Bremen (dpa/lni) – Der Landesvorstand der Bremer Grünen hat Finanzsenatorin Karoline Linnert einstimmig als Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl im Mai 2019 nominiert. Unter dem Motto Drei starke Frauen für Bremen präsentierte die Parteiführung am Montag neben Linnert auch Sozialsenatorin Anja Stahmann, die für den Fall einer neuerlichen Regierungsbeteiligung ihr Amt fortführen soll und Grüne-Fraktionschefin Maike Schaefer als potenzielle neue Umweltsenatorin. Alle drei sollen nach den Vorstellungen des Landesvorstandes die ersten drei Listenplätze besetzen. Über die Listenaufstellung entscheiden die Grünen im Dezember dieses Jahres.

Linnert (59) ist seit 2007 Finanzsenatorin des kleinsten Bundeslandes, das mit rund 20 Milliarden Euro hoch verschuldet ist. Sie verwies am Montag auf Erfolge bei der Konsolidierung der Finanzen in den zurückliegenden Jahren, räumte aber mit Blick auf die lange Amtszeit auch ein: Für Erneuerung stehe ich in der Tat nicht. Stahmann (50) ist seit 2011 Sozialsenatorin. Auch sie betonte: Wir sind nicht neu, aber erfahren. Schaefer (46) gehört seit 2007 der Bürgerschaft als Abgeordnete an und soll im Falle einer Regierungsbeteiligung das Amt von Umweltsenator Joachim Lohse übernehmen.

Als Ausgleich soll sie nach der Wahl Umweltsenatorin werden – falls die Grünen diesen Platz überhaupt besetzen dürfen. Auch für Sozialsenatorin Anja Stahmann ist gesorgt. Sie soll – falls möglich – nach der Wahl wieder Sozialsenatorin werden. Außerdem werden alle drei Frauen die drei ersten Plätze auf der Liste der grünen Bürgerschaftskandidaten erhalten. Das schlägt der Landesvorstand vor.

0 Facebook Twitter Whatsapp Anzeige Bremen (dpa/lni) – Der Landesvorstand der Bremer Grünen hat Finanzsenatorin Karoline Linnert einstimmig als Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl im Mai 2019 nominiert. Unter dem Motto Drei starke Frauen für Bremen präsentierte die Parteiführung am Montag neben Linnert auch Sozialsenatorin Anja Stahmann, die für den Fall einer neuerlichen Regierungsbeteiligung ihr Amt fortführen soll und Grüne-Fraktionschefin Maike Schaefer als potenzielle neue Umweltsenatorin. Alle drei sollen nach den Vorstellungen des Landesvorstandes die ersten drei Listenplätze besetzen. Über die Listenaufstellung entscheiden die Grünen im Dezember dieses Jahres.

Es klingt nach einem salomonischen Beschluss: Finanzsenatorin Karoline Linnert soll die Grünen als Spitzenkandidatin in die Bürgerschaftswahl 2019 führen. Auf den Spitzenposten soll es auch Fraktionschefin Maike Schaefer abgesehen haben.

Linnert (59) ist seit 2007 Finanzsenatorin des kleinsten Bundeslandes, das mit rund 20 Milliarden Euro hoch verschuldet ist. Sie verwies am Montag auf Erfolge bei der Konsolidierung der Finanzen in den zurückliegenden Jahren, räumte aber mit Blick auf die lange Amtszeit auch ein: Für Erneuerung stehe ich in der Tat nicht. Stahmann (50) ist seit 2011 Sozialsenatorin. Auch sie betonte: Wir sind nicht neu, aber erfahren. Schaefer (46) gehört seit 2007 der Bürgerschaft als Abgeordnete an und soll im Falle einer Regierungsbeteiligung das Amt von Umweltsenator Joachim Lohse übernehmen.

Bremer Grüne mit drei Frauen an der Spitze

Bremen – Die erfahrene Wahlkampflokomotive soll noch mal kräftig Dampf machen!

Linnert (59) ist seit 2007 Finanzsenatorin des kleinsten Bundeslandes, das mit rund 20 Milliarden Euro hoch verschuldet ist. Sie verwies am Montag auf Erfolge bei der Konsolidierung der Finanzen in den zurückliegenden Jahren, räumte aber mit Blick auf die lange Amtszeit auch ein: Für Erneuerung stehe ich in der Tat nicht. (lni)

Bremerhaven: Land Bremen: Linnert soll Grüne in den Bürgerschaftswahlkampf führen

Karoline Linnert (59) führt die Grünen als Spitzenkandidatin erneut bei der nächsten Bürgerschaftswahl im Mai 2019 an.

Das hat es bei den Grünen in Bremen noch nicht gegeben: Die ersten drei Listenplätze für die Bürgerschaftswahl 2019 sollen allesamt an Frauen gehen. Die Dreierspitze besteht aus bekannten Gesichtern.

Die jetzige Finanzsenatorin setzte sich in einem internen Machtkampf gegen Maike Schäfer (46) durch und verwies die Fraktionschefin auf Platz 2.

Die Partei müsste in einer solchen Lage dringend reagieren, personell und programmatisch. Stattdessen heißt es: weiter so. Das kann nicht gut gehen, meint Jürgen Theiner.

Erstarrte Partei

Linnert gab bei der Vorstellung selbst zu: Für Erneuerung stehe ich in der Tat nicht. Letzte im Spitzentrio ist die bisherige Sozialsenatorin Anja Stahmann (50).

Mehr News aus Bremen und umzu auf bremen.bild.de, Facebook und Twitter.

Ihr persönliches BILD.de: Folgen Sie diesem Thema und verpassen Sie keinen neuen Artikel. So funktionierts!