Stadt Dortmund ist bereit für eine BVB-Meisterfeier – und verrät die neue Korso-Strecke - Ruhr Nachrichten
Um 14.09 Uhr: So plant der BVB die mögliche Meisterfeier
Die Wahrscheinlichkeit, dass der BVB deutscher Meister wird, ist nicht mehr allzu groß. Trotzdem richtet sich die Stadt auf eine Meisterfeier am Sonntag ein – mit einer neuen Korso-Strecke.

Den Konjunktiv müssen wir deutlich betonen, sagt Stadtsprecher Michael Meinders. Denn nur wenn Bayern München gegen Eintracht Frankfurt verliert und der BVB in Mönchengladbach am letzten Spieltag der Bundesliga am Samstag gewinnt, geht die Meisterschale nach Dortmund.

Update vom 14. Mai: Die Bundesliga hat ein Finale! Weder der FC Bayern noch die Borussia aus Dortmund konnten in den vergangenen Wochen dreifach Punkten. So fällt die Entscheidung am letzten Spieltag. Nach den beiden Remis gegen Nürnberg und Leipzig hat der Rekordmeister zwar weiterhin die Pole-Position, darf sich zum Saisonfinale gegen Eintracht Frankfurt aber keinen Ausrutscher leisten. Verlieren verboten! Sonst könnten die Schwarz-Gelben noch vorbei ziehen. Dabei erleben die müden Adler zurzeit eine Schwächephase in der Bundesliga mit Niederlagen gegen Mainz und Leverkusen. Für Patrick Owomoyela ist diese Negativ-Serie kein Grund die Eintracht in München abzuschreiben. Im Gegenteil: „Frankfurt hat verloren, und die müssen sich jetzt in München strecken, um die Champions League zu erreichen. Das hilft dem BVB natürlich, auch wenn man ein bisschen das Gefühl hatte, dass der Akku bei den Frankfurtern leer ist.“

Für den Fall der Fälle haben sich Stadt, Polizei und andere Beteiligte aber gründlich vorbereitet. Und sie bauen dabei auf den Erfahrungen auf, die sie bei früheren Meister- und Pokalfeiern gesammelt haben.

In Sachen Restprogramm sieht er deshalb den Vorteil klar bei seinem ehemaligen Klub: Sammelt der BVB gegen Bremen, Düsseldorf und Gladbach fleißig Punkte, könne das laut Owomoyela reichen, „um das Ding nochmal zu drehen“. Den „Knackpunkt“ sieht der 39-Jährige in der anstehenden Partie gegen Bremen. „Sollte man das nicht gewinnen oder sogar verlieren, ist der Zug abgefahren, glaube ich“, betont Owomoyela. Als Plus für Schwarz-Gelb sieht er dagegen die Rolle des Verfolgers. Dortmund habe in den entscheidenden Spielen weniger Druck. Ob Owomoyela Recht behält? Die Entscheidung im Titelrennen rückt immer näher. Die Favre-Elf ist am 32. Spieltag im Topspiel (Samstag, 18.30 Uhr) an der Weser gefordert. Die Bayern empfangen bereits um 15.30 Uhr Schlusslicht Hannover. 

Gegenüber den letzten Korsofahrten mit dem BVB-Team würde es bei einem Meisterkorso am Sonntag aber über andere Wege gehen. Denn der Ostwall kann wegen der Großbaustelle dort nicht genutzt werden.

Aber für den Fall der Fälle würde die Feier der BVB-Stars wie folgt ablaufen: Zunächst würde es am Samstagabend eine interne Meisterparty geben, ehe am Sonntagmittag ein Autokorso mit Lkw auf dem Programm stehen würde. Die Route würde auch um den Borsigplatz führen. Am Ende der Fahrt würden die Spieler auf einer Bühne im Westfalenpark ihren Fans die Schale präsentieren, wie die Bild berichtet. Das war gerade sehr viel Konjunktiv auf einmal, insbesondere mit dem Wissen, dass die Organisation der Party scheinbar bereits im vollen Gange ist. Der Glaube an den Titel ist im Ruhrgebiet offenbar weiterhin nicht verflogen.  

Start für den Meisterkorso wäre am Sonntag (19.5.) um 14.09 Uhr wie gewohnt an der Westfalenhütte in der Nordstadt, also in dem Quartier, in dem der BVB gegründet wurde. Von hier geht es über die Oesterholzstraße zum Borsigplatz, dem Epizentrum der Fankultur, wie es Frank Schulz von der Dortmund-Agentur ausdrückt.

Hier soll der Truck mit der Mannschaft gegen 15.09 Uhr wieder eineinhalb Runden durch ein jubelndes schwarz-gelb Spalier drehen. Weil die Kapazität des Platzes begrenzt ist, kann es sein, dass der Zugang vorzeitig gesperrt wird, warnt Schulz vor.

„Sie haben keine Mehrfachbelastung wie Bayern oder Dortmund“, sagt Effenberg und führt diesen Vorteil sogar noch aus. „Wenn du in der Champions League eine bittere Niederlage in der Verlängerung kassierst, dann nimmt dich das nicht nur mental mit, sondern vor allem physisch.“ Außerdem könne Gladbachs Trainer Dieter Hecking, der geäußert hat sich auch den Posten als Nationaltrainer vorstellen zu können, sein Training ohne Reisestrapazen ganz anders steuern.

Aber es gibt auch noch genug andere Gelegenheiten, der Mannschaft zuzujubeln, Die Korsostrecke ist baustellenbedingt sogar 600 Meter länger als üblich. Vom Borsigplatz geht es über die Oesterholzstraße in die Weißenburger Straße und dann über den Heiligen Weg und die Ernst-Mehlich-Straße auf die Märkische Straße.

Von hier aus rollt der Korso dann aus Richtung Süden auf den Wall zu. Über den Südwall und Hohen Wall geht es bis zum Grafenhof. Hier soll der Korso nach vier Stunden, also gegen 18.09 Uhr enden.

Update vom 15.Mai: Überbordender Optimismus oder vielmehr deutsche Bürokratie? Borussia Dortmund plant schon die eigene Meisterfeier, obwohl ein Triumph aktuell eher als positive Illusion abgetan werden kann. Schließlich trennt den FC Bayern nur ein Punkt vom siebten Titelgewinn in Serie. Damit gehen die Chancen des BVB zwar nicht gänzlich gegen Null, allerdings müsste zumindest ein kleines Fußball-Wunder her, um die bayerische Unbesiegbarkeit doch noch zu durchbrechen. 

Wichtig für Fans: Um sich und andere nicht zu gefährden, müssen sie sich an die Anweisungen insbesondere der Polizei halten. Glasflaschen sind in der City und entlang der Korsostrecke am Sonntag verboten, Pyrotechnik sowieso. Auch auf das Mitbringen von großen Rücksäcken, kleinen Kindern und Haustieren sollte man verzichten.

Auch sieht er „den Umbruch auf den Flügeln endgültig vollzogen“. Mit Kingsley Coman und Serge Gnabry haben zwei Jungstars „die riesengroßen Fußstapfen“ der altgedienten Flügelflitzer Franck Ribery und Arjen Robben ausgefüllt. Das rechnet er vor allem Bayern-Trainer Niko Kovac an. Er hat es „heimlich, still und leise geschafft, dass man die Qualität der legendären Flügelzange nicht mehr vermisst“, so der 51-Jährige.

Wichtig für Autofahrer: Schon am Vormittag können Teile der Korsostrecke, auch die zentrale Neutor-Kreuzung am Wall mit Ruhrallee und Märkischer Straße gesperrt werden. Die Kreuzung Westentor an der Rheinischen Straße ist schon ab 9 Uhr morgens gesperrt. Das gilt auch für die U-Bahnstation Westentor.

Der Rekordnationalspieler hat die Borussen also noch nicht abgeschrieben. Würde der FCB am 33. Spieltag in Leipzig verlieren und Dortmund alles gewinnen, fände die Meisterfeier am Borsigplatz statt. Jedoch glaubt der 58-Jährige nicht an neun Punkte für den BVB. Durch das Unentschieden (Tipp Matthäus) bei Werder Bremen am 32. Spieltag wird der FCB mit einem Sieg gegen Hannover davonziehen und kann sich sogar ein Remis in Leipzig (Tipp Matthäus) leisten.

Wichtig für Anwohner: Entlang der Korsostrecke gilt am Sonntag ein absolutes Halteverbot. In den nächsten Tagen werden dazu bereits mobile Schilder aufgestellt. Autos, die am Sonntag trotzdem dort stehen, werden ab 5 Uhr morgens abgeschleppt.

Wichtig für Anreisende: Im Hauptbahnhof und an den Stadtbahn-Stationen kann es zu Engpässen kommen. Für den Fall einer Meisterfeier kündigen die Stadtwerke (DSW21) an, den Einsatz an Stadtbahn-Fahrzeugen zu verstärken. Im Korso-Bereich kann es aber auch zu Einschränkungen kommen. Die U44 fährt so den Borsigplatz nicht an und endet am Ostentor.

Mit zwei Punkten Rückstand auf den FC Bayern München vor dem letzten Spieltag stehen die Chancen auf den neunten Meistertitel für Borussia Dortmund eher schlecht. Um die Bundesliga zu gewinnen, müsste der BVB nämlich seine Partie gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen und gleichzeitig auf eine FCB-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hoffen.

Mehr als 1000 Einsatzkräfte von Stadt, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei sind im Einsatz. Die Polizei, die am Sonntag mit mehr als 200.000 Besuchern rechnet, hat auch ein Bürgertelefon unter Tel. 0231/132-5555 eingerichtet, das am Sonntag ab 10 Uhr erreichbar ist.

Auch auf spontane Meisterfeiern nach Spielschluss am Samstag ist die Polizei natürlich vorbereitet, wie Polizeidirektor Edzard Freyhoff betont. Besonders im Blick als mögliche Feierorte hat man dabei den Alten Markt und den Borsigplatz. Wir sind auch vorbereitet auf mögliche spontane Autokorsi, kündigt Freyhoff an.

Seit Monaten befasst sich die Stadt Dortmund mit den Planungen für eine eventuelle Meisterfeier von Borussia Dortmund. Sollte der BVB am Samstag in Mönchengladbach den FC Bayern noch von Rang eins stoßen, präsentiert sich die Mannschaft von Trainer Lucien Favre einen Tag später auf einem Korso durch die Dortmunder Innenstadt. Die Behörden rechnen mit einem gewaltigen Zuschauerinteresse.

Die Spieler und Verantwortlichen des BVB erklärten in dieser Saison regelmäßig, sie würden sich nur aufs nächste Spiel konzentrieren. Die Feuerwehr der Stadt Dortmund allerdings verhielt sich anders: “Die Planungen für eine eventuelle Meisterfeier haben bereits vor Monaten begonnen”, verrät Oliver Nestler von der Dortmunder Feuerwehr, “wir blicken da schon auf die Tabelle.”

Mit einer übergroßen Portion Optimismus hatte dieses Verhalten nichts zu tun. Es ist aus organisatorischen Gründen schlicht notwendig, eine öffentliche Feier im Voraus zu planen – selbst wenn die Gefahr besteht, dass die Planungen am Ende für die Katz sind. Und so konnten Vertreter der Stadt, der Feuerwehr, der Polizei, des Ordnungs- und des Tiefbauamts am Mittwoch ein fertiges Konzept präsentieren, das im Falle einer Dortmunder Meisterschaft zum Tragen käme.

Sollte der BVB also das “kleine Wunder” (Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl) vollbringen und sich am Samstag den Titel sichern, gäbe es am Sonntag einen Korso durch die Innenstadt. Der Startpunkt wäre um 14.09 Uhr der Borsigplatz, anschließend ginge es auf einer 4,9 Kilometer langen Route durch die Innenstadt. Geplante Dauer der Veranstaltung: Vier Stunden.

Die Polizei erwartet im Fall der Fälle große Menschenmengen an der Korsostrecke und hat vorsorglich ein Flaschenverbot für die betroffenen Straßenzüge ausgesprochen. “Wir rechnen mit bis zu 200.000 Fans”, sagt Edzard Freyhoff von der Dortmunder Polizei. Rucksäcke sollen daher ebenso wenig mitgenommen werden wie Kleinkinder oder Tiere. Das Abbrennen von Pyrotechnik ist ohnehin verboten.

Für den Samstagabend sind keine öffentlichen Feierlichkeiten geplant. Sollte es dennoch zu spontanen Autokorsos oder Versammlungen von Dortmunder Fans kommen, wäre die Polizei laut eigener Aussage auch darauf vorbereitet.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln