Lilien werfen den Sieg gegen Bielefeld weg
Doppelschlag kurz vor Schluss – Bielefeld siegt in Darmstadt
Während der 1. FC Köln seine Tabellenführung bei Arminia Bielefeld festigen könnte, geht es zwischen Holstein Kiel und Darmstadt 98 darum, den Anschluss nicht zu verlieren. Verfolgt die Freitagabend-Konferenz des achten Spieltags im SPORTBUZZER-Liveticker!

Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Köln könnte seinen Vorsprung im Freitagsspiel bei Arminia Bielefeld (18.30 Uhr) mit einem Sieg weiter ausbauen. Aktuell liegen zwischen den Domstädtern und den punktgleichen Aufstiegsaspiranten Union Berlin und Hamburger SV drei Zähler. Auch die Hausherren haben die Chance, mit einem Dreier einen ordentlichen Satz zu machen. Der Tabellensechste würde mit einem Erfolg über Köln vorerst bis auf Rang zwei der Tabelle vorrücken.

1. FC Köln: Trainer Markus Anfang setzt bei Arminia Bielefeld auf Bewährtes

Die Kölner müssen sich vor allem vor Stürmer Fabian Klos in Acht nehmen, der zuletzt gegen Darmstadt 98 wegen leichter Oberschenkelprobleme geschont wurde und am achten Spieltag wieder in die Startelf drängen könnte. Bei den Geißböcken könnte Marcel Risse möglicherweise pausieren und durch Matthias Bader ersetzt werden. Jonas Hector dürfte auf die Sechs rutschen.

Der SV Darmstadt schien den Sieg schon eingefahren zu haben, da drehte Arminia Bielefeld die Partie spät und gewann mit 2:1 – und beendete damit eine lange Misere, wie auch Darmstadts Heim-Serie. Lange Zeit gaben die Gäste den Ton an, ehe Sulu den SVD ansatzlos in Führung brachte. Der späte Doppelschlag war zwar glücklich, aber auch stark herausgespielt und über 90 Minuten gesehen nicht unverdient.

Darmstadt-Trainer Dirk Schuster tauschte nach dem verheerenden 1:4 bei Dynamo Dresden zweimal aus: Rieder und Wurtz, die beide ihr Startelf-Debüt gaben, ersetzten Höhn und Mehlem.

Bielefelds Coach Jeff Saibene dagegen nahm nach dem 1:1 gegen Union Berlin gleich vier Änderungen vor: Für Seufert, Weihrauch, Voglsammer und den wegen Oberschenkelproblemen in Bielefeld gebliebenen Klos rückten Lucoqui, Christiansen, Causs und Owusu in die Anfangsformation.

Beide Mannschaften hatten etwas gutzumachen: Der SVD ging in Dresden unter, vier Gegentore gab es seit Schusters Rückkehr Ende 2017 noch nie. Die Arminia hingegen wartete seit neun Auswärtsspielen auf einen dreifachen Punktgewinn. Darmstadt begann aktiver, meist wurde Rechtsaußen Heller gesucht, und näherte sich über Jones (9.) erstmals dem Tor der Gäste an. Frühe Dominanz konnte der SVD jedoch nicht in Zählbares ummünzen – besser machten es dagegen die Ostwestfalen: Sturmspitze Edmundsson klopfte per Kopf an (20.), dann ließ Clauss ansatzlos das Gebälk erzittern, sein noch leicht abgefälschter 20-Meter-Schuss klatschte an den Querbalken – Heuer Fernandes wäre chancenlos gewesen (28.).

2. Bundesliga, 7. Spieltag Bochum – Dresden 0:1 (0:1)   Köln – Ingolstadt 2:1 (0:0)   Union – Kiel 2:0 (0:0)   Darmstadt – Bielefeld 1:2 (0:0)   Magdeburg – Duisburg 3:3 (0:1)   Regensburg – Heidenheim 2:1 (2:1)   Aue – Sandhausen 0:2 (0:1)   St. Pauli – Paderborn 2:1 (1:1)   Fürth – HSV 0:0 (0:0) Die aktuelle Tabelle Fünf Zeigerumdrehungen später musste sich der Schlussmann wieder gegen Edmundsson auszeichnen, stark wehrte Heuer Fernandes dessen Linksschuss aus der Drehung ab (33.). Während Darmstadt ein wenig den Faden verlor, jagte DSC-Kapitän Börner eine schlecht geklärte Ecke über die Latte (41.), ehe er auf der Gegenseite mit einem Ballverlust Dursun in Szene setzte – per Grätsche bereinigte Börner in letzter Sekunde. An der Pfeife gab Pascal Müller sein Zweitliga-Debüt, nach 44 Minuten entschied er vertretbar auf Weiterspielen, als Hartherz Sulu im Strafraum an den Arm schoss.

Mit den schnellen Lucoqui und Owusu zogen die Gäste zu Beginn des zweiten Durchgangs das Tempo weiter an, für den Abschluss war abermals Edmundsson – harmlos mit der Hacke – zuständig (50.). Über zwei Standards, wenn auch ohne große Torgefahr, fanden die Darmstädter wieder in die Partie, die in der Folge aber mehr und mehr zerfahren wurde. In dieser Phase schien ein Torerfolg nur nach einem ruhenden Ball möglich – und so kam es auch.

Dursun holte trickreich einen Freistoß heraus, den Kempe lang in die Spitze schlug. Dort löste sich Kopfballspezialist Sulu, der die Kugel in der Drehbewegung ins lange Eck köpfte – 1:0 (66.). Die Bielefelder ließen sich mit dem Gegentor etwas den Zahn ziehen und agierten offensiv nicht sehr zielgerichtet. Einen zweiten Ball jagte der eingewechselte Staude von der Strafraumgrenze einen knappen Meter drüber, einem Linksschuss des ebenfalls eingewechselten Massimo fehlte etwas später die Power. Als der 17-jährige Massimo, von Edmundsson und Prietl eingesetzt, in der 90. Minute noch einmal die Chance bekam, brachte er das Spielgerät aus 13 Metern eiskalt im langen Eck unter. Doch damit nicht genug: Der überragende Edmundsson schickte auch Hartherz mit einem feinen Steilpass über links, der cool blieb und den Sieg perfekt machte (90.+3).

Der SVD kassiert somit spät die erste Heimniederlage der Saison, sogar die erste Niederlage seit Februar. Die Arminia zieht an den Hessen vorbei, gewinnt nach neun sieglosen Auswärtsspielen wieder und rangiert vorübergehend auf dem vierten Tabellenplatz.

Darmstadt ist am Freitag (18.30 Uhr) bei Holstein Kiel zu Gast, Bielefeld empfängt zur gleichen Zeit den 1. FC Köln.

Kontakt | Jobs | Impressum | Links | Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung | zur mobilen Ansicht wechseln