Gesamtes Präsidium von Dynamo Dresden offenbar zurückgetreten
Präsidium von Dynamo Dresden zurückgetreten
Dynamo stürzt in eine Führungskrise, zerbricht am Zoff auf der Geschäftsstelle um Sportdirektor Ralf Minge!

Präsident Andreas Ritter, seine Vize Diana Schantin sowie Michael Winkler, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende André Gasch sowie die Ehrenräte Dr. Klemens Rasel und Michael Walter sind auf Druck der Ultras zurückgetreten, verkündeten in einer gemeinsamen Erklärung ihren Rücktritt.

“In den letzten Wochen sind in unserem Verein wieder Grabenkämpfe ausgebrochen, die den Frieden in unserer Sportgemeinschaft ernsthaft bedrohen”, heißt es in der Erklärung, die unter anderem dem MDR und “Bild” vorlagen. “Trotz spektakulärer sportlicher und wirtschaftlicher Erfolge gerade in den vergangenen Jahren müssen wir nun feststellen, dass wieder Kräfte zu Tage getreten sind, die unseren Verein zurück in die alten Zeiten gestoßen haben.” Die Zustände seien “von Lügen, Diffamierungen und persönlichen Anfeindungen” getragen, deswegen wolle man sie “nicht weiter mittragen”.

In den letzten Wochen sind in unserem Verein wieder Grabenkämpfe ausgebrochen, die den Frieden in unserer Sportgemeinschaft ernsthaft bedrohen. Wir standen in jahrelanger Gremienarbeit dafür ein, den Verein im Herzen zu einen und geschlossen voranzubringen. Trotz spektakulärer sportlicher und wirtschaftlicher Erfolge gerade in den vergangenen Jahren müssen wir nun feststellen, dass wieder Kräfte zu Tage getreten sind, die unseren Verein zurück in die alten Zeiten gestoßen haben. Diese von Lügen, Diffamierungen und persönlichen Anfeindungen getragenen Zustände wollen wir nicht weiter mittragen. Wir erklären daher unseren Rücktritt mit sofortiger Wirkung.

Vereinspräsident Andreas Ritter sowie die Vizepräsidenten Diana Schantin und Michael Winkler legten demnach ebenso mit sofortiger Wirkung ihre Ämter nieder wie der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende André Gasch, der Ehrenratsvorsitzende Klemens Rasel und der stellvertretende Ehrenratsvorsitzende Michael Walter. Eine Bestätigung des Vereins lag zunächst nicht vor, der Klub war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Grund für das Beben in der Führungsetage: Die Ultras Dynamo nutzten das Spiel gegen Fürth, um ihren Ärger noch einmal deutlich zum Ausdruck zu bringen. Der K-Block ist Anti-Ritter!!! stand auf einem großen Banner.

Der Zorn der Fans richtet sich dabei gegen Präsident Andreas Ritter und einen Teil der Vereinsführung. Der Vorwurf, Dynamo-Idol Ralf Minge aus dem Verein zu drängen, ist für die Anhängerschaft offenbar nicht glaubhaft entkräftet worden.

Präsident Ritter sprach anschließend lediglich von “Disharmonien und einem Riss durch die Gremien”, wiegelte zudem ab: “Es geht nicht um die Ablösung eines Ralf Minge, Michael Born oder anderer Personen. Das ist nie Gegenstand der Diskussion gewesen.” Eine Aufsichtsratssitzung von Mittwoch endete ohne personelle Konsequenzen, dafür aber mit einem Burgfrieden.

Mit dem Spruchband Eure Lügen sind wie ein Kredit. Ihr genießt sie jetzt. Bezahlen werdet ihr später, entzog die Fanszene den Bossen dafür sogar das Vertrauen.

Schon eine Woche zuvor gegen den SV Darmstadt positionierten sich die Dynamo-Anhänger: “Ralf Minge – unantastbar!”. Im Zentralorgan der Ultras hieß es: “Das Wohl des Vereins hängt zur Zeit ganz wesentlich mit der Person Ralf Minge zusammen. Deshalb war es für uns nur folgerichtig, den beteiligten Personen das Vertrauen zu entziehen.”

Im Zentralorgan der Ultras heißt es dazu: Das Wohl des Vereins hängt zur Zeit ganz wesentlich mit der Person Ralf Minge zusammen. Deshalb war es für uns nur folgerichtig, den beteiligten Personen das Vertrauen zu entziehen.

Die aktive Fanszene des achtmaligen DDR-Meisters hatte sich am Sonntag in der Partie gegen Greuther Fürth erneut klar auf die Seite des Sportgeschäftsführers Minge gestellt. Spruchbänder mit “Eure Lügen sind wie ein Kredit. Ihr genießt sie jetzt. Bezahlen werdet ihr später” waren zu lesen. Oder: “Der K-Block ist Anti Ritter!!!”.

Anzeige: Aktuelle Trikots und Fashion der 2. Bundesliga findest du bei uns! BILD Shop – Hier kaufen Fans!

Trotz sportlicher Konsolidierung steht Dynamo Dresden vor einer Zerreißprobe. Nach übereinstimmenden Medienberichten ist am Sonntagabend das gesamte Präsidium des Fußball-Zweitligisten zurückgetreten. Mehrere Medien beriefen sich auf ein gemeinsames Schreiben des Gremiums der Sachsen.

Paukenschlag am Sonntagabend: Das komplette Präsidium von Dynamo Dresden hat in einer Mitteilung seinen Rücktritt bekanntgegeben. Grund sollen die "Grabenkämpfe" innerhalb des Vereins sein. Neben Präsident Andreas Ritter und den Vizepräsidenten Diana Schantin und Michael Winkler haben auch der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende André Gasch sowie die Ehrenratsmitglieder Dr. Klemens Rasel und Michael Walter ihre Ämter niedergelegt.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

In den letzten Wochen hatte es immer wieder Meldungen gegeben, wonach es in in Teilen des Aufsichtsrates, Präsidiums und Ehrenrates Bemühungen gegeben habe, Minge als Sportgeschäftsführer abzulösen. Das Verhältnis zwischen Minge und Geschäftsführer Finanzen Michael Born gilt als zerrüttet.

Grund für den Rücktritt sollen interne Machtkämpfe beim ehemaligen Bundesligisten sein – vor allem zwischen den Geschäftsführern Ralf Minge (Sport) und Michael Born (Kaufmännisches).

SGD-Kapitän Marco Hartmann hatte Minge unter der Woche den Rücken gestärkt: “Ich als Spieler und Mannschaftskapitän und wir als Mannschaft stehen zu hundert Prozent hinter Ralf Minge. Es gibt für uns keinen anderen, der in diesem Verein wichtiger ist. Das weiß jeder.” Auch Ehrenspielführer und “Sport-im-Osten”-Experte Hans Jürgen-Kreische konnte die Kritik an Minge nicht nachvollziehen. “Es ist schon überraschend, dass man Ralf Minge infrage stellt. Das ist total unverständlich, weil er diesen Verein seit vier Jahren nach vorn geführt und weiterentwickelt hat – mit vielen Mitstreitern. Wenn ich richtig informiert bin, stellt er sich vor diese Mitstreiter. Das ist eine Aussage”, so Kreische gegenüber dem MDR.

In den letzten Wochen sind in unserem Verein wieder Grabenkämpfe ausgebrochen, die den Frieden in unserer Sportgemeinschaft ernsthaft bedrohen, heißt es in der Erklärung, die unter anderem dem MDR und der Bild-Zeitung vorlagen. Trotz spektakulärer sportlicher und wirtschaftlicher Erfolge gerade in den vergangenen Jahren müssen wir nun feststellen, dass wieder Kräfte zu Tage getreten sind, die unseren Verein zurück in die alten Zeiten gestoßen haben. Diese Zustände seien von Lügen, Diffamierungen und persönlichen Anfeindungen getragen, deswegen wolle man sie nicht weiter mittragen.

Laut Dynamo Dresdens Ehrenspielführer Hans-Jürgen Kreische hat es bei der SGD einen Ruck durch die Mannschaft gegeben. Er sagte: "Man sieht, was in dieser Liga möglich ist." Auch über Ralf Minge äußerte er sich.

“In den letzten Wochen sind in unserem Verein wieder Grabenkämpfe ausgebrochen, die den Frieden in unserer Sportgemeinschaft ernsthaft bedrohen. Wir standen in jahrelanger Gremienarbeit dafür ein, den Verein im Herzen zu einen und geschlossen voranzubringen. Trotz spektakulärer sportlicher und wirtschaftlicher Erfolge gerade in den vergangenen Jahren müssen wir nun feststellen, dass wieder Kräfte zu Tage getreten sind, die unseren Verein zurück in die alten Zeiten gestoßen haben. Diese von Lügen, Diffamierungen und persönlichen Anfeindungen getragenen Zustände wollen wir nicht weiter mittragen. Wir erklären daher unseren Rücktritt mit sofortiger Wirkung. Wir wünschen dem SG Dynamo Dresden e. V. für die weitere Zukunft von Herzen alles Gute und viel Erfolg auf dem Weg zur Bundesliga. Dresden, den 30.09.2018 Andreas Ritter, Präsident Diana Schantin, Vizepräsidentin Michael Winkler, Vizepräsident André Gasch, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Klemens Rasel, Ehrenratsvorsitzender Michael Walter, stellvertretender Ehrenratsvorsitzender”

Vereinspräsident Andreas Ritter sowie die Vizepräsidenten Michael Winkler und Diana Schantin legten demnach ebenso mit sofortiger Wirkung ihre Ämter nieder wie der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende André Gasch, der Ehrenratsvorsitzende Klemens Rasel und der stellvertretende Ehrenratsvorsitzende Michael Walter. Eine Bestätigung des Vereins lag zunächst nicht vor. Grund für den Rückzug sollen interne Machtkämpfe beim ehemaligen Bundesligisten sein.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Vereinspräsident Andreas Ritter sowie die Vizepräsidenten Michael Winkler und Diana Schantin legten demnach ebenso mit sofortiger Wirkung ihre Ämter nieder wie der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende André Gasch, der Ehrenratsvorsitzende Klemens Rasel und der stellvertretende Ehrenratsvorsitzende Michael Walter. Eine Bestätigung des Vereins lag zunächst nicht vor. Grund für den Rückzug sollen interne Machtkämpfe beim ehemaligen Bundesligisten sein.

Mein werter Pombär, ich schließe mich Deiner Meinung an. Auch wenn die Umstände leider sehr negativ sind.

Nach der Beurlaubung von Uwe Neuhaus der nächste Schritt nach vorn. Wenn jetzt ein gutes Präsidium zusammenkommt, sieht das richtig gut aus für die Zukunft!

Zuor hatte es beim Spiel gegen Greuther Fürth Proteste der Ultras gegeben. Auf einem Spruchband reagierten sie empört auf den in der Vorwoche geschlossenen Burgfrieden im Verein: Eure Lügen sind wie ein Kredit. Ihr genießt sie jetzt. Bezahlen werdet ihr später.

Einen Kommentar dazu abzugeben fällt sehr schwer, bzw. ist eigentlich fast unmöglich. Keiner kennt die Personen und Strukturen genau. Es ist nur sehr traurig (und das gilt für alle Vereine) das auf dem Rücken der positiv verrückten MENSCHEN (friedliche Fans) fast alles ausgetragen wird und Grabenkämpfe eröffnet werden. Wer bitteschön hat so etwas verdient ? Viele Menschen dir ihre Hoffnung und ihr letztes Geld dem Verein ihres Herzens zur Verfügung stellen werden so etwas vor den Kopf gestoßen das einem sprichwörtlich die Worte fehlen. Und dann kommen die Fragen, Warum, Wieso, Weshalb usw. ; und manchmal gibt es keine Antworten. Ich wünsche euch alles Gute und eine Richtung die weiterhilft mit Menschen die positiv verrückt sind. Ein herzlicher Gruß an alle diese Fans im Deutsche Land. 😉 🙂

Im Zentralorgan der Ultras heißt es dazu: Das Wohl des Vereins hängt zur Zeit ganz wesentlich mit der Person Ralf Minge zusammen. Deshalb war es für uns nur folgerichtig, den beteiligten Personen das Vertrauen zu entziehen.

Hoffentlich kommt nach der Unruhe nicht wieder das Chaos…Mit Grausen denk ich an die Ära Otto zurück.Aber: Präsidenten gibt's viele, einen RM nur einmal. Er steht für Dynamo wie kein anderer.Ihn während seiner Krankheit raus mobben zu wollen, ist einfach nur schäbig.Dixi soll den Laden übernehmen.Meine Meinung….

Im Zentralorgan der Ultras heißt es dazu: Das Wohl des Vereins hängt zur Zeit ganz wesentlich mit der Person Ralf Minge zusammen. Deshalb war es für uns nur folgerichtig, den beteiligten Personen das Vertrauen zu entziehen.

Mannschaftskapitän Marco Hartmann stellt sich öffentlich hinter Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Nach Medienberichten ist zwischen Minge und dem kaufmännischen Geschäftsführer, Michael Born, ein Machtkampf ausgebrochen.

Dynamo Dresden steuerte dem vierten Spiel ohne Gegentreffer zielsicher entgegen, doch dann schlug Greuther Fürths Torjäger eiskalt zu und sorgte für hängende Köpfe bei den Sachsen.

Laut Dynamo Dresdens Ehrenspielführer Hans-Jürgen Kreische hat es bei der SGD einen Ruck durch die Mannschaft gegeben. Er sagte: "Man sieht, was in dieser Liga möglich ist." Auch über Ralf Minge äußerte er sich.