Bonn. Trotz einer 2:3-Niederlage zuhause gegen Kaan-Marienborn hat der Bonner SC den drohenden Abstieg gerade noch abwenden können. Profitiert hat der BSC dabei von den gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenten Straelen und Lippstadt.

Der Bonner SC bleibt Fußballregionalligist – von Wattenscheids Gnaden. Trotz der 2:3 (2:2)-Niederlage gegen den 1. FC Kaan-Marienborn, der Mannschaft, nach deren 3:2-Hinspielerfolg BSC-Rekordtrainer Daniel Zillken zurückgetreten war, bleibt die Elf von Cheftrainer Markus Zschiesche viertklassig. Schützenhilfe leistete die SG Wattenscheid 09, die 3:0 gegen den SV Straelen gewann und den Aufsteiger damit in die Oberliga schoss. 1100 Zuschauer im Sportpark Nord sahen zunächst souveräne und nervenstarke Gastgeber, die durch Suheyel Najar (5.) und Dennis Brock (17.) früh mit 2:0 in Führung gingen. Aber die bereits vor der Partie abgestiegenen Gäste hielten dagegen und glichen durch den im Nachschuss verwandelten Handelfmeter von Burak Gencal (35.) und das Tor von Daniel Waldrich (45.) noch vor der Pause aus. In der Schlussminute traf Gencal mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 3:2 für die Gäste. Das haben wir uns natürlich anders vorgestellt, meinte der BSC-Vorstandsvorsitzende Dirk Mazurkiewicz. Auch Zschiesche wirkte trotz des erreichten Ziels Klassenerhalt angefasst. Es ist eine Katastrophe, wenn man schauen muss, was auf den anderen Plätzen passiert. Uns hat heute schlicht die mentale Stärke gefehlt.

Kaan-Marienborn, seit dem vorletzten Spieltag abgestiegen, zeigte sich wenig beeindruckt, spielte munter auf den Ausgleich. Der BSC verlegte sich aufs Kontern und hatte mit dieser Taktik wenig später Erfolg. Und diesmal geriet das Zuspiel von Rechtsverteidiger Adis Omerbasic in der 17. Spielminute punktgenau. Brock, zuvor Vorbereiter, verwandelte mühelos zum 2:0. Zur Beruhigung der Nerven reichte der Vorsprung offenbar nicht. Denn in der 35. Minute machte es Mario Weber höchst unfreiwillig wieder spannend. Nachdem der BSC-Kapitän bei einem Kopfballversuch die Gäste offenbar die Hand im Spiel hatte, zeigte Schiedsrichter Andreas Steffens auf den Punkt. Burak Gencal lief an, scheiterte aber zunächst an BSC-Schlussmann Alexander Monath, der den Ball abwehrte, aber nicht festhalten konnte. So netzte Gencal zum Ärger von Monath per Nachschuss ein. Eine typische Szene, in der wir zu spät geschaltet haben, meinte Zschiesche. Ob der Torhüter des BSC das 2:2 von Daniel Waldrich in der 45. Minute hätte verhindern können, darf kontrovers diskutiert werden. Unstrittig ist, dass der Torschütze aus rund 16 Metern völlig unbehelligt abziehen konnte.

Es ist vollbracht: Viktoria Köln hat den eigenen Traum verwirklicht und ist nach einem 1:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach II Meister Regionalliga West und Drittligist. Rot-Weiß Oberhausen kam parallel gegen den SC Verl nur zu einem 3:3. Die SG Wattenscheid 09 bleibt zudem in der Liga, nachdem der SV Straelen geschlagen und in die Oberliga Niederrhein geschickt wurde. SC Wiedenbrück und 1. FC Kaan-Marienborn haben sich ordentlich verabschiedet.

FC Viktoria Köln – Borussia Mönchengladbach II 1:0Hier geht es zur Meldung. Hier geht es zur Video-Konferenz zwischen Viktoria und Oberhausen im RE-Live.FC Viktoria Köln: Sebastian Patzler, Steffen Lang, Tobias Willers, Daniel Reiche, Timm Golley, Hamza Saghiri, Mike Wunderlich (79. Christian Derflinger), Marcel Gottschling, Sebastian Wimmer, Kevin Holzweiler, Albert Bunjaku (54. Sven Kreyer) – Trainer: Jürgen KohlerBorussia Mönchengladbach II: Moritz Nicolas, Mika Timothy Hanraths, Andreas Poulsen (80. Louis Ferlings), Marcel Benger, Thomas Kraus, Michel Lieder, Mirza Mustafic (59. Aaron Herzog), Markus Pazurek, Keanan Bennetts (59. Haralambos Makridis), Torben Müsel, Giuseppe Pisano – Trainer: Arie van LentSchiedsrichter: Nico Fuchs () – Zuschauer: 3570Tore: 1:0 Mike Wunderlich (66. Foulelfmeter)

SG Wattenscheid 09 – SV Straelen 3:0Hier geht es zur Meldung.SG Wattenscheid 09: Edin Pepic (Sancaktar), Adrian Schneider, Jeffrey Obst, Frederik Lach, Berkant Canbulut (80. Lex-Tyger Lobinger), Cellou Diallo (89. Norman Jakubowski), Matthias Tietz, Steve Tunga Malanda, Mael Corboz, Nico Buckmaier (87. Eren Taskin), Emre Yesilova – Trainer: Farat TokuSV Straelen: David Buchholz, Adli Lachheb, Yodan Kim (67. Marvin Tenbült), Jannik Stevens, Babacar MBengue, Ahmad Jafari (76. Jasper Löffelsend), Patrick Ellguth, Björn Kluft (64. Denis Sitter), Kai Schwertfeger, Aram Abdelkarim, Shun Terada – Trainer: Inka GringsSchiedsrichter: Martin Ulankiewicz (Oberhausen) – Zuschauer: 1717Tore: 1:0 Berkant Canbulut (56.), 2:0 Emre Yesilova (62.), 3:0 Cellou Diallo (65.)

SC Wiedenbrück – SV Lippstadt 5:0Erhobenen Hauptes und eindrucksvoll hat sich der SC Wiedenbrück aus der Regionalliga verabschiedet. Die Mehnert-Elf hat sich gegen Lippstadt mit 5:0 durchgesetzt und einen Kantersieg zum Abschied hingelegt. Lippstadt ist deshalb auf Platz 13 gefallen. Bei den Ostwestfalen wird sicherlich die Erkenntnis kommen: Hätten wir diese Leistung häufiger gebracht, würden wir kommende Saison nicht in der Oberliga Westfalen spielen.

Fortuna Düsseldorf II – Rot-Weiss Essen 1:1Eine aus Essen-Sicht enttäuschende Saison endete mit einem 1:1 in Düsseldorf. Die Fortuna-Zweitvertretung konnte nach dem feststehenden Klassenerhalt in der Vorwoche befreit aufspielen und hätte beinahe noch einen Platz in der Top zehn erreicht, doch Rot-Weiß Essen verhinderte die Auswärtspleite spät: Nicolas Hirschberger erzielte das letzte Tor in einer schwierigen Saison für RWE.Fortuna Düsseldorf II: Jannick Theißen, Michael Stöcker, Leander Goralski, Nick Galle, Moritz Montag, Kaito Miyake, Tim Kaminski (57. Jannik Tepe), Dario Bezerra Ehret, Vincent Schaub (83. Luca Kazelis), Joshua Endres, Dustin Willms (67. Amir Falahen) – Trainer: Nicolas MichatyRot-Weiss Essen: Marcel Lenz, Tolga Cokkosan (81. Nicolas Hirschberger), Noah Korczowski, Timo Becker (90. Enes Bilgin), Kevin Grund, Boris Tomiak, Daniel Heber, Nico Lucas, Ismail Remmo (61. Max Wegner), Benjamin Baier, Marcel Platzek – Trainer: Karsten NeitzelSchiedsrichter: k.A. – Zuschauer: 302Tore: 1:0 Joshua Endres (39.), 1:1 Nicolas Hirschberger (88.)

Borussia Dortmund II – Alemannia Aachen 3:1Vor einer Minuskulisse mit Aachener Beteiligung spielte die Alemannia bei Borussia Dortmund II. Mit Blick auf das Bundesliga-Finale war auch nicht wirklich mit vielen Zuschauern zu rechnen, immerhin hat der BVB zum Zeitpunkt dieses Artikels noch die Chance, Deutscher Meister zu werden. Die eigene Reserve legte derweil vor. Hüseyin Bulut brachte gegen den TSV nach der Pause die Entscheidung zum 3:1-Erfolg. Dortmund II wurde Fünfter, Aachen Sechster.

Bonner SC – 1. FC Kaan-Marienborn 2:3Zum Abschied hat der 1. FC Kaan-Marienborn nochmal Charakter bewiesen. In der ehemaligen Bundeshauptstadt führte der Bonner SC schon mit 2:0, doch das hat die Siegerländer nur geweckt und gereizt. Der 1. FC egalisierte seinerseits den Rückstand noch vor der Pause. In der 90. Minute avancierte Burak Gencal dann zum Matchwinner – und das bringt noch eine Randnotiz mit sich. Kaan-Marienborn ist in der Tabelle noch am SV Straelen vorbeigezogen – runter müssen beide. 

Weil zwei Mannschaften aus der 3. Liga absteigen, wird die Teilnehmerzahl erhöht +++ Die Teilnehmer auf einen Blick

Abgestiegener Regionalligist verabschiedet sich mit der vielleicht besten Saisonleistung und höchstem Saisonsieg. SV Lippstadt trat ohne Gegenwehr auf. Nachwuchsspieler Ercan Aday trifft in seinem Regionalliga-Debüt.