Niedersachsen & Bremen: Studierende in Braunschweig müssen in Zirkuszelt umziehen - n-tv NACHRICHTEN
Audimax-Ersatz: Studenten ziehen ins Zirkuszelt
Braunschweig (dpa/lni) – Sanierungsarbeiten am Hörsaalgebäude zwingen Studierende der Technischen Universität Braunschweig zum Umzug in ein Zirkuszelt. Die Vorbereitungen seien abgeschlossen, die Generalprobe bei einer Abendveranstaltung habe tadellos geklappt, sagte eine Sprecherin der Uni. Als Ersatz für das Audimax steht auf einer Rasenfläche das beheizbare und beleuchtete Zelt für rund 800 Studierende parat.

Mit der Sanierung im Audimax sollen brandschutztechnische Anforderungen umgesetzt und die Barrierefreiheit verbessert werden. Einen Großteil der Kosten in Höhe von 6,7 Millionen Euro trägt die Uni nach eigenen Angaben selbst. 900 000 Euro steuert das Wissenschaftsministerium in Hannover bei.

Studierende des Maschinenbaus sollen dafür nicht auf die harte Hörsaalbank, sondern auf die runde Zuschauertribüne kommen. Zum Sommer 2020 sollen die Bauarbeiten am größten Hörsaal der Uni abgeschlossen sein. Eine Tagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft diente als Härtetest für die rund 30 geplanten Lehrveranstaltungen.

Sanierungsarbeiten am Hörsaalgebäude zwingen Studierende der Technischen Universität Braunschweig zum Umzug in ein Zirkuszelt.

Die Vorbereitungen seien abgeschlossen, die Generalprobe bei einer Abendveranstaltung habe tadellos geklappt, sagte eine Sprecherin der Uni. Als Ersatz für das Audimax steht auf einer Rasenfläche das beheizbare und beleuchtete Zelt für rund 800 Studierende parat.Mit der Sanierung im Audimax sollen brandschutztechnische Anforderungen umgesetzt und die Barrierefreiheit verbessert werden. Einen Großteil der Kosten in Höhe von 6,7 Millionen Euro trägt die Uni nach eigenen Angaben selbst. 900 000 Euro steuert das Wissenschaftsministerium in Hannover bei.

Als Ersatz für das sanierungsbedürftige Audimax steht auf einer Rasenfläche das beheizbare und beleuchtete Zelt für rund 800 Studierende parat. Die Vorbereitungen seien abgeschlossen, die Generalprobe bei einer Abendveranstaltung habe tadellos geklappt, sagte eine Sprecherin der Uni.