Trotz Tabellenführung: Deutliche Kritik von Reus
Borussia Dortmund: Mario Götze weiter im Fokus – welche Botschaft möchte er mit diesem Video senden?
Marco Reus jubelt über den Ausgleich zum 2:2. Mit der Vorstellung zu Beginn war er zuvor nicht zufrieden. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Borussia Dortmund hat nicht nur ein 0:2 in Leverkusen in ein 4:2 verwandelt – der BVB ist auch am FC Bayern vorbeigezogen und Erster. Alles gut also? Nein.

BVB: Deutliche Worte von Marco Reus zu Mario Götze

Kapitän Marco Reus hat trotz des furiosen 4:2-Erfolges von Borussia Dortmund bei Bayer Leverkusen im Bundesliga-Topspiel deutliche Kritik geäußert. Zum einen passte ihm der Auftritt zu Beginn nicht. Zum anderen ging ihm das Thema Mario Götze auf die Nerven.

Mario Götze kämpft für eine Rückkehr in den Kader von Borussia Dortmund. Jedenfalls trainiert er am Samstag extra im Fitnessstudio.

Reus bei “Sky”: “Es war nicht gut, dass wir am Mittwoch so hoch gewonnen haben. Ich habe es schon beim Aufwärmen geahnt, weil wir kein gutes Aufwärmen gehabt haben. Da war die erste Halbzeit die logische Konsequenz.” Nach 45 Minuten lag der BVB mit 0:2 hinten. Die Tabellenführung war zu dem Zeitpunkt futsch. Reus sieht das offenbar auch in dem 7:0-Sieg gegen Nürnberg unter der Woche begründet.

… also keine substanziellen Neuigkeiten ausser den Trainerstimmen zum gestrigen Spiel in diesem Bericht …

Doch die Dortmunder kamen verbessert aus der Pause, lieferten einen Schlagabtausch. Reus: “Dass wir eine Reaktion zeigen mussten, war klar. Heute standen wieder extrem viele junge Spieler auf dem Feld, für die ist es auch nicht einfach, wenn du in Leverkusen zur Pause 0:2 zurückliegst.” Immerhin: So “eindrucksvoll zurückzukommen, das ist schon stark.” Dem 29-Jährigen lag aber noch ein anderes Thema am Herzen: Mario Götze und dessen schwierige Situation.

Noch immer hat Götze in dieser Saison keine einzige Minute in der Bundesliga gespielt. Reus dazu: “Wir sollten echt so langsam damit aufhören, jeden Tag über Mario zu sprechen. Das tut dem Jungen einfach nicht gut. Der Junge will einfach nur Fußball spielen, wir sollten alle Ruhe einkehren lassen.” Reus erklärt: “Mario war heute nicht dabei, weil er krank war. Ich bin mir sehr sicher, dass Mario zurückkommen wird. Wir glauben an ihn, weil er ein fester Bestandteil ist und einer der besten Spieler ist, mit dem ich zusammenspiele.”

Reus Warnung vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Monaco: “Wenn wir da nachlegen können, haben wir einen richtig guten Saisonstart hingelegt. Dafür müssen wir aber nicht so wie heute 90 Minuten gut spielen.”

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Mann des Tages war wie schon gegen Nürnberg Marco Reus. Den Anschlusstreffer durch Bruun Larsen hatte er mit einem Volleyschuss vorbereitet, das 2:2 erzielte er dann selbst. Reus war in Leverkusen spielerischer und mentaler Antreiber – ein Kapitän im besten Sinne.

Und so gab er sich auch nach Spielschluss. Zwar war Reus erleichtert und stolz auf die Leistung nach dem Wechsel (Wenn du so eindrucksvoll zurückkommst, ist das schon stark), er monierte aber auch sehr deutlich die mangelnde Einstellung in der ersten Hälfte. Dortmund war schließlich deutlich unterlegen und hätte sich auch über einen noch höheren Rückstand nicht beschweren können.

Es war nicht gut, dass wir am Mittwoch so hoch gewonnen haben, blickte Reus auf das Nürnberg-Spiel zurück. Das habe er schon direkt vor Anpfiff in Leverkusen geahnt: Wir hatten kein gutes Aufwärmen. Da war die erste Halbzeit die logische Konsequenz.

Zum dritten Mal nicht im Kader war Reus Freund Mario Götze. Zweimal wurde er schlicht nicht berücksichtigt, diesmal kränkelte er und konnte in den Tagen vor dem Spiel nicht trainieren. Für Sky-Experte Lothar Matthäus spielte die Erkältung jedoch nur eine untergeordnete Rolle in der aktuellen Gemengelage.

Mario macht seit Jahren schon eine schwierige Zeit durch, der absolute Tiefpunkt ist heute, sagte der Weltmeister von 1990: Dreimal in Folge nicht im Kader, er hat sich das ganz anders vorgestellt. Ich habe nicht das Gefühl, dass er das Vertrauen vom Trainer bekommt.

Und weil Reus nach Abpfiff neben ihm stand, sprach Matthäus den Spieler des Abends gleich auf Götze an. Ob er mit ihm fühle, fragte er. Reus wurde endgültig ernst. Lothar, wandte er sich an Matthäus: Wir sollten echt so langsam damit aufhören, jeden Tag über Mario zu sprechen. Das tue dem Jungen nicht gut: Mario will einfach nur Fußball spielen, wir sollten alle Ruhe einkehren lassen. Das bringt nichts. Mario war heute nicht dabei, weil er krank war.

Vielmehr sei Reus überzeugt, dass Götze bald zurückkommen werde: Wir glauben an ihn, weil er ein fester Bestandteil und einer der besten Spieler ist, mit denen ich zusammenspiele.

Auch Michael Zorc bat noch einmal um Geduld und Nachsicht. Für ihn persönlich ist es keine einfache Situation, sagte der Manager über Götze: Da sollten wir alle sehr professionell und vernünftig damit umgehen.

Borussia Dortmund war bei Bayer 04 Leverkusen zur Halbzeit bereits mit 0:2 zurückgelegen. Mit dem zweiten Durchgang und dem schlussendlichen 4:2-Sieg ist Lucien Favre hochzufrieden.

0 Anzeige Der BVB legt die zweite Gala binnen weniger Tage hin. Dem 7:0 gegen den 1. FC Nürnberg folgte ein 4:2 bei Bayer Leverkusen. Nach einer schlechten ersten Halbzeit drehte die Mannschaft einen 0:2-Rückstand mit vier Toren in der letzten halben Stunde noch in einen Sieg. Die Belohnung: Der BVB zieht am FC Bayern vorbei und ist Tabellenführer.

Mann des Tages war wie schon gegen Nürnberg Marco Reus. Den Anschlusstreffer durch Bruun Larsen hatte er mit einem Volleyschuss vorbereitet, das 2:2 erzielte er dann selbst. Reus war in Leverkusen spielerischer und mentaler Antreiber – ein Kapitän im besten Sinne.

Und so gab er sich auch nach Spielschluss. Zwar war Reus erleichtert und stolz auf die Leistung nach dem Wechsel (Wenn du so eindrucksvoll zurückkommst, ist das schon stark), er monierte aber auch sehr deutlich die mangelnde Einstellung in der ersten Hälfte. Dortmund war schließlich deutlich unterlegen und hätte sich auch über einen noch höheren Rückstand nicht beschweren können.

Die BVB-Spieler feiern nach dem Kraftakt von Leverkusen die Tabellenführung Quelle: Bongarts/Getty Images/Lars Baron

Es war nicht gut, dass wir am Mittwoch so hoch gewonnen haben, blickte Reus auf das Nürnberg-Spiel zurück. Das habe er schon direkt vor Anpfiff in Leverkusen geahnt: Wir hatten kein gutes Aufwärmen. Da war die erste Halbzeit die logische Konsequenz.

Zum dritten Mal nicht im Kader war Reus Freund Mario Götze. Zweimal wurde er schlicht nicht berücksichtigt, diesmal kränkelte er und konnte in den Tagen vor dem Spiel nicht trainieren. Für Sky-Experte Lothar Matthäus spielte die Erkältung jedoch nur eine untergeordnete Rolle in der aktuellen Gemengelage.

Mario macht seit Jahren schon eine schwierige Zeit durch, der absolute Tiefpunkt ist heute, sagte der Weltmeister von 1990: Dreimal in Folge nicht im Kader, er hat sich das ganz anders vorgestellt. Ich habe nicht das Gefühl, dass er das Vertrauen vom Trainer bekommt.

Und weil Reus nach Abpfiff neben ihm stand, sprach Matthäus den Spieler des Abends gleich auf Götze an. Ob er mit ihm fühle, fragte er. Reus wurde endgültig ernst. Lothar, wandte er sich an Matthäus: Wir sollten echt so langsam damit aufhören, jeden Tag über Mario zu sprechen. Das tue dem Jungen nicht gut: Mario will einfach nur Fußball spielen, wir sollten alle Ruhe einkehren lassen. Das bringt nichts. Mario war heute nicht dabei, weil er krank war.

Mario Götzes Jugendcoach Könnte kotzen, wie wir mit so einem Superfußballer umgehen Vielmehr sei Reus überzeugt, dass Götze bald zurückkommen werde: Wir glauben an ihn, weil er ein fester Bestandteil und einer der besten Spieler ist, mit denen ich zusammenspiele.

Auch Michael Zorc bat noch einmal um Geduld und Nachsicht. Für ihn persönlich ist es keine einfache Situation, sagte der Manager über Götze: Da sollten wir alle sehr professionell und vernünftig damit umgehen.