Ein Postbote klingelt bei der Polizei - und ist sofort seinen Führerschein los
Darmstadt: Postbote klingelt bei der Polizei – und muss sofort mit aufs Revier | Welt
Darmstadt – Klassischer Fall von "Blöd gelaufen": Ein Postbote wollte lediglich ein Paket an das Polizeipräsidium Darmstadt ausliefern. Doch die Beamten am Empfang hatten ein waches Auge – und plötzlich war der 21-Jährige seinen Führerschein los. Darüber berichtet extratipp.com*.

Was war passiert? Der 21 Jahre alte Mann arbeitet als Paketzusteller. Der Postbote hielt seinen Wagen vor dem Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt in der Klappacher Straße. Er hatte Post für die Beamten. Diese wollte er vorne am Empfang abgeben. Doch die dort eingesetzten Polizisten merkten schnell, dass mit dem jungen Mann etwas nicht stimmte. Sie fühlten ihm auf den Zahn – und hatten recht: Der Postbote hatte gekifft und Aufputschmittel genommen, bevor er sich ans Lenkrad seines Lieferwagen setzte.

Die Polizisten am Empfang schickten den Postboten nach dessen Drogenbeichte direkt in den zweiten Stock des Polizeipräsidiums Darmstadt, wo die zuständigen Kollegen ihre Büros haben. Dort musste er Blut abgeben, welches nun auf Rauschgift untersucht wird. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Seinen Führerschein ist er los. Den Job als Paketzusteller dürfte er auch verlieren: Die Polizei rief bei seinem Arbeitgeber an, da der Mann nicht fahrtüchtig war. Der Paketdienst musste einen Ersatzfahrer schicken, damit die Tour fortgesetzt werden konnte. 

Dieextratipp.com*-Leser interessieren sich aktuell auch für folgende Meldung: Zwei Kinder begegnen einem Fußgänger – plötzlich macht der Mann etwas Schreckliches

Darmstadt – Klassischer Fall von "Blöd gelaufen": Ein Postbote wollte lediglich ein Paket an das Polizeipräsidium Darmstadt ausliefern. Doch die Beamten am Empfang hatten ein waches Auge – und plötzlich war der 21-Jährige seinen Führerschein los. Darüber berichtet extratipp.com*.

Was war passiert? Der 21 Jahre alte Mann arbeitet als Paketzusteller. Der Postbote hielt seinen Wagen vor dem Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt in der Klappacher Straße. Er hatte Post für die Beamten. Diese wollte er vorne am Empfang abgeben. Doch die dort eingesetzten Polizisten merkten schnell, dass mit dem jungen Mann etwas nicht stimmte. Sie fühlten ihm auf den Zahn – und hatten recht: Der Postbote hatte gekifft und Aufputschmittel genommen, bevor er sich ans Lenkrad seines Lieferwagen setzte.

Die Polizisten am Empfang schickten den Postboten nach dessen Drogenbeichte direkt in den zweiten Stock des Polizeipräsidiums Darmstadt, wo die zuständigen Kollegen ihre Büros haben. Dort musste er Blut abgeben, welches nun auf Rauschgift untersucht wird. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Seinen Führerschein ist er los. Den Job als Paketzusteller dürfte er auch verlieren: Die Polizei rief bei seinem Arbeitgeber an, da der Mann nicht fahrtüchtig war. Der Paketdienst musste einen Ersatzfahrer schicken, damit die Tour fortgesetzt werden konnte. 

Dieextratipp.com*-Leser interessieren sich aktuell auch für folgende Meldung: Zwei Kinder begegnen einem Fußgänger – plötzlich macht der Mann etwas Schreckliches

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.