BVB: DFB-Überflieger Nico Schulz wohl vor Wechsel nach Dortmund - t-online.de
Wechsel vor Abschluss: Schulz wird Dortmunder
Nationalspieler Nico Schulz steht in hoffenheim vor dem Absprung. Der 26-Jährige, der zuletzt mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde, stellt sich hier der Schnellfragerunde. (Quelle: Perform/ePlayer)

Borussia Dortmund macht offenbar den ersten großen Transfer für die kommende Saison perfekt. Der BVB sichert sich angeblich die Dienste von Hoffenheims Nationalspieler Nico Schulz – dank einer Ausstiegsklausel.

Der Wechsel von Nico Schulz zu Borussia Dortmund ist offenbar in trockenen Tüchern. Laut ‚Bild wechselt der deutsche Nationalspieler für festgeschriebene 25 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim zum BVB und unterschreibt für vier Jahre.

Vier Tage vor dem großen Saisonfinale in der Bundesliga hat Borussia Dortmund offenbar eine wichtige Personalie unter Dach und Fach gebracht. Nico Schulz wechselt laut “Bild” von der TSG Hoffenheim zum BVB.

Schulz war 2017 nach einer wenig erfolgreichen Zeit bei Borussia Mönchengladbach für drei Millionen Euro nach Hoffenheim gewechselt. Unter Julian Nagelsmann reifte der 26-Jährige erst zum Stamm- und schließlich zum Nationalspieler.

Die Dortmunder nutzen demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen Euro, die im Vertrag des Linksverteidigers mit Laufzeit bis 2021 verankert ist. Bei den Schwarz-Gelben erhält der 26-jährige Nationalspieler angeblich einen Vierjahresvertrag. Eine Bestätigung vonseiten der Westfalen gab es am Dienstag nicht, man äußere sich grundsätzlich nicht zu Transfergerüchten, betonte Mediendirektor Sascha Fligge auf Anfrage der Nachrichtenagentur sid.

Nach dem letzten Bundesligaspieltag am Samstag soll der Deal verkündet werden. In Dortmund wird Schulz die vakante Linksverteidiger-Position besetzen. Für diese Planstelle wurden zuletzt zahlreiche Kandidaten gehandelt.

“Ich würde gerne einmal zu einem Topklub gehen. Das wissen die Verantwortlichen hier, das ist kein Geheimnis”, hatte Schulz Anfang des Monats dem “Kicker” gesagt: “Falls so ein Verein wirklich anklopft, bin ich jetzt in einem Alter, in dem wir uns zusammensetzen und entscheiden müssten, ob der Zeitpunkt gekommen ist.”

In der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte sich Schulz zuletzt mit überzeugenden Vorstellungen einen Stammplatz erkämpft. “Es gibt einige Topklubs, Dortmund zählt auf jeden Fall dazu”, hatte Schulz im “Kicker” ergänzt.

  Der Transfer soll dem “Bild”-Bericht zufolge erst nach dem Saisonfinale offiziell verkündet werden. Der BVB kämpft am 34. Spieltag bei Borussia Mönchengladbach (ab 15.30 Uhr im Liveticker bei t-online.de) im Fernduell mit dem FC Bayern München (zuhause gegen Eintracht Frankfurt) noch um den Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Borussia Dortmund macht bei der Optimierung seines Kaders weiter Nägel mit Köpfen. Nach Thorgan Hazard (Mönchengladbach) stellen die Westfalen auch Nico Schulz (Hoffenheim) an. Ein entsprechender Bericht der Bild-Zeitung trifft zu. Perfekt ist der Wechsel des Außenverteidigers, der bis 2024 kommen soll, formaljuristisch aber noch nicht.

Offiziell verkündet hat Borussia Dortmund noch keine Verpflichtung für die neue Saison. Bereits am Montag meldete der kicker aber exklusiv, dass Thorgan Hazard auf jeden Fall in diesem Sommer von der einen Borussia (Mönchengladbach) zur anderen Borussia (Dortmund) wechseln wird. Für den Fall, dass sich die beiden Klubs nicht einigen würden, hatte Hazard auch für 2020 zugesagt. Spätestens dann wäre er ablösefrei gekommen.

Jetzt überweist der BVB schon bald einen Betrag an den Niederrhein, der unter 30 Millionen Euro liegen wird. Eine Summe knapp unterhalb dieser Schallmauer hatten die Westfalen immer als das Äußerste dessen bezeichnet, das sie zu zahlen bereit wird.

Die Ablöse für Schulz, der bei der Borussia einen Vertrag bis 2024 unterschreiben wird, soll in einer ähnlichen Größenordnung liegen. Eine Ausstiegsklausel besitzt der Nationalspieler nicht.

Von ihm erhofft man sich bei der Borussia wieder deutlich mehr Tempo und Dynamik auf der Außenbahn. Abdou Diallo, Raphael Guerreiro und Marcel Schmelzer haben sicher ihre Vorzüge – aber Geschwindigkeit im gewünschten Maß gehört nicht dazu. Mit Achraf Hakimi (rechts, der in dieser Saison mit einem Spitzenwert von 35,10 km/h gemessen wurde) und Nico Schulz (links, 34,83 km/h) schickt Dortmund in der kommenden Saison dann das vielleicht schnellste Außenverteidiger-Paar der Bundesliga ins Rennen.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln