Dresden will Sieglos-Serie stoppen - t-online.de
Dynamo auf Kleeblattsuche: Fiel will ersten Sieg als Trainer einfahren!
Das Warten soll ein Ende haben. Seit sechs Spielen hat die SG Dynamo Dresden nicht mehr in der 2. Fußball-Bundesliga gewonnnen. Mit einem Sieg an diesem Sonntag (13.30 Uhr/Sky) bei der SpVgg Greuther Fürth könnten die Sachsen an den Gastgebern in der Tabelle vorbeiziehen. “Dass das Spiel in Fürth wichtig ist, steht außer Frage. Dennoch kommen danach noch neun weitere Partien, die ebenso wichtig sind. Ich kann daher mit Begriffen wie etwa dem sogenannten “6-Punkte-Spiel” nichts anfangen”, betonte Dynamos neuer Trainer Cristian Fiél.

AUSGANGSLAGE: Dresden ist noch immer das schwächste Team der Zweiten Liga in diesem Jahr. Zwei Zähler holte die SGD, einen davon zuletzt mit dem 2:2 zu Hause gegen den VfL Bochum. Auswärts gelang Dresden 2019 nicht mal ein Punkt. Der letzte Sieg datiert vom 23. Dezember beim MSV Duisburg mit 3:1. 27 Punkte hat Dresden und damit zwei weniger als Fürth. Die Spielvereinigung holte in diesem Jahr bisher einen Sieg und schaffte zwei Unentschieden.

Bei Kleeblatt-Gegner Dynamo ist Feuer unterm Dach

PERSONAL: Fiél muss auf Moussa Koné verzichten, er fehlt wegen einer Bauchmuskelzerrung. Marco Hartmann kann wegen einer Oberschenkelverletzung nicht spielen, Florian Ballas wegen eines Außenbandrisses. Brian Hamalainen steht wegen Rückenproblemen nicht zur Verfügung.

“Ich bin Christian sehr dankbar, dass er sich bereit erklärt hat, die Mannschaft in dieser herausfordernden Situation zu übernehmen”, sagte Minge, der die Beförderung des 38-Jährigen als “langgehegten Wunsch” bezeichnet. Fiél absolviert aktuell seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie. Zum Einstand Fiéls gelang Dynamo ein 2:2 gegen Bochum nach 0:2-Rückstand. Der Trainer ließ die SG erst in einem 4-1-4-1, dann in einem 3-5-2 agieren. Für Fürth macht das die Vorbereitung nicht leichter. Immerhin: Mit Moussa Koné (Bauchmuskelzerrung) wird Dresdens gefährlichster Angreifer am Sonntag fehlen. Was Fiél geschafft hat, ist Begeisterung im Team zu entfachen. Was bleibt, ist eine wackelige Defensive und ein seit sechs Partien siegloses Team. 

BILANZ: In 13 Zweitligaduellen kassierte Dresden sieben Niederlagen, nur dreimal konnte Dynamo gewinnen. Weitere drei Partien endeten unentschieden. In den vergangenen vier Spielen der Sachsen in Fürth schoss Dynamo nicht mal ein Tor.

STIMMEN: Cristian Fiél (Trainer Dynamo Dresden): “Wer das Spiel von Greuther Fürth gegen den HSV (0:1) gesehen hat, weiß, dass da eine gute Mannschaft auf uns zukommt. Das Team presst gut, investiert viel und spielt mit unheimlich hohem Tempo. Wir werden aber darauf vorbereitet sein.”

Stefan Leitl (Trainer Greuther Fürth): “Das Feld kann ganz schnell eng zusammenrücken. In der oberen Tabellenhälfte ist das schon passiert. Wir brauchen am Sonntag eine sehr gute Leistung, um die drei Punkte bei uns zu behalten.”

Das Schreckgespenst 3. Liga im Hinterkopf, sah er sich zum Handeln gezwungen. Denn Dynamo hat sich zu einem stabilen Zweitligaklub entwickelt. Finanziell ist die Talsohle durchschritten, erst in dieser Woche wurde der Grundstein für das neue Trainingszentrum gelegt. Mit vier Millionen Euro bezuschusst die Stadt Dresden das Projekt, das die Jugend fördern und den Profis bessere Trainingsbedingungen bieten wird.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Dresden – Dynamo-Coach Cristian Fiel ist ein wahrer Kleeblatt-Sammler! Gegen keinen anderen Verein als die SpVgg Greuther Fürth spielte er als Aktiver häufiger – Sonntag um 13.30 Uhr ist er erstmals als Trainer gefragt.

Auch auf der Trainerbank blieb es kurzweilig. Bereits nach dem zweiten Spieltag wurde Trainer Uwe Neuhaus beurlaubt, der mittlerweile Arminia Bielefeld betreut. U 17-Trainer Christian Fiél sprang ein, bevor Maik Walpurgis am 11. September 2018 das Ruder übernahm. Die Liaison ist bereits wieder beendet. Am 24. Februar zog Ralf Minge die Reißleine.

Fiel hat sich schon 17 Mal auf dem Rasen gegen Fürth wiedergefunden, davon aber nur drei Siege mitgenommen – Glück sieht anders aus! Vermutlich trägt das Logo der Fürther auch deshalb nur drei Blätter …

Neuer Trainer, neues Selbstvertrauen? So macht es zumindest in der sächsischen Landeshauptstadt den Anschein. Baris Atik brachte es im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Gastspiel in Mittelfranken auf den Punkt: “Wir fahren nach Fürth, um die drei Punkte mit nach Dresden zu nehmen.” Nach dem Remis gegen Bochum “haben wir unsere Stärken und Schwachstellen intensiv analysiert, wollen daraus lernen und uns in Fürth noch besser präsentieren”, so Atik.

Nun gilt es, eine neue Bilanz aufzustellen. “Unser Mutmacher ist, dass es beim Stand von 0:0 losgeht und uns 90 Minuten Zeit bleibt, daran etwas zu ändern”, interessieren den Spanier die Zahlen der Vergangenheit nicht mehr.

Nicht mit antreten werden die Reise ins Frankenland Marco Hartmann (Oberschenkelverletzung), Florian Ballas (Außenbandriss), Moussa Koné (Bauchmuskelzerrung) sowie Brian Hamalainen (Rückenprobleme). Ebenfalls fraglich ist Routinier Patrick Ebert, dessen Vertragsverlängerung unter der Woche bekanntgegeben wurde: “Er hat leichte muskuläre Probleme und wird vom Doc untersucht”, so Fiel. “Morgen schauen wir weiter.”

Apropos: Auch der Verein könnte statistisch eine Aufbesserung vertragen. Von sechs Auswärtspartien im Sportpark Ronhof gingen die letzten fünf verloren.

Vielmehr gehe er komplett unvorbelastet in dieses Aufeinandertreffen mit dem Kleeblatt. Auch die magere Bilanz (ein Sieg, fünf Niederlagen in Fürth) schreckt ihn nicht ab: “Die Partie beginnt bei 0:0 und wir haben 90 Minuten Zeit, um das Spiel zu gewinnen. Statistiken, die sagen, was in den letzten Jahren dort passiert ist, interessieren uns nicht.”

Ein Mutmacher könnte auch sein, dass Julian Green beim Gegner wegen einer Gelb-Roten Karte gesperrt fehlt.

Auch wenn bei Cristian Fiels Debüt gegen den VfL Bochum kein Sieg herausgesprungen ist (2:2) – es herrscht dennoch Aufbruchsstimmung an der Elbe. Am Sonntagnachmittag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gastieren die Sachsen bei der SpVgg Greuther Fürth und geben sich selbstbewusst, beim Kleeblatt den ersten Sieg nach sechs Partien einzufahren.

Doch der beim FC Bayern München ausgebildete Offensivspieler ist nicht der einzige Leistungsträger – das weiß auch Fiel: “Wer das Spiel von Fürth gegen Hamburg gesehen hat, der weiß, dass da eine richtig gute Mannschaft auf uns zukommt. Das Team presst gut und ist mit unheimlich hohem Tempo unterwegs.”

Coach Fiel zeigte sich mit der Leistung seiner neuen Mannschaft in der vergangenen Trainingswoche durchaus zufrieden – und bekräftigte noch einmal seine Überzeugung, dass man, “wenn man nicht mit Freude am Fußball auf den Platz geht, auch nicht erfolgreich sein kann. Und für den Erfolg wollen wir alles geben”.

Seine Abwehr hat “Fielo” eingeschworen. “Wir haben viel miteinander gesprochen und gut am Defensivverhalten gearbeitet”, ist sich der Coach sicher.

Das Duell der beiden Tabellennachbarn – Fürth steht mit 29 Zählern auf Rang zwölf, Dynamo folgt mit 27 Punkten – sieht Fiel indes nicht als “Sechs-Punkte-Spiel”. Dass die Partie wichtig sei, stehe, so der 38-Jährige, außer Frage. “Dennoch kommen danach noch neun weitere Spiele, die ebenso wichtig sind.”

Einen Blackout, wie er zuletzt zweimal innerhalb der ersten Viertelstunde gegen den VfL Bochum unterlief, soll es nach Möglichkeit nicht mehr geben.

Von einem “Sechs-Punkte-Spiel” gegen einen tabellarisch auf Augenhöhe befindlichen Gegner will “Fielo” allerdings nichts wissen. “Mit diesem Begriff kann ich nichts anfangen”, gibt es logischerweise bei einem Sieg nur drei Zähler einzuheimsen.

„Er hat leichte muskuläre Probleme und wird vom Doc untersucht.“Cristian Fiel über Patrick Ebert

“Dass das Spiel in Fürth wichtig ist, steht außer Frage. Dennoch kommen danach noch neun weitere Partien, die ebenso wichtig sind.”