\
1:1! Starke Oenning-Premiere: Aber FCM verballert noch zu viel
FCM-Trainer Michael Oenning (rechts) hielt beim Testspiel gegen Eintracht Braunschweig Ausschau nach einer möglichen Startelf. Alle Spieler, die zur Verfügung standen, bekamen Einsatzzeiten. Foto: Sportfotos-MD

Der 1. FC Magdeburg hat bei der Premiere des neuen Trainers Michael Oenning nur knapp einen Sieg verpasst.

PS : Was man hier in dieser Woche für Anfeindungen und Unterstellungen unsererseits speziell gegenüber MK lesen musste, ist ja wohl beschämend gewesen. Habt Ihr vergessen, dass Ihr ohne ihn hier nicht über Verbleib oder Nichtverbleib in der 2.(!!!) Bundesliga diskutieren bräuchtet? Wer hat den Club denn aus der nahezu schlimmsten aller denkbaren Situationen wieder zu dem gemacht, was er heute darstellt? Wer hat konsequenten und erfolgreichen Schuldenabbau geschafft? Was macht Ihr Schlauberger denn ,wenn er die Brocken mal hinschmeißt, vielleicht auf der nächsten MV? Außerdem unterstützt Ihr mit Eurer substanzlosen Rummeckerei auch noch die, die hier sowieso schon ständig gegen uns rumstänkern und ihren geistigen Müll abladen. Bei allen verständlichen Emotionen auch bei mir zum Thema JH und RT zählt für mich trotzdem nur das Wohl des Clubs. Und dazu gab es leider keine Alternative. Muss ich hier noch mal loswerden, da das Forum zu diesem Thema schon geschlossen ist. BWG! FCM for ever!!

Manuel Holscher ist seit Januar 2017 Sportredakteur bei der Volksstimme und kümmert sich um den 1. FC Magdeburg. Zuvor arbeitete er unter anderem für den Donaukurier, die Lausitzer Rundschau und den Weser-Kurier. manuel.holscher@volksstimme.de ›

Braunschweig l Mit Spannung wurde das erste Testspiel unter dem neuen FCM-Trainer Michael Oenning erwartet. Nach den aufregenden Tagen rund um die Entlassung von Ex-Coach Jens Härtel bemühte sich der Club, wieder im Alltag anzukommen.

Nun lassen wir doch mal die Kirche im Dorf und ich zahl auch 3 Euro ein für diese Floskel. Was habt ihr erwartet?? Das Spiel diente Herrn Oenning lediglich dazu, sich einen Überblick über jeden einzelnen Spieler in einem Spiel auf dem Platz zu verschaffen. Gespräche hattte er ja bereits geführt, sagen aber eben über das Verhalten im Spiel nichts aus. Das Ergebniss ist dabei absolut zweitrangig. Die Mission heist doch alles für den Klassenerhalt zu tun damit wir auch nächste Saison 2.Liga Fussball im HKS sehen können. Die Mission heißt nicht in 3 Tagen Braunschweig vom Platz zu fegen. Also, lassen wir die Herrschaften ihre Arbeit machen und sehen dann, ob der eingeschlagene Weg der Richtige ist. BWG

Am Ende verpasste der FCM am Freitag beim 1:1 (0:0) vor 704 Zuschauern im Test beim Drittligisten Braunschweig nur knapp einen Sieg. Oenning war unter dem Strich zufrieden. „Das Spiel war wirklich wichtig für mich. Ich konnte Eindrücke gewinnen, wie sich meine Spieler in bestimmten Situationen verhalten. Jetzt habe ich ein Bild von ihnen und kann genaue Rückmeldungen geben“, sagte er. Aber: „Ärgerlich ist nur, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Das wäre durchaus möglich gewesen.“

Ein Testspiel ist ein Beobachtungsspiel mit Schongang, also halber Fahrt. Es ist überhaupt nicht aussagekräftig gegenüber einem Punktspiel. Also bitte keine zu schnellen Schüsse. Die zukünftigen Gegner sind auch schwer zu nehmen, da kann der Trainer nur Motivationsarbeit leisten und ich war und bin Härtel-Fan, aber der Neue macht das schon und er hat scheinbar auch den richtigen Draht zu unseren Jungs. Außerdem hat er diesen Abgang ,wie unser Jens Härtel, auch schon mehrfach durch. Deshalb müssen wir zu ihm stehen. Zusammenhalt ist das Wichtigste. Alle brauchen wieder einen klaren Kopf nach der schlimmen Geschichte. Vorwärts Jungs!!!

Oenning setzte in Braunschweig zu Beginn überwiegend auf bewährte Kräfte, wechselte aber in der Halbzeit komplett durch. Trotz des gewohnten 3-4-3-Systems gab es aber auch ein paar taktische Überraschungen: Kapitän Nils Butzen musste beispielsweise zunächst draußen bleiben. Für ihn spielte Marcel Costly im rechten Mittelfeld. Im linken Mittelfeld setzte Oenning auf Philip Türpitz, der aber auch häufig die Seiten wechselte. Im Dreiersturm versuchten Felix Lohkemper (links), Vize-Kapitän Christian Beck (Mitte) und Marius Bülter (rechts) ihr Glück.

Magdeburg (dt) l Die Spieler des 1. FC Magdeburg haben am Mittwochnachmittag erstmalig mit dem neuen FCM-Coach Michael Oenning trainiert.

Größter Unterschied zu den vergangenen Wochen war das Passspiel. Der FCM war bemüht, die Kugel flach zu halten, lange Bälle nach vorne wurden vermieden. Es ging um Sicherheit und Struktur. Dabei blieb zunächst allerdings die Torgefahr auf der Strecke. Erst nach 31 Minuten wurde es zum ersten Mal gefährlich, als Beck mit links schlenzte, Braunschweigs Torhüter Marcel Engelhardt aber zur Ecke klärte. Danach vergab Türpitz einen Distanzschuss (35.). Der FCM hatte jetzt mehr vom Spiel, war häufiger in der Nähe des Eintracht-Strafraumes.

In der 42. Minute hätte die Führung eigentlich fallen müssen, als Costly und Lohkemper eine Doppelchance vergaben.

Der 53 Jahre alte Oenning soll die Krise der Magdeburger in ihrer ersten Zweitliga-Saison nun so schnell wie möglich beenden. Die Mannschaft konnte als einziges Profi-Team im deutschen Fußball in dieser Spielzeit noch keine Heimpartie gewinnen. Nach vier Niederlagen in Serie rutschte der 1. FCM auf einen Abstiegsplatz ab.

Im zweiten Durchgang brachte der FCM elf frische Spieler. Trainer Oenning blieb beim 3-4-3-System. Den Druck, den der FCM am Ende der ersten Halbzeit aufgebaut hatte, war zunächst verflogen. Die Magdeburger mussten sich auf dem Feld erst einmal finden. In der 75. Minute sprintete dann Manfred Osei Kwadwo über die linke Seite in Richtung Strafraum, legte ab auf den mitgelaufenen Joel Abu Hanna. Dessen Flanke verwandelte Nils Butzen zum 1:0 für die Gäste.

Und die linke Seite blieb gefährlich. In der 83. Minute waren es erneut Kwadwo und Abu Hanna, die sich nach vorn kombinierten, nur konnte der Braunschweiger Torhüter Yannik Bangsow den Schuss von Mergim Berisha halten. Kurz darauf probierte es Kwadwo aus der Distanz, aber wieder ohne Erfolg.

Hinweis: Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Dann war es ein Standard, der Braunschweig den Anschluss brachte. Der eingewechselte Frederik Tingager köpfte in der 89. Minute zum 1:1 ein. „Ein Sieg wäre für den Kopf sicherlich gut gewesen“, sagte Torschütze Butzen. „Trotzdem war es ein guter Test. Der Trainer konnte einige Rückschlüsse ziehen.“

FCM 1. Halbzeit: Brunst – Erdmann, Hammann, Schäfer – Rother, Ignjovski – Costly, Türpitz – Bülter, Beck, Lohkemper

Der FCM beurlaubt Trainer Härtel. Das sorgt bei vielen Fans für schlechte Stimmung. Neben Trauer und Enttäuschung gibt es auch Wut. Nach Jahren des Rauschs müssen sich die Fans wohl auch an solche Emotionen gewöhnen.

FCM 2. Halbzeit: Fejzic – Handke, Müller, Niemeyer – Weil, Laprevotte – Butzen, Abu Hanna – Chahed, Berisha, Kwadwo

Braunschweig: Engelhardt (46. Bangsow) – R. Becker (75. Amundsen), Burmeister (64. Thorsen), Otto – Veiga (64. Bulut/ 75. Nkansah), Sauerland – Adetula (46. Tingager), Fejzullahu (75. Nyman) – Franjic (64. Fürstner), Hofmann (64. Putaro), Fasko (46. Kijewski)

Der neue Magdeburger Coach Michael Oenning hat offenbar noch viel Arbeit vor sich. Bei seiner Premiere an der Seitenlinie schaffte der FCM in einem Test beim Drittliga-Letzten Braunschweig nur ein 1:1 (1:0).

Sie haben in diesem Monat schon 4 von 8 Artikeln gelesen. Testen Sie jetzt unser Angebot: Die digitale Volksstimme, einen Monat lang für nur 99 Cent.

Der 1. FC Magdeburg hat gegen Jahn Regensburg in letzter Minute verloren. Durch die vierte Pleite in Folge bleibt der FCM auf einem Abstiegsplatz – und die Luft für Trainer Jens Härtel wird immer dünner.

Der 1. FC Magdeburg und Drittligist Eintracht Braunschweig trennen sich im Testspiel 1:1 (0:0). mehr ›

Der 1. FC Magdeburg hat sich von Trainer Jens Härtel getrennt. Am Montagabend beurlaubte der Zweitliga-Aufsteiger den 49-Jährigen. Nach 13 Partien stehen beim FCM aktuell lediglich neun Punkte zu Buche.

Unter Trainer Michael Oenning steht der permanente Austausch ganz oben auf der Prioritätenliste beim 1. FC Magdeburg. mehr ›

Weil der 1. FC Magdeburg nach Wende in unteren Spielklassen verschwand, suchten viele Talente ihr Fußballglück bei anderen Klubs. mehr ›

Die Beurlaubung von Jens Härtel macht FCM-Experte Guido Hensch noch immer traurig. Vor allem eine Sache hat er vermisst. Nachfolger Michael Oenning hinterließ jedoch einen guten ersten Eindruck.

Uwe Rösler, Ex-Stürmer beim 1. FC Magdeburg, schoss sich in die Herzen der ManCity-Fans, besiegte den Krebs und wird 50 Jahre alt. mehr ›

@18 Europapokalsieger1974Sehe ich absolut genauso. Sehr gut formuliert-Respekt für diese ehrlichen Worte.Sollten sich einige Nörgler mal sehr intensiv durchlesen und ernshaft nachdenken.BWG

Bis zur 89. Minute sah es nach einem rundum gelungenen Premieren-Spiel für Michael Oenning (53) als FCM-Trainer aus. Doch beim Test bei Eintracht Braunschweig fing sich Magdeburg kurz vor Schluss noch den 1:1-Ausgleich. Tingager köpfte nach einer Ecke ein.

Davor hatte der FCM alles im Griff, erspielte sich zahlreiche Gelegenheiten, die zum Teil allerdings auch kläglich verballert wurden. Oenning: Da dürfen wir nicht so fahrlässig sein und sind noch zu naiv. Aber da weiß ich, wo ich ansetzen kann.

Die Mission Rettung startet! Michael Oenning (53) hat in Magdeburg, dem 17. der Zweiten Liga, in den Arbeitsmodus gestellt.

Stark war das Tor zum 1:0! Joel Abu Hanna (20/null Spielminuten unter Härtel) servierte die perfekte Flanke für Nils Butzen (25), der per Direktabnahme traf (75.). Tolles Tor, guter Auftritt. Oenning: Ich habe nur Jungs gesehen, die wollten. Das ist positiv. Am Montag steht bei Oberligist Barleben der nächste Test an.