Herthas Lazaro im Fokus von West Ham – Berater: Spielt Saison in Berlin zu ...
Unter Beobachtung von West Ham United
Mit einem sehenswerten Treffer zum 3:3 rettete Valentino Lazaro (Foto) der Hertha gegen die TSG 1899 Hoffenheim einen Punkt. Bei den Berlinern weiß der 22-jährige Österreicher seit Saisonbeginn als offensiv ausgerichteter Rechtsverteidiger zu überzeugen – Lazaro sammelte vier Scorerpunkte in zwölf Partien.

Dem Vernehmen nach zeigt West Ham United Interesse an Lazaro, für den die Berliner insgesamt 7 Millionen Euro Ablöse an Red Bull Salzburg transferierten. Einen zeitnahen Abgang des Profis schloss dessen Berater Max Hagmayr gegenüber dem „Kicker“ aus.

Die Kommentare der User geben nicht notwendigerweise die Meinung der LAOLA1-Redaktion wieder. LAOLA1 behält sich vor, ohne Angabe von Gründen Kommentare zu löschen, insbesondere wenn diese straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen von LAOLA1 zuwiderlaufen. Wir verweisen in diesem Zusammenhang insbesondere auf unsere Nutzungsbedingungen. Der User kann in solchen Fällen auch keinerlei Ansprüche geltend machen. Weiters behält sich die Sportradar Media Services GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Lazaro, Honsak & Co. Diese Spieler vertritt Hagmayr Zur Liste „Unsere Planungen sind klar darauf ausgerichtet, dass Tino die Saison in Berlin in jedem Fall zu Ende spielt. Er fühlt sich wohl bei Hertha. Und Hertha fühlt sich wohl mit ihm, denke ich“, wird der Agent zitiert. Ein Transfer im Winter sei daher „kein Thema“ – Lazaros Vertrag ist bis 2021 datiert.

West Ham-Trainer Manuel Pellegrini saß beim Länderspiel Österreichs gegen Nordirland (2:1) auf der Tribüne und soll besonders den Hertha-Profi aufmerksam beobachtet haben. Lazaro erzielte seinen ersten Treffer im ÖFB-Trikot, wo er als Flügelstürmer auflief.

Gerücht V. Lazaro Rechtes Mittelfeld Hertha BSC   6 % West Ham Utd. 1.Bundesliga Premier League

Einem solchen erteilt Max Hagmayr allerdings eine vehemente Absage. Ein Abgang nach der Hinrunde sei “kein Thema”, erklärte Lazaros Berater Sonntag dem kicker. “Unsere Planungen sind klar darauf ausgerichtet, dass Tino die Saison in Berlin in jedem Fall zu Ende spielt. Er fühlt sich wohl bei Hertha. Und Hertha fühlt sich wohl mit ihm, denke ich.”

Für eine Ablösesumme von sechseinhalb Millionen Euro verpflichtete Hertha BSC im vergangenen Sommer Valentino Lazaro aus Salzburg. Der österreichische Nationalspieler unterschrieb in der Hauptstadt ein Arbeitspapier bis 2021 und ist auf Anhieb zu einer festen Größe im Mannschaftsgefüge von Trainer Pál Dárdai avanciert.

Auf dem West-Ham-Portal moorethanjustaclub.com wurde unlängst spekuliert, Hammers-Coach Manuel Pellegrini hätte einen Abstecher zum Nations-League-Spiel zwischen Nordirland und Österreich mehrfach genutzt. Einerseits um seinem aktuellen Star Marko Arnautovic auf die Beine zu schauen, andererseits um potenzielle Neuzugänge zu beobachten.

Im zurückliegenden Länderspiel zwischen Nordirland und Österreich wurde der 22-Jährige nun von Manuel Pellegrin, seines Zeichens Cheftrainer von West Ham United, nach Angaben des “kicker” aufgrund seiner zuletzt guten Leistungen genauer unter die Lupe genommen. Ein vorzeitiger Abschied aus Berlin sei jedoch “kein Thema”, gab Berater Max Hagmayr zu Protokoll. Ergänzend fügte Hagmayr hinzu: “Unsere Planungen sind klar darauf ausgerichtet, dass Tino [Valentino Lazaro, Anm. d. Red.] die Saison in Berlin in jedem Fall zu Ende spielt. Er fühlt sich wohl bei Hertha. Und Hertha fühlt sich wohl mit ihm, denke ich.” Gleich zu Beginn der Saison wurde der ursprünglich auf dem rechten Flügel beheimatete Österreicher zum Rechtsverteidiger umfunktioniert und verpasste beim Hauptstadtklub seitdem keine einzige Pflichtspielminute (zwei Tore, zwei Asissts). In den Diensten der Nationalmannschaft wurde Lazaro in seiner bisherigen Laufbahn (19 Einsätze) hingegen erst einmal als Rechtsverteidiger eingesetzt.