Wenn Borussia Dortmund am Donnerstag (19 Uhr) in der Europa League auf Atalanta Bergamo trifft, wird in den Reihen der Italiener auch ein deutscher Akteur zu finden sein. Die Vita von Robin Gosens ist außergewöhnlich: Vor ein paar Jahren bestand seine Fußball-Welt noch aus Kneipentouren und Regionalliga. Zwei Probetrainings sollten letztlich seinen Karriereweg prägen.

Robin Gosens? Besonders geläufig ist der Name hierzulande nicht. Kein Wunder, denn bei einem großen deutschen Klub hat der 23-Jährige weder in der Jugend noch im Profibereich gespielt. “Wenn in Deutschland mein Name fällt, haben mich neun von zehn Experten noch überhaupt nicht auf dem Schirm”, erklärte der Abwehrspieler aus Emmerich am Niederrhein gegenüber t-online.de. Die Bundesliga sei aber “auf jeden Fall das Ziel, ein echter Traum”.

Zahlreiche Fans werden auch aus Italien den Weg nach Dortmund finden. Die Dortmunder Polizei heißt Heim- und Gästefans in der Stadt willkommen und steht als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung. Die Polizei muss jedoch auch differenzieren zwischen friedlichen Fans und gewaltsuchenden bzw. -bereiten Personen. Wir appellieren an die Fans beider Seiten: Tragen auch Sie Ihren Teil zu einem spannenden und friedlichen Fußball-Abend und zur Sicherheit im und um das Stadion herum bei! Bitte unterlassen Sie Provokationen in Richtung der gegnerischen Fans, die zu Ausschreitungen führen könnten. Wir bitten alle Fans zudem eindringlich, auf das Abbrennen von Pyrotechnik im Signal-Iduna-Park, aber auch im Stadtgebiet zu verzichten! Die Polizei wird Verstöße und Straftaten konsequent verfolgen.

2012 sah Gosens’ Welt noch ganz anders aus. Er kickte damals in der Landesliga für den VfL Rhede, das Leben als Profi war meilenweit entfernt. “Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich morgens beim VfL Rhede auf dem Platz stand, am Abend davor noch aus war und mit den Jungs Bierchen ohne Ende geschlürft habe. Und jetzt spiele ich gegen Klubs wie Neapel, gegen echte Weltstars.”

„Es war ein Fiasko.“Robin Gosens über sein Probetraining beim BVB

Bei einigen Mitgliedern des spielenden Personals ist das noch nicht so sicher oder sogar ausgeschlossen – etwa bei Raphael Guerreiro, den nach wie vor muskuläre Probleme plagen. „Rapha hat wieder ein paar Probleme, das wird etwas dauern“, sagt Stöger. „Für diese Woche ist er sicher raus.“ Etwas besser sieht es bei Shinji Kagawa aus, der im Spiel gegen den Hamburger SV (2:0) verletzt ausgewechselt werden musste, weil er sich am Fuß verletzt hatte.

Bleibt die Frage: Wie landete der Sohn eines niederländischen Vaters und einer deutschen Mutter ausgerechnet in Italien? Es ist eine halbwegs kuriose Geschichte, denn eigentlich hätte seine Karriere ja relativ simpel verlaufen können. Als 18-Jähriger absolvierte Gosens ein Probetraining beim BVB – eine Riesenchance, die er aber schlicht nicht nutzen konnte. “Es war ein Fiasko”, räumt er ein, “ich konnte überhaupt nicht mithalten.” Unmittelbar danach ergab sich eine zweite Chance – kurioserweise war er für die gar nicht vorgesehen. “Kurze Zeit später stand ich wieder für Rhede auf dem Platz, da kam ein Scout von Vitesse Arnhem zu mir und fragte: ‘Ich war eigentlich wegen eines anderen Spielers hier, aber Du hast mich begeistert. Willst Du nicht mal vorbeikommen zu einem Probetraining?'”

Und dieses Vorspielen wurde kein Fiasko. Vielmehr entschied sich der niederländische Klub, Gosens unter Vertrag zu nehmen. Der damalige Coach Peter Bosz, der inzwischen das Leid mit Gosens teilt, beim BVB gescheitert zu sein, wurde zu einem seiner Förderer. Im Januar 2014 wurde Gosens an den Zweitligisten FC Dordrecht ausgeliehen, mit dem er in die Eredivisie aufstieg. 2015 dann der Wechsel zu Heracles Almelo, dort schaffte er den endgültigen Durchbruch. Im vergangenen Sommer folgte für 900.000 Euro Ablöse der Wechsel zu Bergamo (Vertrag bis 2020). Neun Erstliga- und zwei Europa-League-Einsätze stehen für ihn zu Buche, bei den jüngsten beiden Auftritten in der Serie A kam er allerdings nicht zum Einsatz.

Erfreulich: Maximilian Philipp ist nach seiner Knieverletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Bis zu seinem Comeback dürfte es aber noch einige Wochen dauern. Erik Durm (Außenbandriss im rechten Sprunggelenk) absolvierte eine individuelle Einheit. Borussini entdecken Das neue Magazin für junge BVB-Fans Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr…

Kagawa und Guerreiro angeschlagen

Auch wenn es noch nicht zum Stammspieler gereicht hat, ist Gosens mehr als zufrieden. “Wenn ich hier auf dem Trainingsplatz stehe, muss ich mich manchmal kneifen”, sagt Gosens, der übrigens auch Ordnungshüter statt Abwehrspieler hätte werden können. Ehe seine Karriere an Fahrt aufnahm, hatte er sich schon bei der Polizei beworben. “Ich hätte diese Laufbahn dann auch einschlagen können, weil ich den Test soweit schon bestanden hatte”, so der Atalanta-Spieler.

Schlecht sieht es hingegen bei Shinji Kagawa aus, der nach seiner Auswechslung über Schmerzen im Sprunggelenk geklagt hatte. Letzte Untersuchungen stehen noch aus, Stöger hatte aber wenig Hoffnungen auf einen Einsatz des Japaners für das Hinspiel in der Euroopa-League-Zwischenrunde gegen Atalanta Bergamo am Donnerstag (19 Uhr, Signal Iduna Park). Kagawa klagt zudem über Grippesymptome, am Montag blieb er komplett zu Hause.

Nun warten ganz andere Tests auf ihn und sein Team, die Zwischenrunde gegen den BVB wartet. “Wir sind nicht der Favorit, aber wir können es Dortmund definitiv schwer machen. Unser Vorteil ist, dass wir das erste Spiel auswärts haben. Wenn wir da einen Punkt holen – zu Hause sind wir eine Macht”, sagt er. Es bleibt Gosens zu wünschen, dass er bei einem Einsatz nicht an das Fiasko von einst zurückdenkt…

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln

Kagawa fehlt wahrscheinlich gegen Bergamo

Ab Donnerstag darf sich Borussia Dortmund wieder mit den Topklubs aus Europa messen. Allerdings nicht mehr in der Champions League sondern in der Europa League. Im Sechzehntelfinale trifft der BVB auf Atalanta Bergamo aus Italien. Wir stellen euch den Gegner des BVB näher vor. 

Watzke verlängert beim BVB offenbar bis 2021 Bei einigen Mitgliedern des spielenden Personals ist das noch nicht so sicher oder sogar ausgeschlossen – etwa bei Raphael Guerreiro, den nach wie vor muskuläre Probleme plagen. „Rapha hat wieder ein paar Probleme, das wird etwas dauern“, sagt Stöger. „Für diese Woche ist er sicher raus.“ Etwas besser sieht es bei Shinji Kagawa aus, der im Spiel gegen den Hamburger SV (2:0) verletzt ausgewechselt werden musste, weil er sich am Fuß verletzt hatte. „Wir warten noch auf die letzte Diagnose“, erklärt der Trainer. „Ich hoffe, dass wir morgen oder übermorgen mehr wissen.“ Unmittelbar nach dem Spiel habe es gar nicht so schlimm ausgesehen. „Aber jetzt hat er ein paar Probleme gehabt, dazu ist er etwas vergrippt – da haben wir gesagt, er soll mal drinnen bleiben.“

Schmelzer vor Rückkehr in den Kader

Die Stadt Bergamo liegt etwa 50 Kilometer entfernt von Mailand am Fuß der Alpen. Bergamo gilt mit 120.000 Einwohnern nicht gerade als Metropole. Ein Teil der Stadt liegt auf einem circa 400 Meter hohen Berg. Die sogenannte Oberstadt Bergamos ist umgeben von einer alten Stadtmauer und vielen alten Gebäuden, welche noch aus dem 12. Jahrhundert stammen.

Die ersten Einsatzzeiten hat Marco Reus schon wieder hinter sich, 259 Tage nach seinem Kreuzband-Teilriss. 71 Minuten spielte er gegen den HSV und fühlte sich danach Stöger zufolge „sehr gut“. „Wenn man so lang weg ist, dann zurückkommt und sieht, wie sich das ganze Stadion freut, vergisst man möglicherweise auch den Laktatzustand der Muskulatur“, sagt der Österreicher und lacht. „Es geht ihm gut, er hat keine Probleme, das ist das wichtigste. Und jetzt werden wir in den nächsten Tagen schauen, wie wir die kommenden Spiele angehen.“

Der BVB hat in dieser Saison bereits gegen Atalanta Bergamo gespielt und schlechte Erfahrungen gesammelt. Anfang August verloren die Schwarz-gelben im Trainigslager mit 0:1. Damals war es allerdings “nur” ein Testspiel. Diesmal sehen die Vorzeichen etwas anders aus. Der BVB hat unter Trainer Peter Stöger in der Bundesliga noch nicht verloren.

Dagegen steht Kapitän Schmelzer vor seinem Comeback. Der Linksverteidiger hatte sich im Winter-Trainingslager eine Muskelverletzung in der Wade zugezogen, diese aber inzwischen weitgehend auskuriert. Laut Trainer Peter Stöger ist es nicht unwahrscheinlich, dass Schmelzer gegen Bergamo oder drei Tage später im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 18 Uhr, LIVE! bei kicker.de) zurückkehrt.

BVB-Trainer Stöger verteidigt unattraktive Spielweise

Die Italiener müssen für ihre Heimspiele im Europapokal umziehen. Gespielt wird im 200 Kilometer entfernten “Mapei Stadium” in Reggio Emilia. Die Spielstädte von Atalanta Bergamo, das “Atleti Azzurri d’Italia”, gilt als veraltet und erfüllt nicht alle Anforderungen der UEFA. Seit einiger Zeit denken die Italiener über den Bau eines neuen Stadions nach.

Kagawa musste bei Dortmunds 2:0-Sieg gegen den Hamburger SV am vergangenen Samstag in der 62. Minute ausgewechselt werden. Der Japaner zog sich eine Verletzung am Sprunggelenk zu und hat auch am heutigen Montag noch nicht trainiert. Eine letzte Untersuchung steht noch aus. Weil Kagawa zusätzlich auch noch leicht kränkelt, ist ein Einsatz gegen Bergamo unwahrscheinlich.

Die Polizei stockt auf und setzt mehr Einsatzkräfte für das Hinspiel im Signal Iduna Park ein. Die Bundespolizei befürchtet das Frankfurter Problemfans anreisen werden, denn die Ultras von Eintracht Frankfurt pflegen eine Fanfreundschaft zu den Ultras von Atalanta Bergamo.

Der BVB trifft in seiner Europapokal-Historie zum 32. und 33. Mal auf einen Gegner aus Italien. Mit Klubs keiner anderen Nation hat der BVB sich so oft gemessen. Zehn Siege, vier unentschieden und siebzehn Niederlagen deuten allerdings auf eine schwache Bilanz der Dortmunder hin.

Atalanta Bergamo hat fünf Tage vor dem Europa-League-Hinspiel einen Rückschlag in der Liga kassiert. Am 24. Spieltag der Serie-A kamen sie nicht über ein 1:1 beim Tabellen-17. FC Crotone hinaus. Dennoch befindet sich Atalanta auf einem sicheren achten Tabellenplatz in der Liga.

Atalanta Bergamo ist neben Cardiff City das einzige Team, das ein Europapokal-Halbfinale erreichte, während es in der zweiten Liga spielte. In der Saison 1987/88 bezwang der damalige Zweitligist unter anderem Sporting Lissabon. Erst im Halbfinale scheiterte man am späteren Turniersieger KV Mechelen (1:2, 1:2). Den einzigen Titel gewann Atalanta im Jahr 1963, als man sich im italienischen Pokalfinale mit 3:1 gegen AC Turin durchsetzte.

Diesen Gegner sollte der BVB auf keinen Fall unterschätzen. Atalanta Bergamo spielt eine starke Europa League Saison. In einer guten Vorrundengruppe mit Olympique Lyon, FC. Everton und Apollon Limassol setzten sich die Italiener souverän als Gruppensieger durch. Dabei verloren sie kein einziges Spiel.

Robin Gosens kickt in den Reihen von Atalanta Bergamo. Der 21 Jährige Deutsche hat im Alter von 18 Jahren ein mehrtägiges Probetraining beim BVB absolviert, konnte jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. So verschlug es ihn in die Niederlande zu Vitesse Arnheim und später zu Heracles Almelo. Seid diesem Jahr spielt Gosens bei Bergamo und kommt regelmäßig zum Einsatz.