Bremen - Jamaika oder Rot-Rot-Grün? - Deutschlandfunk
Bremen: CDU und FDP sind sich schon GRÜN
In Bremen gibt es heute eine Vorentscheidung über die Bildung der künftigen Landesregierung: Der Vorstand der Grünen will vorschlagen, mit welchen Parteien über eine Koalition verhandelt werden soll. Entscheiden soll dann am Donnerstag ein Landesparteitag.

Im Falle eines rot-rot-grünen Bündnisses käme die Linke erstmals in einem westdeutschen Bundesland an die Regierung. Wird es eine Jamaika-Koalition mit CDU und FDP, dürften die Christdemokraten mit Spitzenkandidat Meyer-Heder erstmals den Bremer Bürgermeister stellen. Im “Weser-Kurier” warb der CDU-Politiker für Bremen als Pilotregion, in der getestet werden könne, wie CDU und Grüne gemeinsam eine moderne Klima- und Umweltpolitik voranbrächten. Die Christdemokraten müssten grüner werden, betonte Meyer-Heder. Bei der Landtagswahl war die CDU erstmals stärkste Kraft geworden vor der SPD und den Grünen.

Bremen – Bei CDU und FDP stehen alle Zeichen auf Grün! Um die Öko-Partei vom gemeinsamen Jamaika-Bündnis zu überzeugen, gingen die Parteichefs Montag auf Kuschelkurs.Bei der Fortsetzung der Sondierungen im CDU-Haus waren Union und Liberale zu Zugeständnissen in Sachen Klimapolitik bereit. Um den Grünen entgegenzukommen, zieht CDU-Wahlsieger Carsten Meyer-Heder (58) anders als die Bundespartei auch die grüne Idee einer CO2-Abgabe in Erwägung. Meyer-Heder: Da denken wir tatsächlich ein bisschen anders als die Bundes-CDU. Und weiter: Wir sprechen uns für den Eintritt in die Koalitionsverhandlungen aus.

Bremen (dpa/lni) – Die Parteien im Bundesland Bremen haben auf der Suche nach einer neuen Regierung erstmals in den möglichen Dreierbündnissen Schwarz-Grün-Gelb und Rot-Rot-Grün beraten. CDU und FDP betonten ihre Bereitschaft, den Grünen beim Klimaschutz weit entgegenzukommen – notfalls auch gegen die Linie ihrer Parteien im Bund. Die SPD sieht mehr Einendes als Trennendes und damit die Grundlage für Koalitionsverhandlungen über Rot-Rot-Grün an der Weser gelegt.

Der Sondierungsmarathon nach der Bürgerschaftswahl ging Freitag munter weiter. Das Motto: Jeder mit jedem.

Auch Lencke Steiner (33, FDP) ging auf Kurs Grün. Sie distanzierte sich von der Forderung einer radikaleren Klimapolitik von Parteichef Lindner (40). Steiner: Wir wollen für Bremen einen klimaschutzaffinen Weg gehen.Der Jamaika-Deal hängt nun an Grünen-Chefin Maike Schaefer (48). Und die will sich nicht in die Karten schauen lassen. Für sie steht fest: Wir werden heute keine Entscheidung fällen. Erst am Donnerstag soll Klarheit herrschen, mit wem die Öko-Partei Koalitionsverhandlungen führen wird.Schaefer: Hier in Bremen müssen wir jetzt schauen, ob es die CDU und die FDP ernst meinen.