Borussia Dortmund: Lockt Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel IHN zu PSG? - Derwesten.de
BVB bei Hazard knallhart – Guerreiro vor dem Abschied?
Während bei Thorgan Hazard ein Sommerwechsel nach Dortmund näher rückt, deutet sich bei Raphael Guerreiro wohl der Abschied zum Saisonende an. Lockt ein alter Bekannter?

Thorgan Hazard (26) wechselt zum BVB – nur wann? Der Noch-Gladbacher, der am Samstag in Nürnberg (4:0) sein erstes Rückrundentor erzielte, kommt spätestens 2020 ablösefrei, soll aber schon zum 1. Juli dieses Jahres angestellt werden. Im Ablösepoker zwischen beiden Borussias kann man nach kicker-Informationen inzwischen davon ausgehen, dass der Transfer in diesem Sommer über die Bühne geht. An der knallharten Dortmunder Verhandlungsposition, auf keinen Fall mehr als 30 Millionen Euro für Hazard in die Hand zu nehmen, ist dabei nicht zu rütteln.

Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund steht einem Bericht des kicker zufolge auf dem Zettel von Paris Saint-Germain und Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel. Der Portugiese hat aktuell noch einen Vertrag bis 2020, bisher wurde wohl keine Verlängerung angestrebt. Entsprechend ist ein Abschied im kommenden Transferfenster nicht auszuschließen.

Raphael Guerreiro (25) würde dann womöglich nicht zu seinen neuen Teamkollegen zählen. Der Vertrag des portugiesischen Allrounders läuft 2020 aus, über eine Verlängerung ist, wie BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem kicker verriet, “noch keine finale Entscheidung gefallen”. Dass der BVB anders als bei dem ebenfalls bis 2020 gebundenen Mario Götze, der zu reduzierten Bezügen ein neues Arbeitspapier erhalten soll, bei Guerreiro bisher keinerlei Absichtsbekundungen formuliert, deutet wohl auf eine Trennung hin.

Borussia Dortmund muss sich offenbar dem PSG-Interesse an Raphael Guerreiro erwehren. Thorgan Hazards Transfer rückt näher. Maximilian Philipp scheint erneut beim VfB Stuttgart thematisiert zu werden. Christian Pulisics Familie verabschiedet sich.

Paris St. Germain und Thomas Tuchel, der Guerreiro während seiner Zeit als Dortmunder Trainer zu einer Art Lieblingsspieler und -schüler erklärte, gelten als ernsthafte Interessenten – ohne dass sie bisher ein offizielles Angebot vorlegten. Schon in den vergangenen Jahren war PSG immer wieder mit dem Europameister von 2016 in Verbindung gebracht worden, der in dieser Saison bislang auf 31 Pflichtspieleinsätze (sechs Tore, sechs Assists) kommt.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Raphael Guerreiro könnte den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im kommenden Sommer tatsächlich verlassen. Nachdem sich in den letzten Wochen die Spekulationen um einen Abgang des Portugiesen nach dieser Saison mehrten, bestätigte nun auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Fragezeichen hinter der Personalie Guerreiro.

Wie der “kicker” den Dortmunder Manager am Montag zitierte, sei “noch keine finale Entscheidung gefallen”, was einen Verbleib des 25-Jährigen beim BVB anbelangt.

Guerreiro spielt seit 2016 für die Schwarz-Gelben und hat seitdem 55 Bundesliga-Spiele für Dortmund absolviert. Zuletzt wurde er bereits mit dem alten und neuen englischen Meister Manchester City in Verbindung gebracht.

Jetzt soll sich vor allem auch der französische Branchenprimus Paris Saint-Germain im Werben um den Europameister von 2016 in Stellung bringen. Allen voran PSG-Coach Thomas Tuchel soll an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers interessiert sein. Tuchel hatte Guerreiro auch vor drei Jahren zum BVB gelockt. Er galt als so etwas wie der Lieblingsschüler des 45-Jährigen, der in Frankreich zuletzt seine erste Landesmeisterschaft feierte.

Da die Verhandlungen über eine mögliche Vertragsverlängerung Guerreiros beim BVB zuletzt ins Stocken geraten sind, scheint ein Verkauf im Sommer mittlerweile alles andere als ausgeschlossen. Der 32-fache portugiesische Nationalspieler ist noch bis 2020 an den Tabellenzweiten der Bundesliga gebunden.