Weilerswist: Sohn soll Eltern getötet haben - General-Anzeiger
Swisttal: Sohn soll Eltern erstochen haben – Festnahme
Weilerswist. Ein 30-Jähriger soll am Dienstag in Weilerswist seine Eltern getötet haben. Eine Mordkommission der Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt. In der Nachbarschaft sitzt der Schock auch am Donnerstag noch tief.

Auch am Donnerstag zeugt das deutlich sichtbare, rot-weiße Absperrband der Polizei an einem freistehenden Einfamilienhaus in Weilerswist davon, dass das Gebäude mit gepflegtem Vorgarten zu einem Tatort geworden ist. Die Tür ist versiegelt. “Es ist ein Drama”, sagte ein älteres Ehepaar aus der direkten Nachbarschaft am Donnerstagmorgen mit Blick auf das, was sich am Dienstagabend abspielte. Ihre Nachbarn bezeichnete sie als sehr freundlich und umgänglich – auch deren Sohn.

Die Tat sei aus absolut heiterem Himmel gekommen, der Schock in der Nachbarschaft sitzt tief, doch das Leben müsse weitergehen, sagen die Nachbarn, während sie ihr Grundstück sauber machen. Noch am Dienstag, so die Nachbarin, habe sie mit der Bewohnerin des Hauses gesprochen und alles sei in Ordnung gewesen. Am Abend waren die 60-Jährige und ihr 62 Jahre alter Mann tot – mutmaßlich vom eigenen Sohn getötet.

 Kurze Zeit später fanden Polizeibeamte die Leichen der Eltern am Tatort. Der Sohn wurde in dem Einfamilienhaus festgenommen. Ein Messer, das als mutmaßliche Tatwaffe gilt, wurde beschlagnahmt. Eine Mordkommission der Bonner Polizei übernahm die Ermittlungen. Der Tatverdächtige wurde vernommen und soll noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bonn/Nordrhein-Westfalen: 30-Jähriger tötet Eltern – Mutter informierte kurz zuvor selbst die Polizei | Welt

Bei der Polizei war um 20.09 Uhr am Dienstag ein Notruf eingegangen. Eine Frau sagte, ihr Sohn sei gerade dabei, ihren Mann zu attackieren. Kurz darauf brach laut der Mitteilung der Polizei das Gespräch ab.

Die Mutter hatte bereits die Polizei am Telefon – trotzdem griff ein 30-Jähriger in Bonn seine Eltern mit einem Messer an. Am Tatort konnten die Beamten nur noch den Tod der beiden feststellen.

Beamte der Polizei Euskirchen eilten zum Tatort in Weilerswist. In dem Haus fanden die Beamten die Eheleute leblos auf. Sie erlagen laut Polizei noch am Tatort ihren Stichverletzungen. Den 30 Jahre alten Sohn des Ehepaares fanden die beiden in seinem Zimmer. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, stellten die Polizisten bei ihm sicher.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Eine Mordkommission der Bonner Polizei übernahm noch am Dienstagabend die Ermittlungen. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Sohn der beiden Opfer. Das Motiv für die Tat sei noch unklar, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag.

Bei einem Familiendrama in Nordrhein-Westfalen hat ein 30-Jähriger mutmaßlich seine Eltern getötet. Wie die Polizei in Bonn am Mittwoch mitteilte, erstach der Mann am Vorabend in Swisttal im Streit seine 60-jährige Mutter und seinen 62-jährigen Vater. Die Mutter alarmierte demnach telefonisch die Polizei, als der Sohn gerade den Vater angriff. Kurz darauf brach das Gespräch ab.

*Zunächst hatte die Polizei Bonn irrtümlich mitgeteilt, die Tat habe in Swisttal stattgefunden. Dies wurde inzwischen auf Nachfrage von der Leitstelle richtiggestellt. Die Kriminalpolizei in Bonn ist zuständig für Kapitalverbrechen im Kreis Euskirchen.

Kurze Zeit später fanden Polizeibeamte die Leichen der Eltern am Tatort. Der Sohn wurde in dem Einfamilienhaus festgenommen. Ein Messer, das als mutmaßliche Tatwaffe gilt, wurde beschlagnahmt. Eine Mordkommission der Bonner Polizei übernahm die Ermittlungen. Der Tatverdächtige wurde vernommen und sollte am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Swisttal (NRW) – Renate S. (†60) schaffte es noch die Polizei anzurufen, dann schlug ihr Sohn zu. Familiendrama am Dienstag in Weilerswist!

Einen ungewöhnlichen Arbeitstag erlebte auch ein Polizist aus Bayern. Er machte sich am frühen Mittwochmorgen auf den Weg zur Arbeit, als ihm eine vermisste Frau über den Weg lief. Das berichtet tz.de*.  

Um 20.09 Uhr meldete sich die 60-Jährige bei den Beamten und berichtete, dass ihr Sohn gerade ihren Mann attackiere. Sie konnte nicht zu Ende reden, denn das Gespräch brach ab. Die alarmierten Einsatzkräfte rasten sofort zu dem Einfamilienhaus, in dem die Familie S. schon seit Jahrzehnten wohnt und ihre Kinder groß gezogen hat. Doch ihre Hilfe kam zu spät. Im Haus fanden sie den erstochenen Willi S. (†62) und seine tote Frau. Der Sohn war in seinem Zimmer, wurde sofort festgenommen.

Ein Familiendrama ereignete sich am Dienstagabend in Swisttal in Nordrhein-Westfalen. Ein 30-Jähriger tötete seine eigenen Eltern, die Hintergründe sind offenbar noch unklar. 

Der Tatverdächtige wird jetzt vernommen und soll dem Haftrichter vorgeführt werden, sagt der Bonner Staatsanwalt Robin Faßbender. Sein Gesundheitszustand soll geprüft werden.