Bremerhaven. In der Stadt ist seit heute früh mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Kennedybrücke ist für zwei Wochen komplett gesperrt, weil sie saniert werden muss. Autofahrer werden umgeleitet. Die Brücke ist eine der wichtigsten in Bremerhaven. Etwa 24.000 Autos pro Tag nutzen sie nach Angaben der Stadt. In voraussichtlich zwei Wochen wird der Verkehr auf der Kennedybrücke wieder einspurig fließen können. | 16.04.2018 10:06

Über Zubringer Zentrum in die Innenstadt Danach empfiehlt es sich, die City über den Zubringer Zentrum, Lloyd- und Columbusstraße anzusteuern. Wer aus dem Süden kommt und wegen der morgendlichen Staus auf der Autobahn schon die Ausfahrt Geestemünde nimmt, müsste dann auf der Route Georg-, Elbe- und Stresemannstraße bis zum Zubringer Zentrum fahren. Fußgänger und Radfahrer, die aus dem Süden Bremerhavens kommen, sollten den Weg über die Alte Geestebrücke nehmen.

Schuld an den Staus auf der Autobahn ist die Sanierung der Moorbrücke. Weil viele Verkehrsteilnehmer das Nadelöhr umfahren wollen, hat sich der Verkehr zunehmend auf die Nord-Süd-Achsen verlagert. Durch die Sperrung der Kennedybrücke wird nach Einschätzung der Polizei noch mehr Verkehr über Elbe- und Grimsbystraße rollen. Aber wir sehen da kein großes Problem, meint Sprecher Frank Schmidt.

* Der Beitrag “Bremerhaven: Kennedybrücke ab Montag dicht – So müsst ihr fahren” stammt von Nord24.de. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen. Als registrierter Nutzer werden Sie automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.