Fan-Krawalle: Polizei setzt hunderte St.-Pauli-Anhänger am Bielefelder Bahnhof ...
Nach Randale: Polizei-Tweet sorgt für zusätzliche Aufregung
Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer sanften nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des nd aber unterstützen wollen.

Vor Arminias Zweitliga-Spiel: Gewalteskalation in Regionalexpress löst folgenreiche Kettenreaktion aus

Fan-Krawalle: Polizei setzt hunderte St.-Pauli-Anhänger am Bielefelder Bahnhof fest

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen – damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Eine Geste der Solidarität: Die Mannschaft des FC St. Pauli war nach dem Sieg in Bielefeld in Gedanken bei den Fans, die Ärger mit der Polizei hatten.

Der Kiezclub prüft rechtliche Schritte gegen die Einsatzleitung der Polizei nach den Ausschreitungen vor dem Bielefeld-Spiel.