitlergrüße und Flaschenwürfe in der Neustadt in Dresden - Polizei sucht Zeugen - MDR JUMP
Hitlergrüße und Flaschenwürfe: Mehrere Personen geraten in der Neustadt aneinander!
Dresden – In der Nacht zu Samstag musste die Polizei zu einer Auseinandersetzung in die Dresdner Neustadt ausrücken – zwei Gruppierungen waren vor einer Bar aneinandergeraten.

Laut Polizei flogen Flaschen zwischen den Bargästen und mehreren Kontrahenten, die sich vor dem Kulturzentrum Scheune an der Alaunstraße aufhielten.

Eine Gruppe soll aus dem Cafe24 gekommen sein, die andere hielt sich auf dem Scheunevorplatz auf. Als die Beamten eintrafen, hatten sich die Beteiligten bereits entfernt. Um weiteren Straftaten vorzubeugen, blieb die Polizei bis in den Morgen in der Neustadt präsent.

Wir setzten sofort zehn Funkstreifenwagen sowie ein Team der Diensthundestaffel in Bewegung, sagte ein Polizeisprecher.

12:09 Uhr Polizeiticker Fünf Verletzte – Auto überschlägt sich bei Grimma – A14 voll gesperrt Auf der Autobahn 14 nahe Grimma in Richtung Magdeburg hat sich am Freitagnachmittag ein Auto überschlagen. In der Folge musste die A14 zeitweise voll gesperrt werden.

Als die Beamten gegen 1 Uhr am Scheunevorplatz ankamen, hatten sich beide Gruppen bereits aufgelöst. Einem Zeugenhinweis zufolge soll es im Vorfeld in der Bar zu Hitlergrüßen gekommen sein.

Im sächsischen Frankenberg sind in der Nacht zu Karfreitag zwei Hakenkreuz-Fahnen gut sichtbar in der Nähe der Autobahn aufgehängt worden. Die Polizei entfernte die Fahnen. In der mittelsächsischen Stadt soll am Samstag die Landesgartenschau eröffnet werden.

Ein Video, was auf der Plattform Twitter veröffentlicht wurde, zeigt mehrere Flaschenwürfe. Auch, wie zwei glatzköpfige Männer scheinbar mit einem Schlagstock aus dem Lokal kommen. Bei den Beteiligten soll es sich demnach um Rechte handeln, die aus dem Cafe24 heraus offenbar Linksorientierte attackierten.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Einem Zeugenhinweis zufolge waren vor den Flaschenwürfen in der Bar Hitlergrüße gezeigt worden – der 20. April ist Hitlers Geburtstag.

Gegen 1 Uhr am es am Scheune Vorplatz in #Dresden zu einem Zusammenstoß. Dabei griffen mehrere Rechtsextreme vermeintlich Linke an. Die Angreifer kamen aus dem Cafe24. In diesem Laden kam es zuvor schon zu Hitlergrüßen. #dd2004 pic.twitter.com/7UEEM4hZrO

Um weiteren Straftaten vorzubeugen, blieben Polizisten bis in die Morgenstunden vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Auf der Alaunstraße in der Dresdner Neustadt haben sich in der Nacht zum Samstag mehrere Personen mit Flaschen beworfen. Die Polizei rückte gegen 1 Uhr mit zehn Streifenwagen und einem Team der Diensthundestaffel an.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, Hinweise werden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 oder in jeder Dienststelle entgegengenommen.

In der Nacht zum Samstag ist es auf der Alaunstraße zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen.

Gegen 1 Uhr waren mehrere Gäste einer Bar im Bereich der Scheune mit einer Personengruppe in Streit geraten, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit. Im Laufe des Streits eskalierte die Situation: Die Kontrahenten gingen aufeinander los und bewarfen sich gegenseitig mit Flaschen.

Bei Twitter tauchte ein Video auf, das die Auseinandersetzung der beiden Gruppen zeigen soll. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie mehrere Männer die Bar verlassen und mehrere Glasflaschen werfen.

Als die Polizei nur kurze Zeit später mit zehn Streifenwagen und einem Team der Diensthundestaffel vor Ort eintraf, hatten sich beide Gruppen bereits aus dem Staub gemacht.

Laut eines Augenzeugen soll im Vorfeld der handfesten Streits mehrfach der Hitlergruß gezeigt worden sein.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Hinweise zum Vorfall nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 483 22 33 entgegen.