Bielefelder sticht auf Ex-Freundin ein - Mordkommission ermittelt - Neue Westfälische
Bielefeld: Polizei sicher – Mann (27) wollte Ex (25) mit Messer töten
Bielefeld. Ein 27-jähriger Mann hat am Samstagmorgen offenbar seine ehemalige Freundin in Bielefeld-Stieghorst auf offener Straße brutal attackiert. Er fügte ihr nach Angaben der Polizei lebensgefährliche Stich- und Schnittverletzungen zu. Die Kripo hat den Verdacht, dass der Mann die junge Frau töten wollte. Die Mordkommission “Lölle” ermittelt. Die Tat ereignete sich an der Straße Löllmannshof gegen 8.30 Uhr. Anwohner berichteten nw.de, dass sie zunächst eine Frau draußen schreien hörten. Als sie dann auf die Straße blickten, sahen sie eine junge Frau auf dem Asphalt in der Nähe eines Hauseingangs am Boden liegen. Offensichtlich sei sie am Rücken verletzt gewesen. Einen jungen Mann bemerkten sie vor Ort ebenfalls. Er habe das Opfer noch verbal massiv angegangen. Mehrere Nachbarn und Menschen aus der Umgebung seien zur Hilfe geeilt und hätten auf der Straße den aufgebrachten und womöglich alkoholisierten Mann angetroffen. Laut Anwohneraussage habe der 27-Jährige ein Messer in der Hand gehalten. Sie konnten den mutmaßlichen Angreifer aber überwältigen und letztlich festsetzen, hieß es. Anwohner helfen bei der Festnahme Unterdessen war der Notruf der Helfer bei der Polizei um 8.40 Uhr eingegangen, alarmierte Rettungskräfte eilten in den Osten der Stadt. “Nach bisherigem Ermittlungsstand griff der 27-jährige Bielefelder seine 25-jährige Ex-Freundin unvermittelt auf der Straße in der Nähe ihrer Wohnanschrift an”, sagte Polizeisprecherin Sonja Rehmert am Nachmittag zu den ersten Erkenntnissen. Der genaue Hergang der blutigen Beziehungstat ist noch unklar. Der Tatverdächtige konnte noch vor Ort “dank der Mithilfe von Anwohnern vorläufig festgenommen werden”, bestätigte Sonja Rehmert die Zeugenberichte in einer gemeinsamen Presseerklärung von Präsidium und Staatsanwaltschaft. Beamte führten den Mann ab. Das Opfer sei mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. “Lebensgefahr besteht aktuell nicht mehr”, so Sonja Rehmert. Die Polizei Bielefeld richtete wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts die sechsköpfige Mordkommission “Lölle” ein. Die Leitung hat der Erste Kriminalhauptkommissar Bernd Kauschke. Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchten den Tatort am Samstagmittag, die Straße Löllmannshof wurde dafür gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.

Bielefeld – Dieses Beziehungsdrama endete fast tödlich: In Bielefeld-Stieghorst soll ein Mann (27) am Samstag gegen 8.40 Uhr seine Ex-Freundin (25) mit einem Messer schwer verletzt haben. Lebensgefahr bestehe laut Polizei nicht mehr.

Bielefeld (dpa/lnw) – Auf offener Straße soll ein 27 Jahre alter Mann in Bielefeld seine Ex-Freundin mit einem Messer schwer verletzt haben. Der Mann habe die 25 Jahre alte Frau am Samstagmorgen in der Nähe ihrer Wohnung unvermittelt angegriffen und ihr Stich- und Schnittverletzungen zugefügt, berichteten Staatsanwaltschaft und Polizei. Der Mann sei mit Hilfe von Anwohnern vorläufig festgenommen worden. Das Opfer kam ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht den Angaben zufolge nicht mehr. Eine Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand griff der Bielefelder seine Verflossene unvermittelt auf der Straße, in der Nähe ihrer Wohnanschrift, an. Sie erlitt Stich- und Schnittverletzungen.

Der mutmaßliche Täter konnte noch vor Ort dank der Mithilfe von Anwohnern vorläufig festgenommen werden.

Die Polizei Bielefeld richtete wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts die sechsköpfige Mordkommission Lölle ein. Die Ermittlungen dauern an.