Pause für Dresden-Kapitän Hartmann
Dynamo Dresden bezahlt Sieg teuer: Hartmann fällt mit Rippenbruch aus
Dresden – Schlechte Nachricht von Dynamo Dresden. Kapitän Marco Hartmann (30) wird der Mannschaft wegen seiner Verletzung wochenlang fehlen.

Wie der Verein mitteilte, ergaben Untersuchungen im Krankenhaus Friedrichstadt, dass er mit seinem Rippenbruch in diesem Jahr nicht mehr spielen kann.

“Der Ausfall von Marco wiegt natürlich schwer, weil er unumstrittener Kapitän und Leitwolf unserer Mannschaft ist. Wir sind als gesamtes Team gefordert, um die Lücke bis zum Jahresende gemeinsam zu schließen”, sagte Dynamos Cheftrainer Maik Walpurgis. 

Ich bedauere es sehr, dass ich durch meine Verletzung der Mannschaft bis zum Jahresende auf dem Platz nicht mehr helfen kann. Der Heilungsprozess meiner gebrochenen Rippe wird nach Angabe der Ärzte einige Wochen dauern. Damit steht auch fest, dass ich erst im neuen Jahr wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, erklärte Marco Hartmann.

Auch für den Trainer Maik Walpurgis eine echte Hiobsbotschaft: “Der Ausfall von Marco wiegt natürlich schwer, weil er unumstrittener Kapitän und Leitwolf unserer Mannschaft ist.”

Der Defensivakteur zog sich beim 2:0 gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Sonntag einen Rippenbruch zu und wird erst im kommenden Jahr wieder ins Training einsteigen können. 

Nun sei die ganze Mannschaft gefordert, die Lücke, die Hartmann als Abwehrchef hinterlässt, zu schließen. “Ich wünsche Marco einen optimalen Heilungsprozess, damit er uns zum Trainingsauftakt in Vorbereitung auf die Rückrunde wieder zur Verfügung steht”, so Walpurgis weiter.

Marco Hartmann hatte sich in der ersten Halbzeit im Spiel gegen Ingolstadt die Verletzung zugezogen, musste in der Pause ausgewechselt werden (TAG24 berichtete).

Dynamos Trainer Maik Walpurgis (45) wurde am 22. August 2017 in Ingolstadt entlassen. 15 Monate später die Genugtuung – 2:0-Erfolg gegen seinen Ex-Klub vor 26 853 Zuschauern.

Dresden. Hiobsbotschaft für Dynamo Dresden: Mannschaftskapitän Marco Hartmann hat sich einen Rippenbruch zugezogen und fällt verletzt aus. Das teilte SGD-Trainer Maik Walpurgis im Anschluss an den 2:0-Heimsieg der Schwarz-Gelben am Sonntagnachmittag gegen den FC Ingolstadt mit. Der 30-jährige Abwehrchef war in der Halbzeitpause der Partie ausgewechselt worden, Innenverteidiger Sören Gonther kam für ihn ins Spiel.

Viel wichtiger: Nach der historischen 1:8-Klatsche in Köln siegt Walpurgis den Frust weg, bringt Dynamo mit vier neuen Spielern in der Startelf wieder auf Kurs.

Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gut Reaktion auf Köln gezeigt, erklärte der Coach. Die Jungs sind sehr fokussiert und konzentriert ins Spiel gestartet.

Doppelbestrafung für Ingolstadt bereits in der 7. Minute: Neumann bringt Koné im Strafraum zu Fall. Elfmeter für Dynamo und Rot für den FCI-Verteidiger wegen Notbremse!

Ebert nutzt die Chance eiskalt, verwandelt den Strafstoß sicher. Koné legte in Überzahl gleich in der 16. Minute zum 2:0 nach.

Ab der 65. Minute ließ Dynamo das Spiel nämlich schleifen, lud die zehn Gäste zu Chancen ein. Zum Glück ohne Folgen.

Dynamo bezahlte den Sieg trotzdem ganz teuer. Kapitän Marco Hartmann (30) musste zur Halbzeit verletzt raus und in die Klinik gebracht werden.

Der Abwehrspieler, dem vorm Spiel bereits eine Einblutung im Rippenzwischenraum zu Schaffen machte, erlitt einen Rippenbruch. Das Jahr 2018 ist damit für ihn gelaufen.

Walpurgis: Sein Ausfall ist sehr, sehr bitter. Harti war und ist für das Spiel und die Mannschaft enorm wichtig.