Borussia Dortmund: Tabubruch beim BVB – Michael Zorc redet Tacheles - Derwesten.de
FC Bayern München: Thomas Müller macht dem BVB Dampf
Während man aus Dortmund gerne mal die üblichen Wir schauen nur auf uns-Floskeln hört, sagt Bayern-Star Thomas Müller (29) ganz klar: In zwei Wochen gehts weiter und in drei Wochen ist das Spiel, auf das alle warten. Natürlich schaut man auf die anderen. Wir schauen auch, was Dortmund macht.

Entscheidet allein das direkte Duell am 6. April in München? Müller: Das Spiel ist schon richtungsweisend, aber der Meisterkampf wird dann noch nicht entschieden sein. Es kann noch viel passieren. Vor allem in den Auswärtsspielen musst du schauen, dass du siegreich bist.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke mit Kampfansage in Richtung FC Bayern: “Es wird nicht leicht, uns zu schlagen”

Den Last-Minute-Sieg (3:2) des BVB in Berlin schaute sich Müller im TV an. Und wenn Dortmund die letzten drei Bayern-Spiele mit 17:1 Toren gesehen hat, dürfte der Respekt vor dem großen Meister-Konkurrenten nicht unbedingt kleiner werden. Müller: Sie wissen schon, dass sie sich keine Fehltritte erlauben können, weil wir wirklich in einer guten Verfassung sind. Natürlich wird auch die Höhe der Siege registriert. Es ist ein rassiges Fernduell. Wir sind froh, dass wir das Torverhältnis in die richtige Richtung biegen konnten. Nie verkehrt, wenn man das noch in der Hinterhand hat…

Präsident Uli Hoeneß (67) wollte vor einigen Wochen noch nichts vom Torverhältnis wissen. Hat sich jetzt geändert: Wir spielen zumindest in der Bundesliga sehr gut, wir haben in den letzten drei Spielen 17 Tore geschossen. Das Torverhältnis kann auf jeden Fall noch wichtig werden, weil so wie es aussieht wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Spieltag.

Im Meisterschaftskampf der Fußball-Bundesliga liefern sich Borussia Dortmund und der FC Bayern München ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Während sich beide Klubs bislang mit Kampfansagen und Zielsetzungen zurückhielten, geht der BVB nun offenbar in die Verbal-Offensive.

BILD Sportwetten: Jetzt Bonus sichern und mit den besten Wettquoten auf die Partien der 1. Bundesliga tippen.

Schon kurz vor dem 3:2-Sieg gegen Hertha BSC am vergangenen Wochenende hatte Sportdirektor Michael Zorc klargestellt: “Wir haben gesagt, dass wir alles versuchen wollen, um Deutscher Meister zu werden. Dafür brauchst du entsprechende Ergebnisse.”

Im Kampf um den Gewinn der deutschen Meisterschaft wird der Ton beim BVB selbstbewusster. Drei Wochen vor dem Topspiel gegen den FC Bayern hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nun die Gegner gewarnt – und natürlich auch den Rekordmeister.

Der Ton bei BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Kampf um die Meisterschaft wird deutlich selbstbewusster. “Dass die Mannschaft in Berlin eine solche Trotzreaktion gezeigt hat, spricht für ihren Charakter. Dieser Sieg sollte uns einen richtigen Schub geben. Es wird nicht leicht, uns in den letzten acht Spielen zu schlagen”, sagte der Dortmunder Geschäftsführer der Bild. Ein klarer Fingerzeig in Richtung der Konkurrenz, der in erster Linie an den FC Bayern gerichtet sein dürfte, die aktuell punktgleich mit den Dortmundern an der Tabellenspitze stehen. Aufgrund der besseren Tordifferenz steht jedoch der Rekordmeister vor dem BVB.

Zuvor hatte bereits BVB-Sportdirektor Michael Zorc seine Zurückhaltung weitestgehend abgelegt und verkündet: “Wir tun alles, um Meister zu werden.” Das Selbstbewusstsein ziehen sich die Borussen vor allem aus dem Last-Minute-Erfolg vom Samstag bei Hertha BSC. Kapitän Marco Reus hatte in der Nachspielzeit den umjubelten 3:2-Siegtreffer erzielt und damit dem BVB in Sachen Meisterschaft alle Hoffnung aufrechterhalten.