Borussia Dortmund will mit Trainer Favre verlängern - Heilbronner Stimme
BVB: Nach Transfer-Dreierpack – das sind Dortmunds nächsten Pläne
DORTMUND – Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will den Vertrag mit Trainer Lucien Favre zeitnah verlängern. Trotz der verpassten Meisterschaft ist man in Dortmund offenbar sehr zufrieden mit der Leistung des Coachs. Nun laufen die Gespräche.

"Natürlich werden wir mit ihm in die Gespräche gehen, und ich persönlich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). "Wir alle fühlen uns in dieser Konstellation wohl." Aktuell laufen die Gespräche aber noch nicht, wie Zorc sagte. Der Kontrakt des 61-Jährigen ist noch bis 30. Juni 2020 datiert. Die Borussen hatten in der abgelaufenen Saison die erste deutsche Meisterschaft seit 2012 um zwei Punkte verpasst. In der Analyse machte Zorc vor allem die immer wieder schwächelnde Defensive und zu viele individuelle Fehler aus ("Die haben uns am Ende um die Früchte der Arbeit gebracht"). Aber auch den eigenen Umgang bei zwischenzeitlich neun Zählern Vorsprung auf Meister FC Bayern betrachtete Zorc rückblickend kritisch.

Mit einer Transfer-Offensive will Borussia Dortmund nächste Saison den Sprung auf den Bundesliga-Thron schaffen. Thorgan Hazard, Julian Brand und Nico Schulz verstärken den BVB bereits. (Quelle: Omnisport)

Auf die konkrete Nachfrage, ob Mittelfeldspieler Julian Weigl, der beispielsweise mit Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht wird, den Verein womöglich noch verlassen könnte, antwortete Zorc mit einem klaren “Nein”.

BVB-Bosse Watzke und Zorc: Drei Hochkaräter hat die Führung von Borussia Dortmund bereits für die neue Saison verpflichtet. (Quelle: Omnisport)

Borussia Dortmund hat nach den Verpflichtungen von Julian Brandt (Leverkusen), Nico Schulz (Hoffenheim) und Thorgan Hazard (Gladbach) den Großteil seiner Einkäufe erledigt.

Frühzeitig hat der BVB große Transfers eingetütet. Die Borussen machen sich bereit für die nächste Saison, in der sie wieder die Bayern jagen wollen. Doch war es das schon mit den Neuzugängen?

Zur Bundesliga-Saison 2019/2020 haben einige Vereine bereits tief in die Tasche gegriffen. Diese Spielerwechsel zur Bundesliga-Saison 2019/2020 sind bestätigt.mehr

Nach der Verpflichtung von Julian Brandt, Nico Schulz und Thorgan Hazard hat Vizemeister Borussia Dortmund ein Großteil seiner Einkäufe erledigt. “Wir werden natürlich weiter versuchen, den Kader zu optimieren. Aber das Gros ist getan. Wir wollen ja auch keinen aufgeblähten Kader haben. Deswegen liegt ein Hauptaugenmerk jetzt auf der Abgangsseite”, sagte Sportdirektor Michael Zorc den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Trotz derzeit 35 Spielern im Kader will Zorc den ehemaligen Kapitän Marcel Schmelzer aber nicht abgeben. “Er ist ein wichtiger Faktor für uns, auch in der Kabine. Er verkörpert ein Höchstmaß an Identifikation mit Borussia Dortmund. Ich möchte Marcel weiter beim BVB sehen”, sagte Zorc. Schmelzer kam in der Rückrunde über die Reservistenrolle nicht hinaus.   

   Potenzielle Abgänge sind hingegen Raphael Guerreiro (zu Paris), die Leih-Rückkehrer Jeremy Toljan, Felix Passlack, Shinji Kagawa, Alexander Isak und Sebastian Rode sowie Maximilian Philipp, an dem wohl einige Bundesligisten Interesse haben.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.