Chemnitz steht im Pokal-Halbifinale Frahn und Müller treffen
Chemnitzer FC bleibt im Landespokal Sachsen in der Spur
Tobias Müller ballert Chemnitz ins Halbfinale des Sachsenpokals! Gegen Ligakonkurrent Bischofswerda sehen 2876 Zuschauer ein 2:1 – weil der Mittelfeldmann kurz vor Schluss trifft.

CFC-Trainer David Bergner verzichtet auf Experimente und Rotation, er will der nominierten Liga-Startelf den Spielrhythmus erhalten. Und: Es ist auch ein erstes Kennenlernen der Rivalen, denn am kommenden Sonntag muss Chemnitz schon wieder gegen Bischofswerda ran – der 17. Spieltag in der Liga steigt für den CFC dann aber auswärts.

Fortschritt legt schnell vor – 5. Minute: Philipp Kötzsch trifft, 0:1! Ausgerechnet Kötzsch. Der wirft den CFC vor gut einem Jahr aus dem Pokal, mit seinem Ex-Verein Auerbach gibt es im Achtelfinale ein 2:1.

Das Chemnitz aktuell ist mental und qualitativ aber stärker. 26. Minute: Rafael Garcia flankt, Daniel Frahn hält den Kopf hin, drin, 1:1.

Aber Bischofswerda gibt weiter Gas: Hannes Graf (31.), Cornelius Gries (36.) und Tom Hagemann (53.) verpassen die erneute Führung, weil CFC-Torwart Jakub Jakubov jeweils strk hält.

Chemnitz muss sich das Halbfinale erarbeiten, Dennis Grote feuert aus 25 Metern drauf (56.), auch der Abschluss von Garcia bleibt zu ungenau (72.), der Kopfball von Kostadin Velkov wird Beute von FV-Torwart Dominik Reissig (74.).

Weil Graf die Gelb-Rot sieht (77.), muss Bischofswerda in Unterzahl bestehen. Klappt bis kurz Schluss (90.), als Müller einfach mal aus 25 Metern draufknallt…

Der Chemnitzer FC hat sich am Samstag im sächsischen Landespokal-Viertelfinale gegen den Ligakonkurrenten Bischofswerdaer FV durchgesetzt. Vor heimischer Kulisse gewannen die Himmelblauen 2:1.

In der Regionalliga Nordost hatte der CFC am vergangenen Spieltag nach 15 Siegen in Serie die erste Niederlage kassiert. Im Heimspiel unterlag der Absteiger Viktoria Berlin mit 0:1. Am Samstag fand das Team von Trainer David Bergner aber die richtige Antwort: Im Landespokal bezwangen die Sachsen den Bischofswerdaer FV mit 2:1.

Dabei mussten die Hausherren allerdings einen frühen Rückschlag hinnehmen: Kapitän Philipp Kötzsch brachte die Gäste aus der sächsischen Oberlausitz kurz nach Spielbeginn in Führung, indem er einen Konter eiskalt abschloss (5.). Kurz darauf hätte der CFC beinahe die richtige Antwort gefunden, doch Tobias Müller scheiterte an der Latte, Daniel Frahn verpasste den Abpraller knapp (10.). Besser machte es der Stürmer in der 26. Minute, als er freistehend per Kopf zum Ausgleich traf. Die muntere Partie ging danach weiter: CFC-Keeper Jakub Jakubov verhinderte den erneuten Rückstand, auf der Gegenseite fand Frahns Treffer wegen Abseitsstellung keine Anerkennung (32.).

Im zweiten Durchgang lieferten sich die Ligakonkurrenten weiterhin eine spannende Partie, erst in der 89. Minute führte Chemnitz dann die Entscheidung herbei. Tobias Müller traf mit etwas Glück und einem abgefälschten Schuss aus der Distanz zum 2:1-Endstand (89.).

Während sich der Chemnitzer FC damit weiterhin Hoffnungen auf die erste DFB-Pokal-Hauptrunde in der kommenden Saison machen darf, ist der BFV ausgeschieden – hat aber schon kommenden Sonntag die Chance zur Revanche. Dann gastiert der CFC beim Aufsteiger in der Regionalliga Nordost.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln